Weltverfolgungsindex 2018

Die zehn Länder, in denen Christen am härtesten verfolgt werden:

  1. (1) Nordkorea         bis zu 70.000 Christen in Straflagern mit Zwangsarbeit
  2. (3) Afghanistan      keine Kirchen im Land, islamistische Gewalt nimmt zu
  3. (2) Somalia             Christen können ihren Glauben nur heimlich leben
  4. (5) Sudan                Regierung setzt Kirchenleiter unter Druck, Kirchen abgerissen
  5. (4) Pakistan             Gewalt gegen Christen ist auf höchstem Niveau
  6. (10) Eritrea              Verhaftungen und Gewalt gegen Christen nehmen zu
  7. (11) Libyen              mehr Aktivität gewaltbereiter Islamisten gegen Christen
  8. (7) Irak                      IS ist besiegt, doch viele radikalisierte Muslime im Land
  9. (9) Jemen                Christen zwischen Fronten von Sunniten und Schiiten
  10. (8) Iran                     Regime geht weiterhin aggressiv gegen Hauskirchen vor

(In Klammer die Position des Vorjahrs)

Der neue Weltverfolgungsindex benennt als Hauptursache für Christenverfolgung die aufstrebenden islamistischen und nationalistischen Bewegungen mit besonders starker Ausprägung in Afrika, Asien und dem Mittleren Osten. Dort treiben Islamisten die Radikalisierung größerer Bevölkerungsteile voran und stürzen ganze Länder in Krieg und Chaos. Befeuert wird diese Entwicklung durch den Bruderkampf zwischen Sunniten und Schiiten mit ihren Schutzmächten Saudi-Arabien (12) und Iran (10).

Ideologisch geprägter Nationalismus auf Basis des Kommunismus engt das Leben der Christen in Vietnam (18) und Laos (20) immer mehr ein, verstärkt auch wieder in China (43).

Nordkorea ist mit dem Personenkult um die «Kim-Dynastie» erneut – und seit 2002 – auf Platz 1 der schlimmsten Christenverfolger. Etwa 300‘000 Christen leben ihren Glauben versteckt, aber sehr aktiv im Untergrund.

Das hinduistische Indien rückte von Rang 15 auf 11 vor. Die Gewalt gegen Christen ist sprunghaft angestiegen.

Nepal kehrt nach zehn Jahren auf den Weltverfolgungsindex zurück – direkt auf Rang 25 – und weist damit den stärksten Negativtrend auf.

Weltverfolgungsindex 2018
Rang   Land
1   Nordkorea
2   Afghanistan
3   Somalia
4   Sudan
5   Pakistan
6   Eritrea
7   Libyen
8   Irak
9   Jemen
10   Iran
11   Indien
12   Saudi-Arabien
13   Malediven
14   Nigeria
15   Syrien
16   Usbekistan
17   Ägypten
18   Vietnam
19   Turkmenistan
20   Laos
21   Jordanien
22   Tadschikistan
23   Malaysia
24   Myanmar (Burma)
25   Nepal
26   Brunei
27   Katar
28   Kasachstan
29   Äthiopien
30   Tunesien
31   Türkei
32   Kenia
33   Bhutan
34   Kuweit
35   Zentralafrikanische Rep.
36   Palästinensergebiete
37   Mali
38   Indonesien
39   Mexiko
40   Ver. Arabische Emirate
41   Bangladesch
42   Algerien
43   China
44   Sri Lanka
45   Aserbaidschan
46   Oman
47   Mauretanien
48   Bahrain
49   Kolumbien
50   Dschibuti

Auf der Liste sind jene 50 Länder erfasst, in denen die Christenverfolgung am stärksten ausgeprägt ist.

Der Weltverfolgungsindex 2018 berücksichtigt den Bereichszeitraum vom 1. November 2016 bis zum 31. Oktober 2017.

An manchen Orten konnten Verbesserungen registriert werden. Es zeigt sich, dass Verbesserungen hinsichtlich mehr Freiheit im Grunde möglich wären.

Index 2016 Index 2017 Index 2018
Getötete Christen 7 106 1 207 3 066
Attackierte Kirchen 2 425 1 329     793

Index 2018: In den Gesamtwerten sind die Zahlen zu Nordkorea nicht enthalten. Index 2016 und Index 2017: Für Nordkorea liegen keine verlässlichen Daten vor.  / In die Zahlen zu den Kirchen sind auch angeschossene christliche Krankenhäuser, Schulen und Friedhöfe eingeflossen.

Anzahl Opfer von Entführungen Rang 2018
Pakistan 5 700
Zentralafrikanische Republik 35 150
Irak 8 65
Nigeria 14 52
Mexiko 39 51
Libyen 7 50
Kolumbien 49 36
Afghanistan 2 22
Übrige Länder auf dem WVI 2018 66
Nicht indexierte Länder 2018 60
TOTAL 1 252

 

Vergewaltigungen/sexueller Missbrauch Rang 2018
Nigeria 14 500
Zentralafrikanische Republik 35 150
Kenia 32 100
Pakistan 5 83
Libyen 7 30
Iran 10 17
Usbekistan 16 11
Übrige Länder auf dem WVI 2018 64
Nicht indexierte Länder 2018 65
TOTAL 1 020

 

Zwangsheiraten Rang 2018
Pakistan 5 700
Nigeria 14 200
Zentralafrikanische Republik 35 100
Kenia 32 100
Mali 37 25
Afghanistan 2 18
Übrige Länder auf dem WVI 2018 48
Nicht indexierte Länder 2018 49
TOTAL 1 240

 Quelle Open Doors – mehr Informationen

 

Terror in Zahlen

Das Jahr 2017 war terrormäßig gleich wie das Jahr 2016.

2017: 2’491 Attacken in 59 Ländern mit 21’262 Toten und 26’722 Verletzten.
2016: 2’475 Attacken in 61 Ländern mit 21’238 Toten und 26’677 Verletzten.    weiterlesen

Verstöße gegen die Religionsfreiheit

Am 4. Januar hat das US-Außenministerium eine Liste von Staaten publiziert, in denen 2017 die schlimmsten Verstöße gegen die Religionsfreiheit begangen wurden (Countries of Particular Concern, CPC).

Auf der Liste weiterlesen

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.