Sex unter Geschwistern und mit Toten

Schweden ist so tolerant. Jetzt fordern die schwedischen Jungliberalen sogar, dass Sex unter Geschwistern und mit Toten legalisiert werden solle. 

Wie  Der Stern berichtete, gibt es wieder seltsame progressive Ideen aus Schweden.Das Land, in dem die Kinder im Kindergarten mit geschlechtslosen Pronomen angesprochen werden, damit man deren Gender-Entwicklung nicht gefährde.

Der Jugendflügel der schwedischen liberalen Volkspartei (LUF) sorgt mit einer außergewöhnlichen Forderung für Aufsehen: Die Liberale Jugend will, dass Inzest und Ne­k­ro­phi­lie in Schweden legalisiert werden. Wenn es nach dem Willen der Jugendpartei geht, soll Sex zwischen Geschwistern, die älter als 15 Jahre alt sind, erlaubt werden. Außerdem sollen Menschen ihre Körper für Geschlechtsverkehr „vermachen“ können. Zu Lebzeiten soll es also möglich sein, eine Erklärung abzugeben, dass die eigene Leiche für Sex benutzt werden kann.

Für die Vorsitzende der Libralen Jugend, Cecilia Johnsson, würde die Legalisierung von Inzest und Ne­k­ro­phi­lie einen Fortschritt für Schweden bedeuten.

Die Forderung der Liberalen Jugend stieß allerdings in der Mutterpartei auf Ablehnung. „Inzest ist und sollte illegal sein“, sagte der Sprecher der liberalen Volkspartei, Adam Alfredsso, der schwedischen Zeitung „Expressen“.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Europa die Forderung nach einer Legalisierung von Inzest laut wird. 2014 sprach sich etwa der Deutsche Ethikrat dafür aus, die Kriminalisierung von Geschlechtsverkehr zwischen Geschwistern oder Verwandten zu beenden.  mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.