Schlagwort-Archive: Wiedervereinigung Jerusalem

Jerusalem-Gedenktag

2021: abends Sonntag 9. bis Montag 10. Mai
Der Jerusalemtag ist ein Gedenktag an die Wiedervereinigung Jerusalems 1967 nach neunzehnjähriger Teilung der Stadt. Er findet nach dem jüdischen Kalender jeweils am 28. Ijjar statt.

Nach der Massenpanik mit 45 Toten am 30. April im nordisraelischen Meron hat Israel zum „Jerusalemtag“ hohe Sicherheitsvorkehrungen und eine Begrenzung der Teilnehmer angekündigt.

Zum Jerusalemtag soll an der Klagemauer ein Massen-Danksegen gesprochen werden. Damit soll für die Situation in Jerusalem ein Jahr nach Beginn der Pandemie gedankt werden, teilte die für die Klagemauer zuständige „Western Wall Heritage Foundation“ am Donnerstag mit.

Die sogenannte „Birkat haGomel“ ist ein Segensspruch, der traditionell von einer Person gesprochen wird, die kurz zuvor einer lebensbedrohlichen Situation entkommen oder aus einer Gefahr errettet wurde.

Ferner soll bei der Gebetsveranstaltung der 45 Todesopfer der Massenpanik im nordisraelischen Meron am 30. April gedacht sowie für die Genesung der Verletzten gebetet werden. Abschluss des Jerusalemtags bildet traditionell der Flaggenmarsch durch die Altstadt zur Klagemauer, der in diesem Jahr am Nachmittag des 10. Mai begangen wird. Weitere Einschränkungen sollen für die traditionellen Feiern zum Jerusalemtag am Grab des Propheten Samuel nahe der israelischen Ortschaft Givat Ze’ev gelten. Unter anderem soll der Zugang zu maximal 500 Personen gleichzeitig begrenzt werden, verglichen mit 5.000 Personen in früheren Jahren.  mehr Informationen

Der Ost-Teil Jerusalems war von 1948 bis 1967 von Jordanien besetzt. Im Sechstagekrieg wurde er von Israel erobert. Das führte zur Wiedervereinigung von Jerusalem und zur israelischen Souveränität über die Altstadt mit der Klagemauer. Auf dem Tempelberg hat bis heute die jordanische WAQF-Behörde das Sagen. Jerusalem-Gedenktag weiterlesen