Alle Beiträge von obrist-impulse

Iran in Aufruhr

Besonders schwer betroffen ist die an den Irak grenzende, am Persischen Golf gelegene Provinz Khuzestan. Dort haben viele Menschen nicht einmal mehr Wasser zum Trinken. Seit vergangener Woche kommt es jeden Abend zu Protesten, in den grösseren Städten gehen Tausende auf die Strassen. Inzwischen solidarisieren sich auch Menschen in Teheran und anderen Regionen.
Iran in Aufruhr weiterlesen

Fiasko Afghanistan

23.7.21 Die US-Luftwaffe greift Taliban-Ziele in der Nähe von Kandahar mit Drohnen an .

Die Taliban gaben offiziell bekannt, dass 90% der Grenzen Afghanistans unter ihrer Kontrolle stehen!

 Flagge der Taliban zwischen Afghanistan und Tadschikistan

Tausende Afghanen flüchten in einem massiven Exodus in den Iran um über die Türkei andere Länder zu erreichen. 

Fiasko Afghanistan weiterlesen

Corona 2021

26.7.21

Die Zahl der Klinikeinweisungen in Großbritannien steigt seit Mai kontinuierlich an, seit Ende Juni sogar sprunghaft. Woche für Woche nimmt das Tempo zu. Waren es allein in England am 4. Juli noch täglich 390 neue Corona-Patienten in Krankenhäusern, stieg die Zahl innerhalb einer Woche auf 502 an. Wiederum eine Woche später, am 18. Juli, waren es bereits 698. Bereits in drei Wochen könne es wieder nötig sein, Maßnahmen wie die Masken- oder Abstandspflicht einzuführen. Bis Ende August könnte die Zahl der täglichen Klinikeinweisungen als Folge der Lockerungen auf bis zu 2000 ansteigen, so die Berater. Der führende Berater Johnsons, Chris Whitty, hatte sogar unlängst gesagt, dass sich die Zahl der Hospitalisierten vermutlich alle drei Wochen verdoppeln wird – dann läge sie Ende August bei mehr als 3000. Whitty sprach von „ziemlich beängstigenden“ Zahlen. So hoch waren sie zuletzt auf dem Höhepunkt der ersten Welle im April 2020.

24.7.21

Zwei Drittel der Menschen in Indien ab sechs Jahren hatten Kontakt mit dem Virus oder wurden geimpft und haben somit Antikörper entwickelt. Die Opferzahl dürfte weit höher sein, als bisher angenommen: 1,3 bis zu fünf Millionen Menschen könnten mit dem Virus verstorben sein. Selbst die kleinste der genannten Zahlen würde traurigen Weltrekord bedeuten: doppelt so viele Tote wie in den USA, die derzeit in der Statistik an erster Stelle liegen. „Die wahre Zahl der Todesfälle liegt wahrscheinlich bei mehreren Millionen, nicht bei Hunderttausenden, was dies wohl zur schlimmsten menschlichen Tragödie Indiens seit der Teilung und Unabhängigkeit macht.“ Die neuen Studien über möglicherweise deutlich höhere Opferzahlen durch Covid-19 bringen das Narrativ der Regierung ins Wanken. Premier Modi betont stets, Indien habe die Krise besser überstanden als jedes andere Land – mit dem Argument der wenigen Toten. mehr Informationen

Am Freitag 23.7.21 trat für alle aus der Türkei, Zypern, der georgischen Republik und dem Vereinigten Königreich zurückkehrenden Israelis eine einwöchige Quarantänepflicht in Kraft, unabhängig von Impfstoffen und Vorerkrankungen, um eine weitere Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Spanien und Kirgisistan wurden in die Liste der Länder aufgenommen, in denen die Einreise für Israelis verboten ist.

 

23.7.21

Nirgendwo sind die Auflagen so streng wie für Clubs und Bars. Dennoch verzeichnen Kantone dort bereits mehrere Corona-Fälle. In Luzern gab es bisher drei Corona-Fälle in Clubs, im Aargau 3 und in Basel-Stadt 10 Fälle.

Die deutsche Regierung stuft Spanien und die Niederlande von Dienstag an als Corona-Hochinzidenzgebiete ein. Wer aus einem Hochinzidenzgebiet nach Deutschland zurückkehrt und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne, kann diese aber durch einen negativen Test nach fünf Tagen verkürzen.

Angesichts wieder steigender Corona-Infektionszahlen in Israel soll in dem Land der sogenannte Grüne Pass wieder eingeführt werden. Das Corona-Kabinett beschloss am Donnerstag, für Versammlungen von mehr als 100 Menschen erneut Beschränkungen zu verhängen. Teilnehmer, die älter als zwölf Jahre alt sind, müssen demnach am Eingang eine Bescheinigung für Geimpfte oder Genesene vorzeigen oder ein negatives Corona-Testergebnis. Dies soll unter anderem für Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Fitnessstudios, Restaurants, Konferenzen und Gebetshäuser gelten.

Aktuelle Zahlen findet man unter www.worldometers.info/coronavirus   und Fallzahlen in der Schweiz , weltweite Vergleiche (Achtung es ist völlig unklar was wie gezählt wird.)  Link zu Behauptungen und Gegenüberstellungen    Anordnungen Bund,   Einreisebestimmungen für Schweizer ,  Link zu den Abwasserproben,  Corona 2021 weiterlesen

Islamisches Opferfest Eid al-Adha

Das islamische Opferfest 2021 beginnt am Abend vom Montag, 19. Juli geht bis zum Freitag 13. Juli

Der 10. Dhū l-Hiddscha ist der „Tag der Schlachtung“. Vom 11. – 13. Dhū l-Hiddscha sind die „Tage des Fleischtrocknens“.

Das Opferfest Īdu l-Aḍḥā ist das höchste und wichtigste islamische Fest. Arabisch heißt das Fest: „IDO-AL-ADHA“. Türkisch heißt es: „KURBAN BAYRAM“. Es wird zum Höhepunkt des Haddsch gefeiert, der Wallfahrt nach Mekka (vgl. Artikel der Haddsch). Aufgrund des islamischen Mondkalenders Islamisches Opferfest Eid al-Adha weiterlesen

Beten mit Texten aus der Bergpredigt

Die Bergpredigt enthält die wichtigsten Aussagen von Jesus. Von diesen wollen wir uns inspirieren lassen für Herzensgebete. Wir haben bereits gebetet mit den Seligpreisungen und dem Vaterunser. Nun wollen wir auf die anderen Verse achten.

Mehr dazu in der Sendung: Beten mit der Bibel, Donnerstag, 15. Juli 2021,  Radio Maria Schweiz

Tischa BeAw – Tröstet mein Volk

2021:  9. Aw 5781 Sonntag 18. August (wenn der 9. ein Schabbat ist am 10. Aw)

9. Aw als Schicksalstag
Am 9. Aw 586 v. Chr. wurde der Tempel durch Nebukadnezar zerstört. Am 9. Aw 70 n. Chr. wurde der Zweite Tempel Israels durch Titus vernichtet. Im Freiheitskampf der Zeloten unter Bar Kochba gegen Rom fiel die Festung Betar am 9. Aw 135 n.Chr. In Spanien mussten die Juden am 9. Aw 1492 das Land verlassen. Am 9. Aw 1914 begann der Erste Weltkrieg, der für die osteuropäischen Juden folgenschwer wurde.

Der Tischa BeAw (9. Aw) gehört zu den vier Trauertagen im jüdischen Kalender, die der Zerstörung Jerusalems gelten.

Der erste dieser vier Trauertage ist der 10. Tewet. Mit ihm begann die Belagerung Jerusalems durch die Römer im Jahr 70 n. Chr.

Am 17. Tammus brachen die römischen Legionen in die Vorstadt Jerusalems ein. Wenige Wochen später, am 9. Aw, geschah Tischa BeAw – Tröstet mein Volk weiterlesen

Muslime auf Pilgerreise – Der Haddsch

Der Haddsch 2021 beginnt am Samstagabend, 17. Juli und endet am Abend vom Donnerstag, 22. Juli

Saudi-Arabien beschränkt dieses Jahr zum zweiten Mal die jährliche Haddsch-Pilgerreise auf die eigenen Bürger und Einwohner des Wüsten-Königreiches. Wie die staatliche saudische Presseagentur SPA schreibt, ist das eine Antwort auf die Covid-19-Pandemie.
Im Königreich Saudi-Arabien sind nur Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren geimpft oder gegen den Virus immunisiert worden. Sie sind entsprechend frei von chronischen Krankheiten und können am Haddsch teilhaben. Das erklärt das Ministerium, das die muslimischen Pilgerreisen nach Mekka verwaltet. Das Maximum der Teilnehmer wurde auf 60’000 beschränkt. «Die Entscheidung wurde getroffen, um die Sicherheit des Haddsch trotz des Risikos wegen des Coronavirus zu garantieren», sagte der saudische Gesundheitsminister Tawfiq al-Rabiah an einer TV-Pressekonferenz. Trotz des Vorhandenseins von Impfstoffen, sagte der Minister, bestehe Unsicherheit bezüglich des Virus, und einige Länder würden immer noch hohe Zahlen an Covid-Fällen melden. Wie der Minister präzisierte, würden nur Impfstoffe von Pfizer, Astraseneca, Moderna und Jonnson & Johnson für Haddsch-Reisende genehmigt. Muslime auf Pilgerreise – Der Haddsch weiterlesen

Ein Mord schockiert den Iran

Iranisches Ehepaar zerstückelt eigenen Sohn, entsorgt ihn im Müll und bereut es nicht. Weil sie das Leben ihrer Kinder als moralisch verwerflich betrachteten, brachten die Eltern Tochter und Sohn um. Sie bedauern die Taten in keiner Weise. Weil sie mit der Lebensweise ihrer Kinder nicht einverstanden waren, waren aus Sicht der Eltern die Morde legitim.

Ein Mord schockiert den Iran weiterlesen

140 Schüler in Nigeria entführt

Am Montag 5.7.21 überfielen unbekannte Bewaffnete ein christliches Internat in Nigeria und entführten 140 Schüler. Die mit Schusswaffen ausgestatteten Angreifer überwältigten in den frühen Morgenstunden die Sicherheitskräfte der Bethel Baptist High School im Bundesstaat Kaduna und brachten die meisten der 165 Schüler, die in dem Internat wohnten, in ihre Gewalt. „Nur 25 Schüler konnten entkommen. Wir wissen noch nicht, wohin die Schüler verschleppt wurden“, sagte Emmanuel Paul, ein Lehrer des Internats.

„Bislang hat noch niemand die Verantwortung für die Entführung übernommen, aber es wird vermutet, dass kriminelle Banden dahinterstecken“, sagt Jo Newhouse, Sprecherin für den Dienst von Open Doors in Subsahara-Afrika. „Auch wenn keine formellen Verbindungen zwischen solchen Banditen und Gruppen wie Boko Haram bestehen, gehen Analysten zunehmend von einer zumindest informellen Zusammenarbeit mit islamistischen Milizen und Beeinflussung durch dieselben aus.“ 140 Schüler in Nigeria entführt weiterlesen

China – weggesperrt doch Gott wirkt weiter

Robert McQuillan berichtet von einem chinesischen Pastor. Er sah sich von Gott geführt in einem abgelegenen bergigen Gebiet in China von Jesus zu erzählen. Er war ganz allein mit seiner Familie und das Einzige was er hatte, war seine Bibel.

Die Leute hörten aufmerksam zu, wenn er von seinem Herrn und dem Wirken des Heiligen Geistes sprach. Er ermutigte sie, das christliche Leben zu leben. Sie liebten das Wort Gottes, aber um auch nur ein Neues Testament zu bekommen, sparten einige dieser armen Leute ein ganzes Jahr lang. Nachdem sie es erhalten hatten, rissen sie Seiten heraus, um sie anderen zu geben, die sich nichts leisten konnten.
China – weggesperrt doch Gott wirkt weiter weiterlesen

Atheisten schätzen christliche Werte

Eine wachsende Anzahl führender Intellektueller, die sich als Atheisten bezeichnen, darunter Roger Scruton, Douglas Murray, Charles Murray, Tom Holland, Jordan Peterson, erkennen zwar die Notwendigkeit eines Wiedererwachens des Christentums. Dennoch fällt es ihnen schwer, den Glauben in ihr Leben zu integrieren. Atheisten schätzen christliche Werte weiterlesen