Das Klima hat sich dramatisch verändert

Das Gesprächsklima ist am kippen. Der andere wird sofort dämonisiert und verteufelt. Wer eine andere Meinung äußert ist der kollektive Feind geworden und wird als Leugner bezeichnet und an den öffentlichen Pranger gestellt.  Ganz nach dem Motto: Ihr seid die Bösen, sonst müssten wir über uns nachdenken.

Die Lebensader einer Demokratie ist jedoch die wertschätzende Gesprächs- und Streitkultur.

Immer wieder lese ich: Konservativ ist rechts und das ist braun. Sprich jeder der sich für traditionelle Werte einsetzt ist ein N….

Doch wer sind dann auf einmal die Guten, habe ich mich gefragt? Anscheinend alle, die alles nur als frei wählbare Illusion bezeichnen und die Wissenschaft abschaffen. Wissenschaft beruft sich auf Fakten.  Ein X- und Y-Chromosom kann nicht verändert werden. Jeder Mensch hat einen genetischen Vater und eine genetische Mutter, auch wenn einige das verschleiern möchten. Ein Mensch kann sein X- oder Y-Cromosom weder wählen noch verändern, höchsten mit künstlichen Hormonen überdecken.

Wissenschaft orientiert sich nicht an einem Konsens, sondern an Fakten. Ein Konsens bildet man in der Politik. In der Wissenschaft jedoch muss man die Fakten offen legen und sie müssen prüfbar und messbar sein und nicht nur eine Auswahl von passenden Zahlen enthalten (Michael Mann konnte oder wollte keine Beweise für seine Behauptungen vorlegen, der Verlauf der Erdtemperatur zeige ein ähnliches Bild wie ein Hockeyschläger). In der Auseinandersetzung und nicht im Ignorieren der gegensätzlichen Faktenlage muss sich ein Standpunkt bewähren.

Ein vorweggenommenes Ergebnis widerspricht der Wissenschaft zugrundeliegenden Ergebnisoffenheit. Deshalb ist selektonieren und interpretieren der Klimafachliteratur nach eigenen Kriterien ideologisch, aber nicht wissenschaftlich. Temperaturen und CO2 in der Klimavergangenheit der Eisbohrkerne, Baumringe, Tropfsteine, Pollen und Sedimente zeigen, dass die Erde schon wesentlich wärmere, aber vorwiegend auch kältere Zeiten als heute erlebte, insbesondere eine über 15-mal höhere CO2-Konzentrationen in der Luft. Die Natur gleicht einen höheren CO2 Gehalt durch stärkes Pflanzenwachstum aus (wird in Treibhäusern genutzt).

Was heute unter dem Strich gefordert wird, ist die Demobilisierung, Deindustrialisierung und das Einstellen des Welthandels.

Wie sollen die Handelsschiffe fahren, wenn kein CO2 mehr ausgestoßen werden soll? Atomboote scheinen ein wahnsinniges Risiko zu sein. Und Wasserstoffantriebe? Wasserstoff muss zuerst mit anderen Engeriearten gewonnen werden. Mit Segelbooten wird es auch schwierig. So ist die unterschwellige Aufforderung, nur noch das zu konsumieren, was lokal produziert wird. Wenn ein Land null CO2 beschließt, dann muss es auch auf alle externe Produktionen verzichten, welche ihrer Norm nicht entsprechen (Der schweizer Bundesrat will bis CO2-Emissionen bis 2050 netto auf Null senken).

Viele denken: Nehmen wir doch einfach den Strom. Doch wie soll der Strom in der gewünschten Menge produziert und gespeichert werden können? Wenn zu viel Strom gebraucht wird, fällt das ganze Netz in sich zusammen.  Wenn der Strom limitiert werden muss, weil alles mit Strom betrieben werden sollen, dann reicht er nicht mehr für die elementaren Dinge. Kollaboriert das Stromnetz wegen Überbelastung oder werden die Privathaushalte wegen sekundärer Prioritätsstufe abgeschalten (insbesondere Stromfresser wie Elektroauto, Wärmepumpen, Waschen, Kochen), wird jeder für sich wieder ein Feuer machen, um zu kochen und im Winter zu heizen. Die vielen Feuer sind die Umkehrung von dem was erreicht werden wollte.

Was klar ist, Umweltschutz ist richtig und wichtig. In den letzten Jahren wurde viel in dieser Richtung gemacht. Wir haben Filteranlagen, dürfen keine ineffizienten Feuer mehr machen usw. Damit wir da weitere Schritte vorwärts kommen, braucht es eine Gesprächskultur, die den anderen nicht diskreditiert, der einen anderen Lösungsansatz sieht. Vor allem Kraftwerke abschalten, bevor ein gleichwertiger Ersatz gefunden wird, meint sich den eigenen Stecker auszuziehen.

Spätestens, wenn keine Lebensmittel und Handelsgüter mehr geliefert werden können, werden die Leute alle Gesetze wieder umkehren. Vielleicht auch schon vorher, wenn durch den Ökostaat Dinge rationiert oder zum Unerreichbarem verteuert werden. Hoffen wir, dass wir dann noch in einem demokratischen System leben. Am 17. Juni 1989 fragte das Magazin Der Spiegel: “Sind die Widerstände der Industrie und der Bevölkerung mit demokratischen Mitteln zu überwinden, oder etablieren sich womöglich Ökodiktaturen?”

Ein Erwachsener erzeugt 0,3 t CO2 im Jahr per Ausatmung. Jedes Lebewesen erzeugt CO2. Wie das auf Null kompensiert werden soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Guten Morgen aus dem Tollhaus! Wie vollkommen verblödet mittlerweile Teile unserer Gesellschaft wurden, zeigt dieses Filmchen aus der Universitätsstadt Münster vom 20.09.2019. Und jetzt alle im Chor: "Kein CO2 mehr, wir wollen kein CO2 mehr."

Gepostet von André Lecloux am Montag, 30. September 2019

Sind wir auf dem Weg zu einem Krieg um die Luft zwischen den Generationen? Oder werden sich die Väter und die Söhne, Mütter und Töchter wieder versöhnen? Maleachi  3,24 

So wie ich die Forderungen bist jetzt verstehe ist: Wenn alles zu teuer ist, wird nicht mehr konsumiert. Das bedeutet der Welthandel kollaboriert. Wir haben weniger Arbeit und Geld und es entsteht weniger CO2. Wir werden dann lokal ein Stück Erde bebauen und vom Ertrag leben.

Michael Mann, der Erfinder der Klimatheorie, verkündet in einem Kommentar für Newsweek: »Greta Thunberg, nicht Donald J. Trump, ist der wahre Anführer der freien Welt.« »Greta Thunberg hat innerhalb eines Jahres mehr Führungspotenzial gezeigt als der Präsident in seinem ganzen Leben.«

Wohin die ganze Hysterie führt zeigt dieses Video:

Eine Klimawandeilaktivistin konfrontierte die US Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez während einer Aussprache in New York, mit folgender Behauptung:

Wir haben nur noch einige Monate. Wir lösen die Umweltprobleme nicht schnell genug. Ihr nächster Wahlspruch muss sein Wir müssen jetzt anfangen, Babys zu essen (Auf ihrem Leibchen steht: Rette den Planeten, iss die Kinder). Wir haben nicht genug Zeit. Es hat zu viel CO2. Ihr alle atmet zu viel CO2 aus. Bitte. Sie sind so großartig, ich bin so froh, dass Sie die Grüne Bewegung wirklich unterstützen, aber es reicht nicht aus. Sie wissen, auch wenn wir Russland bombardieren würden, wir haben immer noch zu viele Menschen, zu viel Umweltverschmutzung. Also müssen wir die Babys loswerden. Das ist ein großes Problem. Nur aufzuhören Babys zu haben ist nicht genug. Wir müssen die Babys essen und das ist sehr ernst. Bitte geben Sie eine Antwort.

Antwort AOC: Wir müssen das Klimaproblem angehen in der Dringlichkeit, wie es sich uns präsentiert. Glücklicherweise haben wir noch mehr Zeit als einige Monate. Wenn wir in einer positiven Weise reagieren ist Platz für Hoffnung (Doch Alexandria Ocasio-Cortez verurteilte die Idee ihrer Supporterin nicht).

Von Gott inspiriert – Afrika wird wieder grün

Sogar vom Weltall aus lässt sich erkennen, dass Tony Rinaudo ganze Arbeit geleistet hat. Der Australier hat ein Stück Afrika verändert. Satellitenbilder von Niger und Äthiopien zeigen es: Wo früher Wüste war, ist heute Wald. Der Australier hat im Kampf gegen die Wüste eine simple, aber wirksame Methode entwickelt. «Die Welt» nannte ihn in einem … Von Gott inspiriert – Afrika wird wieder grün weiterlesen

Der Klimawandel kommt – zuallererst in der Wirtschaft

Klima-Aktivistin Greta Thunberg hat gemeinsam mit 15 weiteren Kindern aus aller Welt bei den Vereinten Nationen eine offizielle Beschwerde gegen fünf Nationen eingereicht – darunter auch Deutschland. Das erklärte Thunberg selbst auf Twitter. Bei den anderen Ländern handelt es sich um Argentinien, Brasilien, Frankreich und die Türkei.  mehr Informationen Die Beschwerdeführer, die von der gemeinnützigen … Der Klimawandel kommt – zuallererst in der Wirtschaft weiterlesen

2 Gedanken zu „Das Klima hat sich dramatisch verändert“

  1. Na super usw. dann möchte ich mich nicht mehr effizient um die Ecke denkend momentan ergießen und schlau daher kommen…Nein es scheint eine Diskussion weltweit in Gang zu kommen..u Probleme sind auch in der Position angekommen. Es gibt erste Anzeichen für jenes Dilemma..was schon in den 80’iger Jahren anfing konkret zu werden..wo immer und ständig auf Probleme hingewiesen wurde mit denen wir jetzt konfrontiert werden. Unter dem Strich haben wir 40-50jahre verschenkt um an einigen Stellen anzufangen der Gefahr zu begegnen !!!D.h. es gibt nur noch einen etwaigen letzten radikalen Schritt der Genetik und von Wissenschaftlern ausgearbeiteten Plan der Reduktion und Sicherung des Planeten usw.Ergo

    1. Habe ich dich richtig verstanden, dass du zur Reduktion von Menschenleben aufforderst? Also einer Endlösung? (Genetik Plan der Reduktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.