Ehemalige Lesbe sagt, es gehe nicht um „schwul zu hetero“, sondern um „verloren zu gerettet“

Sie behauptet immer noch, dass sie „auf diese Weise“ geboren wurde. Aber eine Begegnung in einem Frauenbibelstudium veränderte ihren lesbischen Lebensstil.

Eine junge Frau namens Emily Thomes berichtete über ihre Geschichte in einem Video, das von Anchored North, einem christlichen Medienministerium für Millennials, produziert wurde. Ihr Video „Love is Love“ hatte zwei Millionen Aufrufe.

Schon sehr früh entdeckte Emily, dass sie sich für andere junge Frauen interessierte. „Ich war 15 und fing an, ein Mädchen zu treffen, das die Straße runter von mir lebte“, sagte sie zu Anchored North. „Ich habe einen Knutschfleck bekommen und mein Vater hat es gesehen und war wütend.“

Als er vor Wut ausbrach, reagierte sie trotzig. „Ich liebe sie. Ich stehe zu ihr. So ist es “, erklärte sie.

Während es mit ihrem Vater „schrecklich“ lief, schienen andere Freunde ihre Wahl eher zu akzeptieren. Sie erkannte, dass sie die Realität leugnen oder annehmen konnte. „Ich habe beschlossen, sie anzunehmen. Ich sagte: „Ja, was ist schon damit?“

Emily glaubte, dass Christen, die ihre Entscheidung für ihren Lebensstil ablehnten, als „Hinterwäldler“ schuldig sind.

Sie glaubte, wenn jemand wirklich ein Christ wäre, wäre er auf ihrer Seite. Christen, die sich ihr widersetzten, hielten sie für „rechthaberisch“. Sie meinte, die müssten noch einmal nachlesen, worum es beim Christentum wirklich geht.

Gott der Liebe, bedeutet, dass Gott nett ist. Bei denen ist Gott kalt, womit ich cool bin, dachte sie.

In ihren späten Teenagern Jahren fiel sie kopfüber in den lesbischen Lebensstil. „Ich war super wild und in mehreren Beziehungen zu Frauen“, sagte sie.

In der Krankenpflegeschule verlobte sie sich mit einer anderen jungen Frau. „Ich bin ein bisschen ruhiger geworden, weil sie zwei Kinder hatte“, sagte sie zu Anchored North.

Mit 22 Jahren wurde sie zu einem Bibelstudium für Frauen eingeladen. „Ich habe erwartet, dass sie meinen Lebensstil sehr früh zur Sprache bringen, und ich könnte das als Rechtfertigung dafür verwenden, dass ich nicht zu ihnen zurückkehre, also habe ich zugestimmt zu gehen.“

Als Emily den Frauen im Kreis zuhörte, die über eine persönliche Beziehung zu Gott sprachen, beunruhigte das sie. „Ich hatte nichts dergleichen und es nervte mich … ich fühlte mich nicht mehr in Ordnung.“

Was ist, wenn alles wahr ist? Wunderte sie sich.

Ihre Gedanken wirbelten vor Fragen nach ihrer sexuellen Identität. Bist du sicher, dass du das bist?

Sie schlug Verse über Homosexualität nach und stieß auf 1.Korinther 6,9-11: „Wisst ihr denn nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Täuscht euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Lustknaben, noch Knabenschänder, 10 noch Diebe, noch Habgierige, keine Trinker, keine Lästerer, keine Räuber werden das Reich Gottes erben. 11 Und solche gab es unter euch. Aber ihr seid reingewaschen, seid geheiligt, seid gerecht geworden im Namen Jesu Christi, des Herrn, und im Geist unseres Gottes.“

Die Implikationen des Textabschnittes erschienen in der Nähe der Meinung von zu Hause. „Diejenigen, die Homosexualität praktizieren – das war ich – und auch Säufer und ein paar andere Dinge machen, so wie ich es gewesen war …“

Emily erkannte, dass sie außerhalb des Willens Gottes war und es erschreckte sie.

Als sie Vers 11 las, beobachtete sie: Es heißt: „Und so waren einige von euch. Aber du wurdest gewaschen. Du wurdest geheiligt. Sie waren berechtigt. „

„Ich erkannte, dass es Menschen am selben Ort gab, die gerettet und verändert wurden und dass Gott das auch für mich tun konnte und ich das brauchte. Ich könnte an meiner Richtung festhalten und Gott ablehnen, oder ich konnte mich an ihn wenden. “

Alle Verfehlungen, die ich angehäuft hatte, mussten nicht meine sein, wenn ich ihm vertraue, überlegte sie.

Die Wahrheit in diesen Versen starrte sie in Schwarz und Weiß an. Sie erkannte, dass sie die Schrift nach ihren Wünschen ausgerichtet hatte.

Das Wort und der Geist berührten Emilys Herz und sie bekam ein neues Leben. „An diesem Tag waren meine Augen wirklich geöffnet. Ich war erstaunt über die Gnade, die er mir gezeigt hatte. “

Wenn Personen heute zur ihr sagen: „Ich wurde auf diese Weise geboren.“ Anwortet sie: „Okay, ja, ich auch“.  „Du bist nicht mit der richtigen Ausrichtung geboren. Deshalb musste Jesus kommen. Wenn du fühlst, dass du anders werden willst, dann ist das nur ein Beweis für dein Bedürfnis nach Gnade wie ich. “

„Es ist nicht schwul zu hetero. Es ist verloren zu gerettet. Gott ruft uns nicht zur Heterosexualität auf, sondern zur Heiligkeit. Auch wenn die Welt ein völlig anderes Bild darüber malt, was Sexualität ist und was nicht, Gottes Wort ist klar und er kann retten und er tut es auch. „

(Über dieses Thema gibt es unerschiedliche Meinungen und persönliche Erfahrungen).

Love Is Love

"It's not gay to straight. It's lost to saved."

Gepostet von Anchored North am Mittwoch, 27. Dezember 2017

 

Heilige Sexualität

Auszug aus dem Buch Christopher (Christopher Yuan) Beim Lesen der Bibel im Gefängnis war mir Jakobus 2,19 aufgefallen: „Auch die Dämonen glauben und zittern.“ Da erkannt ich, dass „glauben“ allein nicht ausreichte. Je mehr ich in der Bibel nachforschte, desto mehr erkannt ich, dass meine Liebe zu Gott nicht von meinen Gefühlen oder Gedanken abhängig … Heilige Sexualität weiterlesen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.