Sexuelle Orientierung ist fließend und kann sich verändern

Das sagt Camille Paglia. Sie ist eine lesbisch lebende Aktivistin, Feministin und Professorin für Geistes- und Medienwissenschaften an der University of the Arts in Philadelphia. In der US-Radiosendung The Dennis Prager Show am 9. Januar 2014 sagte sie, Homosexualität sei nicht angeboren und könne sich auch verändern.

Jede homosexuell empfindende Person [Mann oder Frau], die ich kenne, hat in der Kindheit irgendeine Art von Drama erlebt. Es gab Dinge – darüber durften wir nichts fragen… Ich sehe, dass bestimmte Muster in meinem Familienhintergrund ähnlich sind wie die bei anderen lesbisch empfindenden Frauen, die ich kenne. Am ausgeprägtesten sind diese Familienmuster bei homosexuellen Männern: Jeder Homosexuelle, den ich kenne, hatte aus irgendeinem Grund eine engere Beziehung zu seiner Mutter als zu seinem Vater… Aber heutzutage darf man zur Kindheit von Homosexuellen keine Fragen mehr stellen. Das ist angeblich ‚homophob‘. Der gesamte Berufsstand der Psychologen hat sich hier selbst außer Kraft gesetzt – aus politischen Gründen.“

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.