Vorträge

Live-Multimedia-Präsentation: Als Ehepaar zu Fuß nach Jerusalem (blau)   andere Themen schwarz (die geschlossenen Veranstaltungen / Schulungen sind nicht aufgeführt)

Donnerstag, 28. Juni, 19.30 Uhr, Bibelgruppe Immanuel, Kath. Pfarreizentrum, Rütelistrasse 24. 8762 Schwanden, Juden, Christen und Muslime – drei Wege und ihr Ziel

So 2. September 2018, 10 Uhr, Zu Fuß als Ehepaar nach Jerusalem, Kirche im Park, von Blarerweg 1,  9404 Rorschacherberg

Mo 08.10. – Fr 19.10.18 IsraelDie Erlebnistour, Herbstreise

Fr November, 19.30 Uhr, Zu Fuß als Ehepaar nach Jerusalem, D- Oberkirch

Donnerstag , 22. November, 19.30 Uhr, Schwanden GL

Sonntag, 25. November, 9.30 Uhr, Gottesdienst FEG Uznach, Etzelstrasse 5, 8730 Uznach, Der Himmel

Donnerstag , 14. März 2019, 9 – 10.30 Uhr,  Ufbruch-Durchbruch Oek. Frauengruppe Russikon, Juden, Christen, Moslem – Drei Wege und ihr Ziel, Kirchgemeindehaus, Im Berg 2, 8332 Russikon

Donnerstag,  20.Juni 2019, 9 Uhr, Frauentreff, Zmorge u. Vortrag, Chilewäg 3, 8117 Fällanden, Juden, Christen, Moslem – Drei Wege und ihr Ziel, Anmeldung:  Anmeldung: 044 980 16 16

Themen mit Hanspeter Obrist (Erwachsenenbildner in transkultureller Kommunikation)

 

Workshop 1: Interkulturelle Kommunikation und Kompetenzen

  • Kulturellbedingte Interpretationen der Kommunikation
  • Wir vergleichen die Folgen einer Norm-, Beziehungs- und Interpretations-Orientierung
  • Wie viel Anpassung ist nötig?
  • Austausch über hilfreiche Erfahrungen in der Praxis

Workshop 2: Nähe und Distanz in der Freiwilligenarbeit mit MigrantInnen

  • Gesunde Beziehungen gestalten – eine Herausforderung
  • Umgang mit Erwartungen und Enttäuschungen
  • Persönliche Motivation und eigene Grenzen
  • Praktische Beispiele

Hanspeter Obrist ist Erwachsenenbildner und seit dem Jahr 2000 interkulturell tätig. Er und seine Frau sind vor sieben Jahren auf ihrer Reise von Basel nach Jerusalem durch 13 Länder gewandert.

 

Juden, Christen, Moslem – Drei Wege und ihr Ziel
Zu einer multikulturellen Gesellschaft gehört, dass man die Grundelement anderer Glaubensrichtungen einordnen kann. Ein komplexes Themen wird leicht verständlich dargelegt.

„Ein eindrücklicher super fundierter Vortrag. Er hat mir mehr Verständnis gegeben.“

„Sie haben alles übersichtlich dargestellt und erwähnt. Auch wo der Fokus liegt. Es gab einen Eindruck wie Juden, Christen und Muslime denken. Meine Erwartungen hat der Vortrag voll erfüllt; danke vielmals!“  (aus Gossau)   (Referenz ökumenisches Frauentreff)

Jesus aus jüdischer Sicht
Immer wieder gibt es Aufruhr oder Widerstand, wenn Juden glauben, dass Jesus der jüdische Messias ist. Weshalb? Wir nehmen das jüdische Weltbild unter die Lupe und betrachten biblische Geschichten und den eigenen Glauben aus einer anderen Perspektive. Das Judentum hat andere Schwerpunkte als das Christentum. Durch die Beleuchtung beider Seiten können wir auch die Konfliktpunkte zurzeit von Jesus besser verstehen.

Die Sehnsucht nach einem Messias bei Juden, Christen und Muslimen
Unterschiedliche Messiaserwartungen prägen unsere Weltsicht, die zu Missverständnissen führt und unser Handeln prägt.

Die erwarteten Messiaswunder zur Zeit von Jesus
Im Handeln von Jesus liegt eine Botschaft, die uns verstehen lässt, warum Menschen im Umfeld von Jesus unerwartete Reaktionen zeigen.

Eine messianisch-jüdisch Passahfeier erleben
Interkultureller Abend: Elemente des jüdischen und christlichen Glaubens erleben. Die geschichtlichen jüdischen Wurzeln des christlichen Glaubens spürbar erfahren.

 

 

Inspiration und Infos aus aller Welt