Schlagwort-Archive: Hamas

Resolution gegen Hamas

Die Generalversammlung hat über 700 Resolutionen verabschiedet, die Israel verurteilen. Und nicht eine einzige Resolution, die die Hamas verurteilt. Das ist vor allem eine Verurteilung der Vereinten Nationen selbst. UN-Botschafterin Nikki Haley

Am Donnerstag 6.12.18 wird im UNO-Hauptquartier eine Resolution der USA zur Abstimmung gebracht, die die Raketenangriffe der Hamas gegen Israel verurteilt und ein Ende der Gewalt fordert.

Den Vereinigten Staaten ist es gelungen, alle 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union für die Unterstützung der Resolution zu gewinnen.

Die unter der Resolution gegen Hamas weiterlesen

Misslungene Operation im Gaza führt zur Eskalation

Diese 50 Soldaten sangen ein Lied über Wunder. Als sie aus dem Bus stiegen, traf eine Minute später eine Rakete aus dem Gazastreifen den Bus. Es ist wichtig, dass richtige Lied zu singen.

These 50 soldiers were singing a song about miracles they then all got off the bus and a minute later the bus was hit by a rocket from Gaza. Talk about singing the right song…

Gepostet von Israel Beyond am Dienstag, 13. November 2018

Die Angriffe begannen am Nachmittag mit einer Panzerabwehrrakete, die einen Bus traf. Etwa 50 Soldaten waren bereits ausgestiegen, doch der 25-jährige arabische Fahrer befand sich noch darin, als die Rakete einschlug. Ein daneben stehender 19-jähriger israelischer Soldat kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Nach einer Notoperation ist er jetzt nicht mehr in Lebensgefahr. mehr Informationen

Laut zahlreichen Online-Berichten sagte der 25-jährige arabische Fahrer, dessen Verletzungen nicht lebensbedrohlich waren, den Ärzten des Medizinischen Zentrums Soroka in Beersheva, dass es ein „Wunder“ sei, dass die Soldaten in seinem Bus nicht getötet wurden und dass der Vorfall zeige wie sehr „Gott die Juden liebt“. mehr Informationen

Update 13.11.18, 19 Uhr: Eine Feuerpause mit Gaza und Israel wurde vereinbart.

Hamas rechnete nicht damit, dass das Verteilen des Geldes aus Katar sich im Internet verbreitet. Irgendwie mussten sie ihr Gesicht wahren. Sie feuerten über 500 Raketen nach Israel. Im Schlagabtausch verlor Hamas seine TV Station und rund 150 Infrastrukturen. Doch niemand interessierte sich wirklich für die Situation im Gazastreifen, auch nicht die arabische Welt. Das ganze könnte auch ein Ablenkungsmanöver sein, um vom Norden abzulenken.

Auf dem Ölmarkt verliert zur Zeit Iran und Russland durch den sinkenden Preis Marktanteil. So das eigentliche Problem ist Öl. Für Russland wird es immer enger. Der Gewinner ist die USA, die ihr Öl besser verkaufen. Damit werden die Grundlagen gelegt, wie in der Bibel in Hesekiel beschrieben.

Misslungene Operation im Gaza führt zur Eskalation weiterlesen

Dank Israel ein relativer Frieden im Nahen Osten

In den Ländern der Nahen Ostens herrscht Unterdrückung. Man löst Meinungsverschiedenheiten nicht mit Toleranz und Kompromissen, sondern mit Macht. Das sehen wir in Syrien, Irak, Iran, Saudi-Arabien, Ägypten usw. Die Araber innerhalb von Israel haben die meisten Rechte und politischen Möglichkeiten.

Eine typische Aussage kam am 28. August von Mahmoud Abbas: „Nur über meine Leiche wird es zu einer Einigung und Waffenruhe zwischen den beiden Seiten kommen.“ Damit hat er Hamas und die Israel gemeint. Würde Israel Hamas und Fatach nicht geografisch trennen, würde die eine Seite die andere gewaltsam unterdrücken oder vernichten.

Weiter soll der Palästinenserchef gesagt haben, dass die Dank Israel ein relativer Frieden im Nahen Osten weiterlesen

Der schwerste Schlagabtausch seit Jahren

Die Lage rund um den Gazastreifen eskaliert seit Mittwochabend. Die radikalislamische Hamas schoss bis in die Morgenstunden mehr als 150 Geschosse auf Israel ab, erstmals seit dem letzten Krieg 2014 auch auf die Großstadt Aschdod. Israels Raketenabwehr fing zig Geschosse in der Luft ab, dennoch wurden Wohnhäuser und Fabriken direkt getroffen. Der schwerste Schlagabtausch seit Jahren weiterlesen

Anschlag in Gaza auf Regierungschef

Der palästinensische Ministerpräsident Rami Hamdallah ist am Dienstag 13.3.2018 nach Angaben seiner Behörde im Gazastreifen einem Anschlag entgangen. Unweit des Konvois explodierte am Dienstagmorgen ein Sprengsatz. Er wurde vom Geheimdienstchef Majid Faraj begleitet.

Das Büro von Präsident Mahmud Abbas machte die radikal-islamische Hamas dafür verantwortlich, dass die Hamdallahs Wagenkolonne bei der Einfahrt in den Gazastreifen ins Visier genommen worden sei.

 

 

“Der Angriff auf die Einheitsregierung ist ein Angriff auf die Einheit des palästinensischen Volkes”, sagte ein Sprecher Abbas’. Nach einer Unterredung zwischen Hamas-Führer Ismail Hanyieh und Hamdallah aber kamen beide Politiker überein, Israel «und dessen Kollaborateuren» die Schuld für den Anschlag in die Schuhe zu schieben. Hamdallah hat Anschlag in Gaza auf Regierungschef weiterlesen

Fatah Hamas Abkommen mit viel Konfliktpotenzial

Fatah und Hamas haben sich Donnerstag 12.10.17  wieder einmal auf ein Abkommen geeinigt. Nach nur zwei Tagen Verhandlungen in Kairo soll so der 10-jährige Bürgerkrieg endlich beendet worden sein. 

Das ist der sechste Versuch, die beiden Organisationen miteinander zu versöhnen. Doch nur wenige Details wurden endgültig vereinbart. Fatah Hamas Abkommen mit viel Konfliktpotenzial weiterlesen

Berechnendes Hamas-Angebot

Die radikal-islamische Hamas hat sich bereit erklärt, die Verwaltung des Gazastreifens an die gemäßigtere Palästinenser-Regierung zu übergeben. Wie ist dieser Schritt zu deuten?

Die Hamas will ihre Macht im Gaza-Streifen an die verfeindete Fatah abgeben. Auf den ersten Blick eine Sensation, doch die Geste schafft Stoff für Konflikt. Nun ist Abbas am Zug – und befindet sich in einer heiklen Lage.

Seit zehn Jahren herrscht Bürgerkrieg zwischen den beiden mächtigen Palästinenserorganisationen. Berechnendes Hamas-Angebot weiterlesen

IS-Selbstmordattentat gegen Hamas?

Ein Selbstmordattentäter hat sich am Donnerstag 17. August um 1 Uhr morgens  an einem Kontrollpunkt, wenige hundert Meter vor dem Grenzübergang Rafah zwischen dem Gazastreifen und Ägypten, in die Luft gesprengt. Die Bombe tötete einen Angehörigen der Hamas und verletzte weitere vier, davon einen lebensgefährlich. Der Innenminister des Gazastreifens geht davon aus, dass es sich beim Attentäter um einen Angehörigen der Dschihadmiliz Islamischer Staat (IS) handelt.

Es ist, laut Angaben von Asianews, das erste Mal, dass sich ein Palästinenser in die Luft sprengte, um Hamas-Vertreter zu treffen. Hamas ist der palästinensische Ableger der Muslimbrüder.

Hamas macht „fundamentalistische Dschihadisten“ IS-Selbstmordattentat gegen Hamas? weiterlesen

Hamas probiert einen Neuanfang

Die Hamas will aus einer weitgehenden Isolation ausbrechen. So plant die Gruppe die baldige Anerkennung eines palästinensischen Staates in den Grenzen vor dem Sechstage-Krieg von 1967. Dies soll im April formell im Rahmen einer Novelle der Hamas-Charta verkündet werden.

Die Islamisten sprechen damit zwar weiterhin keine Anerkennung für einen jüdischen Staat aus. Aber bis jetzt war ein palästinensischer Staat auf dem gesamten Territorium zwischen Mittelmeer und Jordan das zentrale Ziel der Gruppe. Die neue Formel würde Israel also zumindest indirekt anerkennen. (Jedoch Ostjerusalem mit dem Tempelplatz und der Altstadt für ich beanspruchen).

Die Abkehr von dem ursprünglichen Ziel kam Hamas probiert einen Neuanfang weiterlesen

Diskussion für Absage der Gemeindewahlen in Palästina

Offizielle der Fatah-Partei drängen den Palästinenser-Präsidenten Mahmoud Abbas zu einer Absage der Gemeindewahlen in der Westbank und dem Gaza-Streifen im Oktober. Sie befürchten überwältigende Erfolge der Hamas.

Für den 8. Oktober sind Diskussion für Absage der Gemeindewahlen in Palästina weiterlesen

Hightech bringt Hamas in Bedrängnis

Bislang priesen die radikalen Palästinenser im Gazastreifen ihre unterirdischen Gänge nach Israel als Wunderwaffe. Seit dem Krieg investierte die Regierung mehr als 150 Millionen Euro in neue Technologien, die die kleinen, oft von Hand gegrabenen Tunnel entdecken sollen. Offenbar waren diese Anstrengungen erfolgreich: Israel verfüge jetzt als erste Nation der Welt über die Fähigkeit, Tunnel aufzuspüren, verkündete der Premier am 18. April, kurz nachdem die Armee erstmals seit Ende des Krieges einen Tunnel entdeckt und gesprengt hatte. Die Entdeckung eines zweiten Tunnels in Grenznähe scheint zu bestätigen, dass Netanjahu recht hatte.

Offizielle Sprecher beschreiben nur vage, wie die Hightech bringt Hamas in Bedrängnis weiterlesen

Allianz der Terroristen – Hamas sendet Botschafter zu Sinai-IS

Die Allianz zwischen islamischen „Hamas“ im Gazastreifen und dem Ableger der IS-Terrormiliz auf der angrenzenden Sinai-Halbinsel gedeiht schon seit Monaten. Jetzt berichten Analysten, dass die Hamas sogar einen eigenen „Botschafter“ in die IS-Provinz entsandt haben soll.

Der Hamas-Kommandeur Mohamed Shahwish soll vor einigen Tagen über die Grenze zum Sinai gereist sein, um dort den Waffenschmuggel voranzutreiben, berichtet Sicherheitsexperte Daniel Nisman von der „Levantine Group“.

Hamas und IS im Sinai brauchen einander“, sagt Nisman zu BILD. Hamas ist für ihre Waffenlieferungen auf die Routen angewiesen, die IS im Sinai kontrolliert, und der IS-Ableger braucht den Zugang zu Gaza für medizinische und logistische Versorgung der Kämpfer.“ Allianz der Terroristen – Hamas sendet Botschafter zu Sinai-IS weiterlesen

Gaza: Tunnel- statt Häuserbau

Nach dem Einsturz eines Angriffstunnels (wahrscheinlich eine Folge der mehrtägigen Regenfälle), bei dem mindestens sieben Angehörige des militärischen Flügels der Hamas ums Leben gekommen sind, sah sich Scheich Ismail Hanyieh, Führer der Hamas-Regierung im Gazastreifen, veranlasst, die Absichten seiner Bewegung zumindest teilweise aufzudecken.

In einer Rede in einer Moschee in Gaza gab er den Tunnelbau durch den militärischen Flügel zu. Das gelte der Absicht, «das palästinensische Volk zu verteidigen und die Heiligen Stätten zu befreien». Die Tunnels seien, so fügte Hanyieh hinzu, «doppelt so lang wie jene von Vietnam, und die gegenwärtige Ruheperiode sei in Gaza keine Zeit der Untätigkeit, sondern die Hamas-Kämpfer würden sich auf die «nächste militärische Kampagne» vorbereiten.
Gaza: Tunnel- statt Häuserbau weiterlesen