Jom HaAzmaut – Israels Unabhängigkeitstag

  • 2021: Mittwochabend 14. April – Donnerstag 15. April. Der 73. Jom HaAtzma’ut.

Jeweils am 5. Ijjar des jüdischen Kalenders feiert Israel seinen Unabhängigkeitstag, den Jom haAtzma’ut (hebräisch: יום העצמאות, Tag der Unabhängigkeit). Die israelische Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 5. Ijjar 5708  beziehungsweise 14. Mai 1948 durch David Ben-Gurion.

In Israel gibt es nur drei gesetzliche Feiertage: Den Holocaust-Gedenktag, den Gedenktag für die gefallenen Soldaten und einen Tag später den Unabhängigkeitstag.

Am Unabhängigkeitstag unternehmen normalerweise viele Familien Wanderungen in der Natur oder verbringen den Tag im Freien mit Picknick und Grillen. Balkone, Autos und Schaufester werden mit israelischen Flaggen geschmückt. Beliebt am Jom haAtzma’ut sind aus unerfindlichem Grund auch Plastikhämmer, die bei Partys auf den Straßen auf den Köpfen von Mitfeiernden landen.

Die beiden Tage Jom haZikaron und Jom haAtzma’ut liegen nah beieinander, um die Menschen an den hohen Preis zu erinnern, der für die Unabhängigkeit bezahlt werden muss.

Zum 73. Jahrestag Israels 2021 liegt die Bevölkerungszahl des jüdischen Staates bei 9.327.000, gab das Zentralamt für Statistik bekannt. Annähernd 6,9 Millionen Juden machen 73,9 Prozent der Bevölkerung aus. Die 1,96 Millionen Araber stellen etwas mehr als ein Fünftel der Bevölkerung. 5 Prozent, nämlich 467.000, entfallen auf andere Gruppen. Etwa 78 Prozent der israelischen Juden sind gebürtige Juden. 1948 hatte Israel 806.000 Staatsbürger. Seitdem sind 3,3 Millionen eingewandert, davon rund 44,7 Prozent seit 1990. Israel ist jung: 28,1 Prozent sind bis 14 Jahre alt, nur 12 Prozent sind 65 und älter. 1948 gab es weltweit 11,5 Millionen Juden. Von diesen lebten nur sechs Prozent in Israel. Ende 2019 lebten 46 Prozent aller Juden weltweit im jüdischen Staat.

Zum Unabhängigkeitstag 2020 leben in Israel rund 9,2 Millionen Menschen – das sind 171.000 mehr als im Vorjahr. Zur Staatsgründung waren es 806.000. Mehr als ein Drittel der Einwohner sind minderjährig. 74 Prozent der Bevölkerung sind jüdisch und 21 Prozent arabisch. 8%  jüdisch Ultra-Ortodoxe.

Vom arabischen Teil der Bevölkerung bejahten 77 Prozent, sich als  Teil Israels zu fühlen. In den Jahren von 2014 bis 2019 hatte der Wert noch zwischen 35 und 62 Prozent gelegen. Spürbar zugenommen hat die Identifikation mit dem Staat auch bei den Ultra-Orthodoxen: 93,5 Prozent fühlen sich als Teil Israels. Vor einem Jahr waren es hingegen 68,5 Prozent. Das Maß an Zusammenhalt zeigt den höchsten Wert seit einem Jahrzehnt.

In Israel lebten im Jahr 2019  9.021.000 Israelis. 74.2 Prozent sind Juden (6.697.000), 20,9 Prozent Araber (1.890.000). 4,8 Prozent der Israelis sind ohne eine religiöse Einstufung (434.000). Auch gibt es den Zahlen zufolge 166.000 Arbeitskräfte aus dem Ausland. 45 Prozent der jüdischen Weltbevölkerung lebt in Israel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.