Terror in Zahlen

Siehe TheReligionofPeace.com. Aktuelle Zahl von Terroropfern hier klicken.

2016: 2’475 Attacken in 61 Ländern mit 21’238 Toten und 26’677 Verletzten.
2015: 2’859 Attacken in 53 Ländern, mit 27’594 Toten und 26’145 Verletzten.
2014: 3’001 Attacken in 55 Ländern, mit 32’863 Toten und 27’522 Verletzten.
2013: 2’821 Attacken in 50 Ländern, mit 16’774 Toten und 29’577 Verletzten.

Warum lassen sich Muslime als Terroristen rekrutieren?

Klartext-Rede im ägyptischen TV: Nach den Terror-Anschlägen von Brüssel spricht der bekannte TV-Journalist Amr Adeeb (52) in seiner Sendung „Alqahira Alyoum“ (dt. „Kairo heute“) über den Islam. Seine Meinung: Natürlich ist der Islam verantwortlich für den Terror! Der Moderator wörtlich: „Es sind Muslime, die das tun!“

Das immer wieder gesperrte Video ist auch zu finden auf: http://www.bild.de/video/clip/tv-moderation/tv-moderator-rastet-aus-aegypten-45093408.bild.html

Islamist wird man nicht, weil die Welt so ungerecht ist, sondern weil man es will. Das Ziel ist nicht Menschen zu helfen, sondern ihnen zu schaden oder sie zu unterwerfen. Nicht der Westen ist der Nährboden des Terrors, sondern der Islam (siehe Video unten). Die meisten Toten sind Muslime einer anderen Ausrichtung. Der innermuslimische Konflikt setzt sich seit dem Tod von Mohammed fort. Das muslimische Haus des Friedens ist in Wirklichkeit ein Haus des Kriegs.

Wie gefährlich ist das Leben in Westeuropa
Eine Liste sagte, dass in 16 Jahre Terror in Westeuropa 437 Personen durch Dschihadisten und 125 durch andere Terroristen getötet wurden. mehr Informationen

Hier ein Vergleich der weiter zurück geht:

Im Vergleich zu der ganzen Welt. Intressant ist, dass auf dieser Statistik Israel fehlt.

Frieden gibt es nicht durch Terror. Friede kommt, wenn die inneren Verletzungen geheilt werden. Jesus sagt: «Kommet her zu mir, alle ihr Müheseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben» (Mt. 11,28).

Siehe auch Artikel: Terror statt 1001 Nacht

Kalkulierter Tod – Manche Attentäter wollen getötet werden

Haroon Ullah erklärt in Prager University, dass nicht Armut und Ungebildet-Sein zum Radikalismus führt. Es ist ein Abwälzen (auch intellektuell) vor der eigenen Verantwortung. (Ausführungen in Englisch)

Schon Denis Prager schrieb 1991: Professor Peter Merkl von der University of California in Santa Barbara untersuchte den Werdegang von 581 Nazis im dritten Reich und fand heraus, dass Deutsche mit Abitur oder Universitätsabschluss antisemitischer waren als solche mit weniger Bildung. Eine Studie von 24 Einsatzgruppenführern zeigt, dass die große Mehrheit dieser Männer sehr gebildet war. mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.