Hamas sieht sich durch Afghanistan bestätigt

Die Hamas gratulierte am Montag den Taliban zur Übernahme Afghanistans durch die islamistische Bewegung und sagte in einer Erklärung, dass „der Untergang der amerikanischen Besatzung und ihrer Verbündeten beweist, dass der Widerstand der Völker, zu denen vor allem unser kämpfendes palästinensisches Volk gehört, den Sieg erringen wird.“

Die in Gaza ansässige Terrororganisation sagte, der „Sieg“ des „muslimischen afghanischen Volkes“ sei das Endergebnis von zwei Jahrzehnten „Kampf“.

Das rasante Tempo der Taliban-Übernahme des Landes in etwas mehr als einer Woche ließ viele fassungslos zurück, nachdem die USA und die NATO in fast 20 Jahren Milliarden von Dollar ausgegeben hatten, um die afghanischen Streitkräfte aufzubauen.

Heute siegen die Taliban, nachdem ihr früher Rückständigkeit und Terrorismus vorgeworfen wurden. Jetzt sind die Taliban schlauer und realistischer. Es hat sich Amerika und seinen Agenten gestellt und Halblösungen mit ihnen abgelehnt. Die Taliban ließen sich nicht von den Parolen von Demokratie und Wahlen und falschen Versprechungen täuschen. Dies ist eine Lektion für alle unterdrückten Menschen„, postete Musa Abu Marzouk, ein Mitglied des Politbüros der Hamas, am Sonntagabend auf Twitter.

Das Mitglied des PLO-Exekutivkomitees Ahmed Majdalani erinnerte die Palästinenser, die die Machtübernahme durch die Taliban feierten, jedoch daran, dass sie gegen das im vergangenen Jahr zwischen den USA und den Taliban-Führern unterzeichnete Doha-Abkommen verstoßen habe. Majdalani verurteilte die Taliban als „dunkle und brutale Kraft, die ISIS und al-Qaida und alle Formen von Extremismus und Terrorismus hervorgebracht hat“. mehr Informationen

Der Westen hat Milliarden in den Aufbau der Sicherheitskräfte investiert. Aber leider wurde die Afghanische Nationalarmee von Korruption aufgefressen. Soldaten berichten, dass ihre Vorgesetzten (vom Westen finanzierte) Munition, Waffen und Benzin an Taliban-Kämpfer verkauft hätten um sich selbst zu bereichern.
 
Viele Soldaten bekamen seit Monaten keine Gehälter mehr. Nicht mal die Nahrungsversorgung klappte: Teilweise haben Militär-Kader das Essen, das für ihre Soldaten zugeteilt war, auf Märkten verhökert.
 
Wie soll man hungernd, ohne Munition und führungslos gegen die Taliban kämpfen, während sich die korrupten Vorgesetzten längst über alle Berge verzogen haben.
 
Laut dem russischen Außenministerium sind mindestens 2.000 IS-Mitglieder sind in Afghanistan.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.