Unprofessioneller Film erregt die muslimische Welt

Ein im Internet veröffentlichter Film über die Verfolgung von Christen in Ägypten mit Szenen aus dem Leben von Mohamed erzürnt die muslimische Welt. Demonstranten stürmten die US-Botschaften in Kairo und Bengasi und töteten und verletzten Menschen. Weitere Anschläge werden erwartet.

Der Film wurde vom Amerikaner Sam Bacile produziert. Er schrieb nach eigenen Angaben das Drehbuch für den zweistündigen Film. Mit solch einer Reaktion habe er nicht gerechnet. „Es tut mir leid für die Botschaft“, erklärte er. Der vollständige Film sei noch nicht gezeigt worden. Auf seiner Youtube Seite ist eine englische und arabische Version des Trailers zu sehen. Die englische Version wurde am 1.7.2012 hochgeladen, die arabische am 4.9.2012 (Sie wurde am 12.9.2012 um 11 Uhr entfernt). Eine englische Version mit arabischem Untertitel ist auf einer anderen Youtubeseite seit einem Monat zu sehen (Diese Version wurde ebenfalls am 12.9. entfernt).

Der in Ägypten geborene Menschenrechts-Anwalt Morris Sadek wies auf das arabische Video am 5. September auf seiner Facebookseite hin. Darauf wurde der Film bekannt. Beide betonten, der Film zeige, wie koptische Christen in Ägypten unterdrückt würden.

Der Film und die gewalttätigen Reaktionen auf den Film sind aufs Äußerste zu verurteilen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.