Updates Gaza Israel Konflikt 2014 – Woche 3

Woche 1+2     Woche 3     Woche 4     Woche 5     Woche 6    Woche 7     Woche 8

Gaza Update Woche 3

Sonntag 27.7.14

Hamas verkündete einen Waffenstillstand ab 14 Uhr für 24 Stunden und hat zugleich weitere Raketen nach Israel geschossen und dafür auch die Verantwortung übernommen. Das nennen sie also einen Waffenstillstand.

Ägypten zerstört 13 Tunnels zwischen dem Sinai und Gaza.

Samstag 26.7.14

Israel ist bereit den Waffenstillstand bis Mitternacht zu verlängern. Ab 21.20 ist wieder Raketenalarm in Israel. Nach Ägypten sind bereits Raketen geflogen. Um 22 Uhr Hamas übernimmt die Verantwortung für den Raktenbeschuss nach Tel Aviv. Hamas erklärt sie werden sich keiner Macht der Welt beugen.

Es wurden 3670 Ziele in Gaza zerstört. Trotz der vereinbarten Waffenruhe wurde eine Rakete von Gaza nach Israel geschossen. Die Waffenruhe gilt von 7 Uhr bis 19 Uhr. Bis jetzt sind nach palästinensischen Angaben 985 Personen getötet worden und 6000 Verletzt. Auch ein hochrangiger Hamas soll unter den Toten sein.

Das größte Krankenhaus Gazas, das Al-Shifa, wurde bisher nicht bombardiert, OBWOHL es als Hauptquartier der Hamas gilt – mit Bunkern und Tunnelanlagen, die unter den OP-Sälen verlaufen.

Freitag: 25.07.14

Bis jetzt sind es 35 IDF Soldaten, welche getötet wurden.

Wie erhält Hamas die vielen Raketen?  Ahmad Jibril erklärt im Al-Manar TV (Libanon) am 17 Juli 2014:
Die Waffen können nicht direkt von Teheran geliefert werden. Wir transportieren die Raketen vom Flughafen in Damaskus nach Khartoum, die Hauptstadt vom Sudan, von dort in den Hafen von Sudan und von da in den Sinai. Durch die Tunnels gelangen sie dann nach Gaza.

 

Donnerstag 24.07.14:

Amerikanische Flugzeuge dürfen wieder Tel Aviv anfliegen. Seit Beginn der Bodenoffensive wurden 29 israelische Soldaten im Einsatz getötet. Zwei Zivilisten wurden durch Beschuss aus dem Gazastreifen getötet. Seit dem Beginn der Operation „Schutzlinie“ (Protective Edge) wurden über 2160 Raketen auf Israel geschossen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNRWA hat bereits zum zweiten Mal Raketen in einer ihrer UN-Schulen entdeckt. Seit Beginn der Bodenoffensive haben die ZAHAL 23 Terror-Tunnel mit 66 Eingängen im ganzen Gazastreifen entdeckt. Seit Beginn der Bodenoffensive griffen die Verteidigungsstreitkräfte 1388 terroristische Ziele an und töteten 183 Terroristen. Ein Feldlazarett an der Grenze zum Gazastreifen wurde am Montag 21. Juli errichtet. Dort arbeiten die IDF und der Rote Halbmond gemeinsam, um verwundete Palästinenser aus dem Gazastreifen medizinisch zu versorgen.

 

Mittwoch 23.07.14:

Israel ist der Hamas militärisch überlegen. Dennoch sitzt die Terrororganisation am längeren Hebel, weil sie bereit ist, ihre eigene Bevölkerung zu opfern. Der Hamas geht es nicht darum, einen palästinensischen Staat zu errichten, sondern die jüdische Präsenz auf dem Boden Palästinas zu beenden. In Artikel 7 ihrer Charta aus dem Jahre 1988 heißt es: „Die Stunde des Gerichtes wird nicht kommen, bevor Muslime nicht die Juden bekämpfen und töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken und jeder Baum und Stein wird sagen: ‚Oh Muslim, oh Diener Allahs, ein Jude ist hinter mir, komm und töte ihn!‘“ Das ist ein Aufruf zum Völkermord. Wer heute mit der Hamas sympathisiert, sollte sich gut überlegen, für was er eintritt.

Israel hat den Gaza-Streifen im Jahre 2005 bis auf den letzten Quadratmeter geräumt. Dennoch behauptet die Hamas, Gaza werde weiter „besetzt“ gehalten, weil Israel seine Außengrenzen kontrolliert. Was aber würde passieren, wenn Israel und wir alle die Kontrolle der Außengrenzen aufgeben würden? Dennoch ist an der Behauptung, Gaza sei „besetztes Gebiet“ einiges dran. Die Besatzungsmacht heißt aber nicht Israel, sondern Hamas.

Israel könnte die Auseinandersetzung innerhalb von Stunden beenden, wenn es die Lieferung von Lebensmitteln, Strom und Treibstoff nach Gaza einstellen und die Telefonleitungen kappen würde. Es ist wohl das erste Mal in der Geschichte bewaffneter Konflikte, dass ein Staat für das Wohlergehen derjenigen sorgt, die ihm den Krieg erklärt haben, und sich damit den Vorwurf einhandelt, einen „Völkermord“ zu begehen. Derweil die Hamas ein Kraftwerk in Ashkelon und Hochspannungsleitungen beschießt, das den Strom für Gaza liefert. Kann sich jemand etwas Ähnliches vorstellen?

Zum ersten Mal finden die großen Demonstrationen gegen einen israelischen Krieg nicht auf den Straßen der arabischen Welt statt, sondern in den Hauptstädten des Westens und in der Türkei. Die drei mächtigsten arabischen Staaten – Ägypten, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate – schweigen und verhalten sich passiv. Ihr Verhalten hat einen Grund: Sie sehen in der Muslimbruderschaft den bedrohlichsten politischen Feind.

Der kuwaitische Kleriker Tareq Al-Suwaidan hat in einem Video vom 14. Juli die Hamas aufgefordert, nicht aufzugeben bei ihrem Kampf gegen Israel, und nicht einem Waffenstillstand zuzustimmen, bis Israel ausgelöscht wird.

Einige Auszüge aus der Rede:

Wir sind in einem Konflikt über unsere Existenz mit den Söhnen von Zion. Es ist dazu bestimmt, in seiner Gesamtheit beseitigt werden. Applaus. Es ist unser Kampf – nicht nur der von den Personen in Gaza. Jeder muss an dieser Schlacht teilnehmen, wo immer sie sind – von Indonesien zu den Muslimen in den USA. Alle müssen teilnehmen. Khaled Mash’al sagte: Wir werden keinen Waffenstillstand akzeptieren. Applaus. Vorbei sind die Zeiten, wo wir einen Waffenstillstand verlangen. Ich finde es seltsam, dass einige Leute eine Waffenruhe fordern. Die Schüsse und Raketen werden weitergehen. Israel ist starr. Alle haben sich in Löchern verkrochen. Unsere Toten sind im Paradies und ihre im Höllenfeuer. Wir haben keine Angst vor dem Martyrium. Gerade haben wir noch geschrien: Tod für die Sache Allahs ist uns höchster Wunsch. Wir sind anders als die Israelis. Sie suchen ihr Leben zu schützen, während unser Wunsch der Tod ist. Der Unterschied ist offensichtlich. Zusätzlich ist die israelische Wirtschaft komplett erstarrt. Der Tourismus steht still und das in der Hauptsaison. Schulen und Fabriken sind nicht in Betrieb. Sie haben Angst, dass ihre Nuklearanlagen von Raketen getroffen werden. Stellt euch vor, wenn das passiert, sie werden rennen um unsere Füsse zu küssen für einen Waffenstillstand und nicht anders herum. Wir wollen keinen Waffenstillstand. Wir wollen dass der Raketenbeschuss weitergeht, bis sie sich vor uns beugen. Heftiger Applaus. Wir hassen die Israelis. Sie sind unsere Feinde.

2.160 Raketen wurden in den letzten 16 Tagen aus dem Gazastreifen auf Israel abgeschossen. Israels Streifkräfte hatten 2.969 Terrorziele im Gazastreifen bombardiert. Auf israelische Seite starben 29 Offizieren und Soldaten. 130 liegen verletzt in den israelischen Krankenhäusern. Auf der palästinensischen Seite werden über 600 Tote gemeldet und über 3000 verletzte Palästinenser.

Die Meinungen verhärten sich, wie es in Kriegszeiten immer ist. Wenn die Leute den Sommer im Schutzkeller verbringen müssen, werden sie langsam ungedulig.

Auf die Kommentare und Foren im Internet verkommen immer mehr zu Schrei- und Propagandaseiten. Es sind oft die immergleichen Kommentatoren, mit immer den gleichen Aussagen zu bestimmten Themen. Sachlichkeit und Konstruktivität gibt es da nicht mehr. Viele behaupten munter drauf los, ohne eine Ahnung zu haben. Man müsste dauernd stetig wiederholte Lügen wiederlegen.

Dienstag 22.07.14:

Fluggesellschaften beginnen ihre Flüge nach Israel zu stornieren aus „Sicherheitsgründen“. Verkehrsminister Yisrael Katz sagte, dass es keinen Anlass für Airlines gibt, Flüge nach Israel plötzlich zu stornieren. In Israel wird das als eher als Boykott empfunden. Denn dir Raketen fliegen wie immer und werden abgefangen. Die Entscheidung fiel nach einem Raketeneinschlag in der Nähe des Flughafens von Tel Aviv. Die israelische Polizei bestätigte, dass in Kiriat Ono Jehud, wenige Kilometer nordwestlich des Ben-Gurion-Flughafens, am Morgen eine Rakete einschlug. Dabei sei „ein Haus beschädigt worden“, sagte Polizeisprecherin Luba Samri.

Seit Beginn der Kämpfe griff die israelische Armee im Gazastreifen nach eigenen Angaben mehr als 3000 Ziele an. Militante Palästinenser haben in dem Zeitraum über 2500 Raketen auf Israel abgefeuert, davon habe die Raketenabwehr mehr als 350 abgefangen. Im Gazastreifen hat die Armee bislang 23 Tunnel mit 66 Eingangspunkten gefunden.

„Die Hamas verfolgt die Strategie, Israel zu zwingen, Zivilisten zu töten, damit die Welt Israel verurteilt“, sagte der ehemalige US Präsident Bill Clinton vor einigen Tagen  gegenüber einem indischen Fernsehsender.

Dieses Video zeigt wie ein Krankenwagen für den Personentransport von Männer gebraucht wird. Israel wirft Hamas vor, Krankenwagen für Personentransprot zu missbrauchen.

Israel vermisst einen Soldaten, glaubt aber, dass er beim Anschlag auf den Manschaftstranporter mit sechs anderen Kollegen getötet wurde. Der bewaffnete Hamas-Flügel erklärte, man habe einen Soldaten in die Gewalt gebracht, und gab einen Namen und eine Dienstnummer bekannt. Auf Nachfrage sagte eine Armeesprecherin der Nachrichtenagentur AFP, es sei ausgeschlossen, dass der Soldat noch lebe, weil das Fahrzeug ausgebrannt sei.

Muhammad Nazal, ein Mitglied des Hamas-Politbüros in Katar, sagte in der offiziellen Zeitung Al-Rissala der Hamas , dass die Bewegung nicht zu einer humanitären Pause von mehreren Stunden widerspreche, aber nicht einer langfristigen Waffenruhe zustimmen, solange ihren Bedingungen nicht zugestimmt wird. (Eine der Bedingung ist, dass Ägypten seine Souveränität über den Grenzübergang nach Gaza aufgibt). Nazal will nicht bestätigen, dass es eine Vereinbarung zu einer humanitären Waffenruhe zwischen Hamas und Israel geben soll.

Dieser Ägypter meint Hamas sei von Sinnen, von Ägypten zu fordern den Rafah Übergang kommplet zu öffnen (siehe ab 3:10).

Diese Leute fordern am 19. Juli 2014 die Vernichtung oder Vertreibung der Juden aus Israel. (Vom Fluss bis zum Meer wird Palästina befreit sein) Oder meinte sie vom Meer bis zum Meer soll keine Hamas mehr sein?

Israel bringt immer wieder Verletzte aus dem Gazastreifen in ihre Spitäler. So auch eine Familie mit ihrer 14-jährigen Tochter und ein sechs Jahre altes Mädchen. Sogar verwundete Hamaskämpfer sollen von israelischen Soldaten ins Feldlazaret gebracht worden sein.

Montag 21.07.14:

Der ägyptische Geistliche Talaat Zahran legt seine Sicht der Dinge  in einer Videobotschaft (19 Juli 2014) dar:
Hamas sind Schiiten und Kommunisten, deshalb müssen sie nicht unterstützt werden. … Es ist offensichtlich, dass Hamas und die Juden koordinieren, welcher Ort in Palästina angegriffen werden soll. Deshalb muss Hamas in diesem Krieg nicht unterstützt werden. Des Weiteren sind einige von ihnen, speziell die Führer, in Hotels oder im Untergrund. Khaled Mashal und seine Leute sind in libanesischen Hotels, während Ismail Haniya und seine Leute im Untergrund in Palästina sind. Nur die palästinensischen Leute werden aufgerieben. 4000 Gebäude sind zerstört worden. Das ist eine von Hamas geleitete Verschwörung gegen die palästinensische Bevölkerung. Das ist ein klarer Fall von Hetze mit dem Zweck Ägypten in einen Krieg mit den Juden hineinzuziehen. Dies würde zu einem Kriegs-Chaos führen. Das ist was die Schiiten und andere wollen. Ägypten muss sich nicht hineinziehen lassen.“

Untersuchungen zum Überfall von Gaza Aktivisten auf israelisches Gebiet ergab, dass die Militanten IDF Uniformen während ihres Angriffs trugen.

UNRWA hat die 20 Rakteten die auf ihrem Schulgelände gelagert und gefunden wurden am Donnerstag 17.7.14 entfernen lassen. Die UNRWA sagte, sie habe alle relevanten Parteien informiert und hat erfolgreich alle Maßnahmen zur Entfernung der Objekte vorgenommen. Was wohl bedeutet, die Plästinenser haben sie wieder abgeholt. 

Abbas trifft sich mit Khaled Mashal und fleht in an, den ägyptischen Waffenstillstand zu akzeptieren. Daraus wird ersichtlich, dass Abbas als Präsident der „Einheitsregierung“ abhängig ist von einem im Exil in einem Hotel in Katar sitzenden Terrorist.

Die Feuergefecht gehen unvermindert weiter. Die Hisbollah hat der Hamas ihre Hilfe zugesagt. Hamas behauptet, sie hätten einen Soldaten entführt. Israel dementiert.

Freudenfest in Gaza, Jerusalem und Jericho über den entführten Soldaten:

Text im Video: “Wir begrüssen den palästinensischen Widerstand, wir unterstützen die Al-Qassam-Brigaden, die hinter der Entführung dieses Soldaten sind. Das sind gute Nachrichten, bei der Invasion von Gaza des zionistischen Feindes. Das sind gute Nachrichten für unsere heldenhaften Gefangenen: Ihre Freilassung ist Nahe.”

Wo ist eigentlich der Beton und das Baumaterial hingekommen? Ein Video aus Gaza zeigt es. Diese Tunnels könnten die Schutzräume der Bevölkerung sein, doch da werden sie nicht hereingelassen.

Hamas klagt über fehlende Unterstützung  aus der arabischen Welt, obwohl Muslime in aller Welt auf die Straßen gehen, um ihre Solidarität mit den Palästinensern und ihre Wut auf Israel zu demonstrieren. In der Türkei waren die Proteste so heftig, dass Israel die Familien seiner Diplomaten abzog und die eigenen Bürger davor warnte, in Israels Lieblingsnaherholungsgebiet zu reisen und das während der Hochsaison.

„Die arabische Welt hat uns verraten“, klagte Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri. Die arabische Welt unternehme „nichts, um Gaza zu retten“. Die Araber ließen die Palästinenser „in diesem Krieg völlig allein“. Zwar wird Israels Vorgehen in Gaza in den arabischen Medien scharf kritisiert, dennoch machte die Tageszeitung Al Wad am Freitag allein die Hamas für die Eskalation in Gaza verantwortlich, weil sie Kairos Initiative für eine Waffenruhe ausgeschlagen hatte und Raketen auf Israel abschießt. Der bewaffnete Arm der Hamas bezeichnete Ägyptens Vorschlag jedoch als „Kapitulation“, weil er die wichtigsten Forderungen der Islamisten ignoriert, und weil er vorsieht, dem politischen Erzrivalen, die pragmatische Fatah, wieder eine Schlüsselrolle zu geben. Die gefeierte Einheitsregierung verstand wohl jede Seite mehr als eine Übernahme, was sich nun als ein Irrtum heraus stellt.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte dem Fernsehsender CNN, Gaza hätte gemäß früherer Abkommen schon längst eine demilitarisierte Zone sein müssen. Stattdessen sei der Küstenstreifen zu einer „Festung des Terrors geworden, mit tausenden und abertausenden von Raketen und anderen Waffen, die hineingeschmuggelt und dort gebaut werden. Das muss ein Ende haben.“ Die Tunnel der Hamas könnten „relativ schnell“ zerstört werden, die Demilitarisierung des Gazastreifens wiederum sei Aufgabe der gesamten Weltgemeinschaft.

Liste muslimischer Organisationen, welche gegen einen offenen Islam sind.

Sonntag 20.7.14:

„Ihr Gott ändert den Flug unserer Raketen in der Luft“, sagte ein Terrorist. UK Newspaper, The Telegraph

Wir bedauern den Tod von jedem Bewohner in Gaza. Für ihren Tod ist die Hamas verantwortlich“ sagte Verteidigungsminister Moshe Ya’alon in einer Pressekonferenz. Weiter sagte er, dass in zwei oder drei Tagen die Mehrheit der Hamas-Tunnels zerstört sein werden.

13 Soldaten der Golani Einheit wurden getötet. Sieben wurden in ihrem Tronsportpanzer von einem Sprengsatz getötet. Drei im Feuergefecht von feindlichen Kämpfer erschossen und drei starben in einem brennenden Haus.

Währen der heutigen Feuerpause hat die Hamas weiter Raketen nach Israel geschossen und sie damit beendet. Hamas schiesst immer mehr aus dicht besiedelten Gebieten. Hamas bekennt sich auch zu den drei M75 Richtung Tel Aviv.

Interessant ist, dass die Medien nur von zivilen Opfer im Gazastreifen berichten. Israel spricht auch von 110 Terroristen und 1032 militärischen Zielen.

Updates Teil 1

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.