Saudi-Arabien offen für neue Partner

Update 12.5.21 Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif sagte, sein Land sei bereit für engere Beziehungen zu seinem regionalen Rivalen Saudi-Arabien. Er hoffte am Mittwoch 12.5.21, dass die jüngsten Gespräche zu mehr Stabilität in der Region führen würden. Zarif sprach nach einem Treffen mit dem syrischen Präsidenten Bashar Assad in Damaskus. Am Montag 10.5.21 bestätigte das iranische Außenministerium die vom Irak vermittelten und in Bagdad veranstalteten Gespräche. Zarif sagte, er hoffe, dass die Gespräche „zum Tragen kommen“ und zu einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Rivalen führen würden, um der Region, insbesondere im Jemen, mehr Stabilität und Frieden zu bringen. „Wir sind auf jeden Fall bereit und waren immer bereit für enge Beziehungen zu Saudi-Arabien“, sagte Zarif gegenüber Reportern auf Englisch.

29.4.21 Am 5. Jahrestag der Einführung seines umfassenden Wirtschaftsreformplans Vision 2030 erklärt MBS dem Interviewer, er wolle gute Beziehungen zur Biden-Administration, aber „wir arbeiten auch daran, unsere Allianzen mit unseren Partnern auf der ganzen Welt zu stärken.

In einem seltenen, faszinierenden und weitreichenden Interview, das auf dem Fernsehsender Al-Arabiya ausgestrahlt wurde, sandte der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman (MBS) ein klares Signal an US-Präsident Joe Biden, dass die Saudis, wenn sich das Weiße Haus von Riad abwendet andere Optionen hat. Der Kronprinz achtete darauf, die Biden-Regierung nicht zu kritisieren.

Er räumte jedoch auch ein, dass es wichtige Unterschiede zur neuen Verwaltung gibt, die ausgearbeitet werden müssen. Auf die Frage des Interviewers, ob es „Zwietracht zwischen diesen beiden Verbündeten“ gebe und ob das Weiße Haus Biden beschlossen habe, „Riad den Rücken zu kehren“, betonte der Kronprinz, dass eine 90% ige Übereinstimmung mit den USA bestehe.

„Normalerweise gibt es Unterschiede, die man im selben Haus findet, wo Brüder sich nicht in allen Punkten zu 100 Prozent einig sind.“ „Bei unterschiedlichen US-Verwaltungen kann sich die Differenzspanne natürlich erhöhen oder verringern, aber wir stimmen mit der Biden-Verwaltung in mehr als 90% von Saudi-USA überein. und wir hoffen, es auf die eine oder andere Weise zu verbessern. “

Wir arbeiten auch daran, unsere Allianzen mit unseren Partnern auf der ganzen Welt zu stärken„, sagte er, nicht nur mit den USA, sondern auch mit Großbritannien, Frankreich, Europa und anderen Ländern wie Russland, Indien, China und Lateinamerika , Afrikanische Länder und andere. “ „China hat heute bekannt gegeben, dass Saudi-Arabien ein strategischer Partner ist“, sagte er. „Dann hat Indien dasselbe angekündigt, gefolgt von Russland.“

„Wir sind jedoch auch für die USA nach wie vor ein strategischer Partner. Und so stärken wir unsere Beziehungen zu allen, um unseren Interessen, ihren Interessen und den internationalen Interessen zu dienen. Letztendlich hat jedes Land seine Wahl. Wenn wir mit ihnen zusammenarbeiten könnten, um allen Interessen zu dienen, wäre das großartig. Ansonsten gibt es viele andere Möglichkeiten. “

Spät im Interview fragte der Reporter den Kronprinzen, wie er die Beziehungen zum Iran sehe. Die Antwort von MBS war bemerkenswert.

„Der Iran ist ein Nachbarland„, sagte er. „Wir bitten nur um ein gutes und angesehenes Verhältnis zum Iran.“ „Wir wollen nicht, dass die Situation mit dem Iran schwierig wird. Im Gegenteil, wir wollen, dass es gedeiht und wächst, wenn wir saudische Interessen im Iran haben, und sie haben iranische Interessen in Saudi-Arabien, was Wohlstand und Wachstum in der Region und auf der ganzen Welt fördern soll. “ „Das Problem, das wir haben, liegt in bestimmten negativen Verhaltensweisen, die sie haben, sei es im Hinblick auf ihr Atomprogramm, ihre Unterstützung illegaler Milizen in einigen Ländern der Region oder ihr Programm für ballistische Raketen “. „Wir hoffen wirklich, dass wir sie überwinden und eine gute und positive Beziehung zum Iran aufbauen, von der alle Parteien profitieren werden.“

Seit seinem Amtsantritt haben Biden und sein Team eine Reihe von Schritten unternommen, um die Beziehungen zwischen den USA und Saudi-Arabien herabzustufen. Biden kündigte an, dass er nicht mit MBS interagieren werde und sagte, er werde nur mit seinem Vater, König Salman, sprechen. mehr Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.