Papst: Durch andere Christen beschenkt

Zum Anlass der Gebetswoche für die Einheit der Christen, sagte der Papst bei der Generalaudienz Mittwoch 22.01.20: Es sei wichtig, die „anderen Christen“ als „unsere wahren Brüder und Schwestern in Christus“ zu erkennen.

In der Audienzhalle ging der Papst auf das Motto der diesjährigen Gebetswoche ein, das der Apostelgeschichte entnommen ist und den Empfang des Apostels Paulus auf Malta beschreibt. Der gefangene Paulus wurde nach einem schweren Schiffsunglück von den Maltesern „ungewöhnlich freundlich“ empfangen, wie es auch im Motto der Einheitswoche heißt.

Diese „ungewöhnliche Freundschaft“ müsse auch in der Ökumene gelten: „Da mag dir dann einer sagen: ,Ach, aber der ist doch ein Protestant, jener ein Orthodoxer.´ Ja, aber wir sind Geschwister in Christus. Es ist kein einseitiger Akt der Großzügigkeit, denn wenn wir andere Christen aufnehmen, nehmen wir sie wie ein Geschenk an, das uns gemacht wird. So wie diese Malteser werden auch wir dafür belohnt, weil wir das zurückbekommen, was der Heilige Geist aussät.“   mehr Informationen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.