Schlagwort-Archive: Opfer

Abrahams eigenartiger Opfergang

Eine sonderbare Geschichte findet man in 1. Mose 22 und im Koran Sure 37,99-113. Abraham zieht mit seinem Sohn zum Berg Morija, um seinen Sohn dort auf Gottes Aufforderung hin zu opfern. In letzter Sekunde unterbricht Gott das Geschehen und stellt Abraham ein Opfertier zur Verfügung.

Wenn man sich mit dieser Geschichte beschäftigt, tauchen immer wieder Fragen auf. Wie kann Gott so etwas anordnen, da er doch selbst gesagt hat: „Wer einen Menschen tötet, darf selbst nicht am Leben bleiben“? (1.Mose 9,6).

In der jüdischen Tradition ist dieses Ereignis so erschütternd, dass Sarah, als sie davon hört, vor Schreck stirbt. Ihr ganzes Leben haben Abraham und sie Abrahams eigenartiger Opfergang weiterlesen

Abel – Der getötete Gottesknecht

Kain schlug Abel tot. (1. Mose 4,8)       PDF

Viele Geschichten in der jüdischen Bibel sind ein stiller Hinweis auf den Messias und seinen Tod.

Das erste Menschenpaar rebellierte gegen Gott und wurde aus dem Paradies ausgewiesen. Als Folge mussten sie sich alles im Schweiße ihres Angesichts selbst erarbeiten. Sie hatten eine große Kinderschar (1.Mose 5,4), doch nur von Kain und Abel wird uns mehr berichtet.

Kain und Abel waren Gegensätze. Abel war ein stiller Diener Gottes. Wir hören kein Wort aus seinem Mund. Nur von einer stillen Opferhandlung wird uns erzählt. Jesus bezeichnete ihn als einen Propheten (Lukas 11,50). Kain war ein ehrgeiziger und wortgewandter Mensch. Er ging über Leichen, und als er merkte, Abel – Der getötete Gottesknecht weiterlesen

Internationaler Holocaust-Gedenktag

27. Januar Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust
KZ – Betroffene brechen ihr Schweigen – Fenster zum Sonntag

Der Völkermord an den europäischen Juden in der Zeit des Nationalsozialismus hinterliess Täter und Opfer. Doch es gibt viel Schweigen auf beiden Seiten. Auffällig ist, dass vor Internationaler Holocaust-Gedenktag weiterlesen

Feinde der Zivilisation

Brüssel – Was nun? Zunächst: Trauer und Mitgefühl mit den Angehörigen der Opfer.

Insgesamt wurden 34 Personen getötet – 14 am Flughafen und 20 in der Metrostation – und mehr als 230 Personen verletzt.

Die Islam-Verbände sagen, was sie nach islamistisch motiviertem Anschlägen immer sagen: Hier wird ihre Religion missbraucht. Alles irgendwie seltsam routiniert.

Die belgischen Sicherheitsbehörden wollten klug sein. Sie wollten auf keinen Fall in zurückliegender Zeit der großen muslimischen Gemeinde auch nur irgendeinen Grund zur Eskalation bieten. Der Versuch, die Kontrolle zu behalten, hat zu einem entsetzlichen Kontrollverlust geführt. In Belgien wurde sogar ein Wissenschaftler vom Islamischen Staat ausgespäht, mit dessen Wissen eine schmutzige Bombe, oder eine Atombombe, hätte gebaut werden können. Auch konnte sich einer ihrer Anhänger als Mitarbeiter bis in den innersten Sicherheitsbereich eines Atomkraftwerks einschleichen.

Es braut sich etwas zusammen, doch wir glauben an das Gute im Menschen. Das Böse haben wir abgeschafft. So hofften alle, die Terroristen würden schlussendlich aufhören mit Feinde der Zivilisation weiterlesen

Sei nicht dein eigenes Opfer

Auszug aus einem Briefwechsel

Hallo F.

Ich weiß gar nicht, ob du es weiterbringen willst. Der Schlüssel liegt, beim dankbaren Annehmen, dass Gott dich liebt und alles getan hat, damit du sein Kind sein kannst und es ihm überlassen, wie er für dich sorgt. Denn Gott sorgt für seine Kinder.

Doch du wehrst dich mit Händen und Füssen dagegen, dass Gott dich liebt. Wer gegen ihn ständig rebelliert, den erreicht seine Liebe nicht, obwohl er sie nach wie vor sendet. Gott zwingt sich niemanden auf. Er geht nur dorthin, wo man ihn einlässt und willkommen heißt und ihm nicht vorschreibt, was er zu tun hat.

Ich nehme deine Ängste und Verzweiflung sehr ernst. Doch falscher Trost hilft nicht. Natürlich kannst du Sei nicht dein eigenes Opfer weiterlesen

Der Tod von Jesus aus jüdischer Sicht

„Welche Sünden der Menschheit sollte Jesu Tod sühnen? Da die Bibel nur Juden verpflichtet, die Gesetze zwischen Gott und Menschen einzuhalten, konnte die nichtjüdische Welt solche Sünden gar nicht begangen haben. Die einzigen Sünden, die Nichtjuden begangen haben könnten, wären die Sünden gegen andere Menschen“ schreiben Dennis Prager und Joseph Telushkin im Buch „Judentum heute (S. 76).

Im Judentum unterscheidet man zwischen den Sünden, die Gott betreffen und denen welche nur Mitmenschen etwas angehen.

Eliyah Havemann schreibt im Buch „Wie werde ich Jude?“: „Nach orthodoxer Lesart ist jeder Mensch ein Jude, der eine jüdische Mutter hat.“ (S. 17). „Nach chassidischer Leseart hat ein Jude im Gegensatz zu allen anderen Menschen eine zweite Seele neben der irdischen, die Der Tod von Jesus aus jüdischer Sicht weiterlesen

Massakrierte jüdische Familie als Opfer von Gaza dargestellt

Manche Bilder die uns präsentiert werden über die schrecklich zugerichten Opfer in Gaza sind gar nicht von dort.

Auf diesem Bild wird sogar die jüdische Familie Fogel auf einmal zu Bewohnern von Gaza, die von Israel angegeriffen wurde. Achtet auf die Mesusa am Türrahmen, ein typisches Zeichen eines jüdischen Hauses. Auf dem Bild stand: „Das ist was das medizinische Personal sah, als die Israelische Armee das Haus in Gaza verlassen hatte.“ Die Familie Fogel wurde im März 2011 von radikalen Palästinensern umgebracht.

Palestinians use Fogel massacre pictures b

Hier ist das Bild wegen der Brutalität oben abgeschnitten. Das Original findet man unter: http://israelmatzav.blogspot.ch/2014/07/just-when-you-thought-they-could-not.html

Auch auf anderen „Bildern aus Gaza“ sind jüdische Terroropfer abgebildet. Siehe: https://twitter.com/DVATW/status/490512235060793344/photo/1

Siehe auch: Nicht alle Bilder mit dem Stichwort Gaza sind von Gaza