Trump setzt den Fokus auf Verfolgung

Jeden Tag würden nach Schätzungen elf Christen wegen ihres Glaubens getötet, sagte Trump: „Denken Sie einfach mal darüber nach: Elf Christen pro Tag, weil sie den Lehren Christi folgen. Wer hätte gedacht, dass das in der heutigen Zeit möglich ist?

Der Schutz der Religionsfreiheit sei für ihn eine Priorität, betonte Trump. 

US-Präsident Donald Trump und UN-Generalsekretär Antonio Guterres haben zu einem besseren Schutz der Religionsfreiheit aufgerufen. „Die Vereinigten Staaten von Amerika rufen die Nationen der Welt dazu auf, Verfolgung aus religiösen Gründen zu beenden„, sagte Trump am Montag 23.9.2019 bei einer von der US-Regierung initiierten Veranstaltung zum Schutz von Religionsfreiheit am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York: „Stoppt die Verbrechen gegen Gläubige. Lasst aus Gewissensgründen Gefangene frei. Hebt Gesetze auf, die die Religions- und Glaubensfreiheit einschränken. Beschützt die Schwachen, Wehrlosen und Unterdrückten“, so der US-Präsident.

Insgesamt gelte es, sich jenen entgegenzustellen, „die sich fälschlicherweise und böswillig auf die Religion berufen, um Spaltungen zu schüren, Angst und Hass zu verbreiten„, sagte der UN-Chef  Antonio Guterres.  mehr Informationen

Christen am stärksten verfolgt

Das britische Außenministerium hat einen Bericht zur Situation von Christen weltweit in Auftrag gegen. „Es wird geschätzt, dass ein Drittel der Weltbevölkerung in irgendeiner Form unter religiöser Verfolgung leidet, wobei Christen die am stärksten verfolgte Gruppe sind“.   80 Prozent aller religiösen Angriffe weltweit richten sich gegen Christen. In manchen Regionen entspricht das beinah einem Völkermord. Christen am stärksten verfolgt weiterlesen

Verherrlichung von Terroranschlägen ist nicht akzeptierbar

Seit Donald Trump US Präsident und Antonio Guterres der Generalsekretär der UNO ist, wird die Welt weniger tolerant gegenüber der Verherrlichung von Terror der Palästinensischen Behörden. Als Trump und Abbas sich trafen, soll Trump gesagt haben: „Es wird niemals Frieden geben an einem Platz, wo Gewalt toleriert, unterstützt und belohnt wird!“ Das ist eine Absage … Verherrlichung von Terroranschlägen ist nicht akzeptierbar weiterlesen

Terror in Zahlen

Siehe TheReligionofPeace.com. Aktuelle Zahl von Terroropfern hier klicken.

2018: 1’985 Attacken in 55 Ländern mit 11’783 Toten und 11’490 Verletzten.
2017: 2’491 Attacken in 59 Ländern mit 21’262 Toten und 26’722 Verletzten.
2016: 2’475 Attacken in 61 Ländern mit 21’238 Toten und 26’677 Verletzten.
2015: 2’859 Attacken in 53 Ländern, mit 27’594 Toten und 26’145 Verletzten.
2014: 3’001 Attacken in 55 Ländern, mit 32’863 Toten und 27’522 Verletzten.
2013: 2’821 Attacken in 50 Ländern, mit 16’774 Toten und 29’577 Verletzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.