Tote bei Angriffen auf Kirchen im muslimischen Norden Nigerias

n Jos, der Hauptstadt des Bundeslandes Plateau, sprengte sich ein Selbstmordattentäter vor einer Kirche in die Luft. In der Stadt Biu im Bundeslandes Borno schossen Angreifer mit automatischen Waffen auf Gläubige. „Drei Bewaffnete kamen zum Kirchengelände und fingen an, auf die Leute außerhalb der Kirche zu schießen“, sagte der Augenzeuge Hamidu Wakawa der nigerianischen Zeitung „Daily Times“. „Dann sind sie in das Hauptgebäude gegangen, um das Töten fortzusetzen.“ Über die Zahl der Opfer gab es zunächst keine verlässlichen Angaben.

Nigeria sieht sich seit mehr als zwei Jahren den Anschlägen der radikalislamischen Sekte „Boko Haram“ ausgesetzt.

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.