Schlagwort-Archive: Rabbi

Jüdisches Neujahrfest in Uman Ukraine

Was für Moslems Mekka ist, ist für chassidische Juden die Stadt Uman in der ukrainischen Provinz. Jedes Jahr pilgern zu Rosch HaSchana bis zu 50’000 Orthodoxe dorthin. 2018 werden rund 30’000 erwartet. Zwischen den Wohnblöcken tanzen sie sich in Ekstase und warten auf den Messias. Zwischen Plattenbauten liegt Rabbi Nachman von Brazlaw begraben, den Chassiden als Heiligen verehren.

Die Stadt gerät dann immer in einen Ausnahmezustand, den viele der Jüdisches Neujahrfest in Uman Ukraine weiterlesen

Auf der Durchreise

Ein junger Mann reiste durch Polen und besuchte einen Rabbi, der für seine große Weisheit berühmt war. Dieser Rabbi lebte in einer bescheidenen Hütte, die nur aus einem einzigen Raum bestand. Außer vielen Büchern, einem Tisch und einer Bank besaß er keine weiteren Möbel.

Der junge Mann fragte: „Sag Rabbi, wo sind deine Möbel?“ „Wo sind denn deine?“ fragte der Rabbi zurück. „Meine?“ fragte der junge Mann überrascht. „Aber, ich bin doch nur auf der Durchreise!“ „Ich auch“ antwortete der Rabbi „ich auch.“

Die Nachfolger von Auf der Durchreise weiterlesen

Das Wichtigste – Rabbi Mosche von Kobryn

Bald nach dem Tode Rabbi Mosches von Kobryn wurde einer seiner Schüler von Rabbi Mendel, gefragt: „Was war für Euren Lehrer das Wichtigste?“ Er besann sich, dann gab er die Antwort: „Womit er sich gerade abgab.“

Wie oft tun wir etwas und sind in Gedanken schon wieder bei etwas anderem?

„Der jüdische König Amazja tat, was dem Herrn wohlgefiel, doch nicht von ganzem Herzen“ (2. Chr. 25,2). Daran scheiterte sein Leben.

Jesus sagt in Matthäus 22,37: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand!“

Hanspeter Obrist

Wo wohnt Gott?

Mit dieser Frage überraschte ein Jude einige gelehrte Männer, die bei ihm zu Gast waren.

Die lachten über ihn: „Wie redet ihr! Ist doch die Welt seiner Herrlichkeit voll!“ Er aber beantwortete die eigene Frage: „Gott wohnt, wo man Ihn einlässt.“ Gott drängt sich uns nicht auf. Wo wohnt Gott? weiterlesen

Auferstehung – Der rabbinische Arm der Knesset-Menora in Jerusalem

hesekielDie mittleren Arme des Leuchters umfassen das Thema Auferstehung der Toten. Das zentrale Relief zeigt die Vision des Propheten Hesekiel (Kap. 37). Mit der Auferstehung ist kein Wunder der Medizin, sondern eines der Geschichte gemeint: Die Wiederbelebung der verstreuten und vertrockneten Gebeine des Volkes Israel durch Gottes Geist (Hes. 37,8-10).

 

 

Auf den von dieser Vision abzweigenden Unterarmen hat Auferstehung – Der rabbinische Arm der Knesset-Menora in Jerusalem weiterlesen

Rabbi Jacob Neusner bringt es auf den Punkt

Rabbi Jacob Neusner bringt es auf den Punkt, wenn er in seinem Buch „Ein Rabbi spricht mit Jesus“ schreibt: „Nach den Kriterien der Thora hat Jesus etwas beansprucht, das außer Gott niemandem zusteht“. „Wir erkennen …, dass es um die Person Jesu geht und nicht um seine Lehren“.

Jesus sagt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben (Joh 14,6).