Gute Nachrichten

Die Engel verkündeten in Lukas 2,10-11 den Hirten: «Ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren.»

Was ist die gute Nachricht?

Gott liebt (Hosea 14,5), sucht (1.Mose 3,9 / Hesekiel 34,12) und besucht uns (Lukas 1,68).

Er drängt sich uns nicht auf, sondern er wartet, bis wir ihm die Tür öffnen (Offenbarung 3,20) oder wir uns ihm zuwenden (Jesaja 1,4).

Jesus ist für unsere Verfehlungen gegenüber seinen lebensfördernden Anweisungen am Kreuz gestorben und wieder auferstanden (Johannes 3,16).

Der himmlische Vater und Jesus kommen durch den Heiligen Geist zu uns persönlich (Johannes 13,20). Wir werden verändert zu dem Menschen, zu dem uns Gott geschaffen hat.

Die Kernfrage ist, ob wir uns Gott öffnen und er uns kennt (Matthäus 7,23). Er kennt uns, wenn wir uns ihm offenbaren.

2 Gedanken zu „Gute Nachrichten“

  1. Es ist mir noch nie gelungen einen Menschen zu treffen, der nicht von Gott geliebt wird. Aber täglich begegne ich solchen die IHM nicht glauben. Sie halten es für unmöglich. Wir müssen sie überzeugen.
    Dann ist Veränderung möglich.

  2. Mangel an Glauben ist weit verbreitet. Viele sind nicht bereit, Dinge beiseite zu legen, die sie gerne tun. Sie wollen an ihren Lieblingssendungen im Fernsehen festhalten. Sie wollen an Rock, Pop und Country-Musik festhalten. Sie wollen an ihrer falschen Religion festhalten. Sie sind eingesperrt. Tag für Tag distanzieren sie sich von Gott. Eines ihrer Probleme ist, dass viele von ihnen nicht bereit sind, zu Jesus zu kommen. Viele behaupten, mit ihrem Lebensstil zufrieden zu sein. Sie müssten ihre Meinung ändern und das ist keine leichte Herausforderung für jemanden, der es gewohnt ist, das zu tun, was er tun möchte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.