Die Türkei neigt zum rassistischen Nationalismus

Die Regierung der Türkei veröffentlicht eine Online-Genealogie-Datenbank, damit jeder die ethnische Zugehörigkeit einsehen kann, die bis in die osmanische Zeit hinein aufgelistet sind.

Rassistische Kommentare sind bereits in sozialen Medien präsent, mit Aussagen wie: „Krypto-Armenier, Griechen und Juden im Land werden jetzt entlarvt“ und „Verräter werden endlich ihre Herkunft lernen“.

Erdogan beschwerte sich: „Wir werden beschuldigt, Juden, Armenier oder Griechen zu sein.“ Erdogan will das „Türkentum“ seines Landes zeigen, obwohl er selbst georgischer Abstammung ist.

Im Jahr 2013 berichtete Agos, dass die Regierung heimlich Minderheiten in den Bevölkerungsregistern kodierte: Griechen waren 1, Armenier waren 2 und Juden 3. Das führte zu den schwierigen Situationen, dass wenn ein junger Mann sich für die Wehrpflicht melden musste, es Leute gab, die mehr wussten, als er selbst.

Der ganze Zweck dieser genealogischen Datenbank ist es, den türkische Rassismus und Eugenik weiter zu fördern. Es geht um eine ethnozentrische Ideologie.

Was die meisten nicht wissen, ist, dass der armenische Genozid von Islamisten organisiert wurde. Er wurde von den Eliten der Jungtürken orchestriert, die an den Sozial- Darwinismus glaubten.

Die Osmanen lernten diese Ideologie durch die Lehren von Haeckel und Herbert Spencer, die es „Überleben des Stärkeren“ nannte. Aus dieser Ideologie wurden der Militarismus und das Aussterben derjenigen, die als „schwächere, primitive Rassen“ betrachtet wurden, im sozialdarwinistischen Konstrukt gerechtfertigt.

Die Osmanen schämten sich, dass ihr eigenes Reich zu religiös und ethnisch verschiedenartig war, voll mit Christen armenischer, griechischer und assyrischer Abstammung. Der Sultan, Abdulhamid II. beklagte sich 1917 selbst darüber.

Es war der Wunsch nach einem ethnozentrischen, religiösen, nationalistischen Staat, der in den Köpfen der Jungtürken aufkam.

Aktuell führte im Jahr 2015 ein Team türkischer Wissenschaftler ein Experiment über abgetriebene menschliche Babys durch. Die Verwendung der ermordeten menschlichen Embryonen wurde vom Ethikkomitee der Celal Bayar Universität akzeptiert, was darauf hinweist, dass solche Experimente von der Regierung der Türkei erlaubt sind.

Der Titel des Berichts hat den Titel „Untersuchung der diagnostischen Werte der Chromosomenanalyse und bakterielle artifizielle Chromosom-basierte Array-vergleichende genomische Hybridisierung in der pränatalen Diagnostik“. Übersetzung: „Wie wir unerwünschte Kinder leichter finden können, um sie leichter zu töten.“

Die Studie wurde von Wissenschaftlern unter der türkischen Regierung durchgeführt, und wir müssen uns fragen, warum der Staat Türkei interessiert ist, wie man retardierte Kinder schneller erkennt, um sie leichter zu töten? Alles geht auf das osmanische Nationalziel zurück, eine rein türkische Rasse zu schaffen.

Der osmanische Darwinist Devlet Matbaasi schrieb: „Die türkische Rasse, zu der wir stolz gehören, gehört zu den besten, stärksten, intelligentesten und kompetentesten Völkern der Welt. Unsere Pflicht ist es, die wesentlichen Qualitäten und Tugenden der türkischen Rasse zu bewahren und zu bestätigen, dass wir es verdienen, Mitglieder dieses Rennens zu sein. Aus diesem Grund besteht eine unserer wichtigsten nationalen Pflichten darin, dass wir uns an den Grundsatz halten, körperlich und geistig lebenswerte Menschen zu fördern, indem wir uns vor den Gefahren der Krankheit schützen und das Wissen der Biologie in unserem Leben anwenden. Die Zukunft unserer Türkei hängt von der Zucht hoch geschätzter türkischer Nachkommen in den Familien ab, die die Jugend von heute bilden wird. “

Wenn Sie denken, dass dies alles Geschichte ist, hat Erdogan erst kürzlich Ismet Yilmaz zum Bildungsminister der Türkei ernannt. Yilmaz erklärte, dass die Evolution „eine Theorie ist, eine gültige“, und in einem seiner letzten Interviews sagte er: „Wir sind nicht gegen die Evolution. Wenn die Wissenschaft etwas sagt, ist es unmöglich, ihr zu widerstehen. Auch die Fächer zu Vererbung, Mutation, Modifikation und Anpassung sind noch im Curriculum vorhanden. Dies alles steht im Rahmen der Evolutionstheorie.“

Es stimmt, dass die Türkei Abtreibungsvorschriften hat, aber nicht aus Gründen der“ Pro-life „, wie viele annehmen würden. Die türkische Regierung will keine Abtreibungen für gesunde Kinder, sondern erlaubt Abtreibung für Embryonen mit Defekten und erlaubt Frauen, die eine Geisteskrankheit nachweisen können, Abtreibungen zu haben. Dies ist alles erlaubt, um die türkische Rasse „rein“ von biologischen Anomalien zu haltenmehr Informationen

Das Neo-Osmanisch-Türkische Reich fordert ein

Erdoğan meint: „Diejenigen, die meinen, wir hätten das Land, aus dem wir uns vor hundert Jahren (siehe Karte unten) unter Tränen zurückgezogen haben, aus unseren Herzen getilgt, haben Unrecht.“ „Wir sagen bei jeder Gelegenheit, dass Syrien, Irak und andere Orte der Geographie in unseren Herzen nicht anders sind als in unserer eigenen Heimat. Wir kämpfen … weiterlesen

Ein Gedanke zu „Die Türkei neigt zum rassistischen Nationalismus“

  1. Die Polen, Kroaten, Slowaken, Tschechen und… Spanier haben den armen Ungarn zur Seite gestanden???“ Es gibt unzählige Polnische Ritter die nachweislich in den Ungarischen Verteidigungburgen gekämpft haben. Der Zweite Wiener Belagerung wurden durch den POLENISCHEN König Sobieski beendet. Er hat die Osmanen geschlagen. Es gibt in Ungarn Kroatische Nationalhelden wie Nikola Zrinski.Er War ein Kroatischer Ban. Der verteidiger von Szigetvar. Die Kroaten verteidigten damals so verbissen Sisek das Die Osmanen sie trotz mehrfacher Belagerung nie Einehmen konnten. Die Slovaken und die Chechen verteidigten das Land nördlich von Budapest so stark das die Osmanen einfach nicht weiterkamen. Die Spanier Waren Söldner die zu Tausenden kamen.Sie Kämpften für Geld aber im Endeffekt sind sie geblieben und haben sich niedergelassen. Die Zeit zwischen 1500-1700 Grob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.