Warum syrische Flüchtlinge nicht in die Golfstaaten fliehen

Während tausende syrische Flüchtlinge nach Europa unterwegs sind oder in Lagern im Libanon, in Jordanien und in der Türkei Zuflucht finden, unternehmen die Golfstaaten keine Anstrengungen, ihnen zu helfen.

Dagegen formiert sich im arabischen Raum nun Widerstand. Sowohl in den sozialen Medien als auch in den Zeitungen kursiert die Frage, ob nicht die Golfstaaten viel eher als Europa die Pflicht hätten, die Flüchtlinge aufzunehmen.

Eine Facebook-Gruppe der syrischen Gemeinschaft in Dänemark hat ein Video geteilt, welches Flüchtlinge zeigt, die aus Ungarn nach Österreich unterwegs sind. «Wie kann es sein, dass wir aus der Region unserer muslimischen Brüder geflohen sind, die mehr Verantwortung für uns übernehmen sollten als ein Land, deren Einwohner sie als ungläubig bezeichnen», schreibt ein Nutzer darunter. Ein weiterer fügt hinzu: «Ich schwöre dem allmächtigen Gott, es sind die Araber, die ungläubig sind.»

Ohne Visum können syrische Flüchtlinge nur nach Algerien, Mauretanien, Sudan und Jemen reisen. mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.