Der Nahe Osten verändert sich

Russland ist gedemütigt. Wie gelang es Israel unbemerkt in den Luftraum zu gelangen und von der See und Luft gezielt ein Labor zu zerstören, das Chemiewaffen herstellen kann?

Die Beurteilung der Lage im Nahen Osten, ist oft ambivalent, weil ein Ereignis auf einmal die Stimmung in eine andere Richtung kippen kann oder wie Dominosteine ungeahnte Kettenreaktionen auslösen.

Heute werden althergebrachte Absprachen in Frage gestellt. So hat Trump Jerusalem als die Hauptstadt von Israel anerkannt. Das hat nicht wirklich vor Ort, aber Emotional ein Erbeben ausgelöst. Alle haben Trump gewarnt, damit einen Krieg auszulösen, doch nichts Wirkliches ist passiert.

Der Schweizer Bundesrat Cassis stellt die UNRWA in Frage. Dann äußert sich auch Amerika, dass die Flüchtlingsfrage ein Paradox ist. Warum vererben Palästinenser den Flüchtlingsstatus?

Neu wird in Amerika Antisemitismus nicht mehr nur als eine Frage der Religion diskutiert, sondern auch als Frage einer Volksgruppe. Damit rückt die BDS Bewegung in den Fokus verbotener Aktivität, da Waren nur Aufgrund der Hersteller boykottiert werden. Es werden Stimmen laut, dass die eigentlich geschädigten die Palästinenser sind.

Belgien streicht wie die USA die Unterstützung von Schulen, die antisemitischen Werte vermitteln.

Saudi Arabien dagegen äußert sich positiv zu Israel und kauft einen Iron Dome von Israel um sich gegen die Angriffe aus dem Jemen zu schützen. Das war bis jetzt unvorstellbar.

Die Gasvorkommen von Israel sind viel größer als zuerst angenommen. Israel wird zum Energie-Lieferant. Das auch, weil der Libanon durch die Hisbollah die Südgrenze nicht festlegen will. Für Russland wird Israel ab dem Jahr 2025 ein Konkurrent für die Gaslieferungen nach Europa. Zugleich sinkt der Wert des Rubels zeitweise bis zu 14 % verglichen zum Jahresbeginn und der Krieg in Syrien kostet die Russen Geld, ohne dass sie wirklich etwas davon profitieren. Die Türkei, der Iran und Russland sind alle in schwierigen wirtschaftlichen Situationen aufgrund ihrer Politik.

Syrien wird durch den Krieg zum Spielball der Nationen. Erdogan und Putin handeln aus, wie es an der Nordgrenze weitergeht. Den Russen wird die Präsenz der Iraner selbst ungemütlich. Sie lassen deshalb stillschweigend zu, dass Israel iranische Waffenlieferungen und Stellung beseitigt. Doch das Verhältnis zwischen Israel und Russland ist diffizil. Der Angriff auf das syrische Chemie Labor / Waffenlager (Montag 17.9.18), gleich neben ihrer Flug- und Schiffsbasis, hat sie überrascht. Einerseits hat Israel die Informationen nur eine Minute vorher geliefert und anderseits konnte die syrische Flugabwehr mit dem russischen Flugabwehrsystem nichts ausrichten. Sie schossen sogar ein russisches Flugzeug Il-20 ab. Wie gelang es Israel unbemerkt in den Luftraum zu gelangen und von der See und Luft gezielt ein Labor zu zerstören, das Chemiewaffen herstellen kann?

Russland ist gedemütigt. Wirtschaftlich und militärisch kommt es unter Druck. Als Gegenreaktion könnten die israelischen Aktionen nicht mehr geduldet werden. Russland hat schon jetzt Israel für den Abschuss des russischen Flugzeugs durch die syrische Flugabwehr verantwortlich gemacht. Obwohl das russische Militär „diese provokativen Aktionen Israels als feindselig“ verurteilte und sich „das Recht auf eine angemessene Reaktion“ vorbehält, sagte Präsident Putin, der Grund für den Verlust des Flugzeugs sei vermutlich eher eine „Verkettung tragischer Ereignisse“ denn eine absichtliche Provokation. In welche Richtung die Fahne wehen wird, bestimmen unsichtbare Kräfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.