Was hat sich in Israel verändert?

DSC00414

Auf der Israelreise fragte ich lokale Personen, was sich in den letzten fünf Jahren in Israel verändert hat. Zusammengefasst kam folgendes zum Ausdruck:

Die Positionen wurden radikaler und ein Rückzug auf die Subkulturen hat stattgefunden. Vor der Intifada hatte man vermehrt Beziehungen oder einen natürlichen Umgang zwischen Juden und Arabern. Durch die neuste Welle der Messerstechereien ist man misstrauischer geworden und alte Erlebnisse und Vorurteile kommen wieder an die Oberfläche.

Der Tourismus ist bis zu einem Drittel eingebrochen. Darunter leiden vor allem die Araber. Juden ziehen es vor sich an anderen Orten zu erholen oder arabischen Gegenden auszuweichen. Mir wurden so tiefe Preise für eine Fahrt nach Bethlehem angeboten, wie noch nie. In Bethlehem selber waren nur wenige Personen. Abgesehen davon ist der Umbau der Geburtskirche auch nicht eine Attraktion. Die Hotels sind mit vielen einheimischen Gästen belegt, da den Israelis gesagt wurde, sie sollten nicht mehr in die Türkei und andere umliegende Länder reisen.

DSC00067Israel ist im Moment gut und sicher zu bereisen. Deshalb sollte man eine Israelreise jetzt buchen.

Israel einmal anders  2016

 

Israel vom höchsten bis zum tiefsten Punkt   Mo 26.09.16 – Fr 7.10.16 

(bis jetzt einmalige Reise mit ungewöhnlichen Orten)

Berg Meron und Hermon – Totes Meer, Rosch haNikra,  Jankels Stetl, Ghetto Kämpfer Haus, Katzrin Park, Kibbuzmuseum Yifat, Nazarethvillage, Beit Sche’an National Park, Gan haSchloscha, jüdisch-messianische Schabbatfeier, Neot Kedumim, Deutsche Siedlung Sarona in Tel Aviv, ehemalige geheime Waffenfabrik im Ayalon Institut, Mini Israel, Tropfsteinhöle Sorek Cave, original römischen Treppe, Herodium, Bethlehem, Bad am Toten Meer, David Zitadelle, Mauern Jerusalems,  Chambre of Holocaust, jüdisches Quartier, Klagemauer mit Tunnel, Turm der Erlöserkirche, über die Dächer von Jerusalem zum Jaffator,  Jerusalem Modell im Israel Museum, Freizeit auf dem Mahane Yehuda Market, Gebetstower, Freizeit in der Altstadt von Jerusalem, Schlusspunkt ist in der Christchurch mit dem Modell vom Tempelplatz (Angaben noch ohne Gewähr)

Mo 26.09.16 – Fr 7.10.16  Israel einmal anders!  Israel vom höchsten bis zum tiefsten Punkt   http://www.surprise-reisen.ch/israel-mal-anders.html

IsraelDie Erlebnistour 2017

Aus neuen Perspektiven den Glauben und das Land der Bibel entdecken. Vor Ort entschlüsseln sich oft unbeachtete Zusammenhänge. Reiseleitung durch Nahostexperte und israelische Reiseführerin, kurze fundierte Inputs, wichtigste Sehenswürdigkeiten, Wanderungen (können auch ausgelassen werden), Kontakte zu messianischen Juden und arabischen Christen, viel Freizeit (Shoppen, Kaffee oder Besichtigungen).

Mo 24.04.17 – Fr 5.5.17   IsraelDie Erlebnistour  Freizeitleitung: Hanspeter Obrist 

Link zu den Bildern von der Reise: https://www.flickr.com/photos/obrist-impulse/sets/72157650431715042/

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.