US-Soldaten sterben eher durch Suizid als durch Kriegseinsätze

Die Zahl der US-Soldaten, die durch Suizid starben, ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. 349 Soldaten aller Waffengattungen nahmen sich 2012 das Leben. Die meisten sind Kriegsveteranen nach Einsätzen in Afghanistan.

Damit sind 2012 mehr Soldaten durch Suizid als durch Kampfhandlungen ums Leben gekommen. 2011 starben 301 Soldaten durch Suizid, ein Jahr zuvor waren es 295.

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.