Rabbi Jacob Neusner bringt es auf den Punkt

Rabbi Jacob Neusner bringt es auf den Punkt, wenn er in seinem Buch „Ein Rabbi spricht mit Jesus“ schreibt: „Nach den Kriterien der Thora hat Jesus etwas beansprucht, das außer Gott niemandem zusteht“. „Wir erkennen …, dass es um die Person Jesu geht und nicht um seine Lehren“.

Jesus sagt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben (Joh 14,6).

Ein Gedanke zu „Rabbi Jacob Neusner bringt es auf den Punkt“

  1. Es ist so wie Du schreibst,
    1.Wie Gott von Anfang der Schöpfung und Menschen, der erste Lehrer des Menschen war, 1.sei es vor der Erwählung des Volkes Israel,
    bei Henoch und Noah,etc.
    2.sei es unter dem Gesetz Mose und den Propheten, in der ersten Gemeinde Gottes und Volk Israel,
    3. So ist Christus, der ewige Logos Gottes,
    der erste göttliche Lehrer des Menschen,den Gott bestätigt hat und auf dem Berg der Verklärung zu den Jüngern Petrus, Johannes und Jakobus, wie zu allen Nachfolger Jesu Christi gesagt hat:
    „Dies ist mein lieber Sohn,
    an welchem ich Wohlgefallen habe;
    den sollt ihr hören.
    Also hören sollen wir Christus den Sohn Gottes,doch wer hat es bis heute erkannt und wer glaubt und lehrt es?
    Ich habe in meinen 75-jährigen Leben als Christ,
    davon als 48-jähriger Wiedergeburtschrist,
    von Gott gezeugt und durch seinen Heiligen Geist wiedergeboren und lebendig für Gott und Gott für mich,
    Keine der weit über 600 verschiedenen Religionen, Kirchen, Tempeln ,Gemeinden und Sekten in Deutschland und Ausland gefunden,
    die zu solch einem Sakrament der inneren geistigen und göttlichen Verbindung, Vereinigung und lebendiger Gemeinschaft gefunden haben und auch praktizieren täglich.

    Was nützt ihnen die Bibel,wenn sie den Geist Gottes nicht haben und IHM gehorsam sind?
    Was nützt ihnen die Schrift,die Christus selber vor den Pharisäern, zu einem Zeugnis und Wegweiser erklärt hat? Johannes 5,39;

    Wichtig ist das vernichtende Urteil Christi:
    „Und ihr wollt nicht(trotz Schrift und Bibel)
    zu mir kommen, auf dass ihr das Leben haben
    möchtet. Vers 40;
    UND wer CHRISTUS sucht und zu IHM kommt,was eine lebendige unvergessliche Erfahrung ist, empfängt nicht nur das ewige Leben,
    SONDERN er hat den Geist Gottes und das wahre Wort Gottes, in seinem INNERN und Bewusstsein>bleibend wohnend<,vers 38;
    welch eine Zusage Gottes und Jesu Christi, und welch eine Gewissheit mit Christus vereint zu sein, über sein Entschlafen oder Entrückung,wie Gott es ordnet.
    Auf alles kann man verzichten als ein Wiedergebutschrist, aber nich tauf diesen wahren Christus, der heute derselbe ist"!
    Wünsche Euch alles erdenkliche Vorwärtskommen
    in dem HERRN Jesus CHRISTUS. Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich-theolgischer
    Publikationen im Internet und Selbstverlag:
    Umsonst wie Christus seinen Jüngern und allen Christen geboten hat.Matthäus 10,8 und
    Aposteeschichte 3,6 etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.