Schlachtfeld Internet

Scheinbar harmlose Programme für das Handy helfen der Hamas, Israelis auszuspionieren. Das Phänomen nimmt zu, wie ein aktuelles Beispiel zur Fußball-WM zeigt. Das Wirtschaftsmagazin „Globes“ berichtet von digitalen Angriffen in den vergangenen Wochen.

Vor der Eröffnung der Fußballweltmeisterschaft in Russland tauchte im Google Store für Mobiltelefone eine kostenlose App auf, die sich „Golden Cup“ (Goldpokal) nannte. Mit dieser Erweiterung konnten Benutzer Live-Berichte von den Spielen mit hochauflösenden Bildern und Tor-Videos schauen. Laut „Globes“ konnte die Hamas nach dem Herunterladen der App alle Gespräche der Besitzer aufnehmen, die Umgebung über das Mikrofon belauschen, die Kamera aktivieren sowie persönliche Daten klauen. Viele Menschen, die „Golden Cup“ herunterladen haben, sollen Soldaten gewesen sein. Auf diese Weise hatten die gestohlenen Daten eine noch höhere Brisanz.

„Golden Cup“ war ein Spionage-Programm, das an den Sicherheitsüberprüfungen der amerikanischen Firma Google vorbeigeschmuggelt wurde. Denn zuerst war die App harmlos. Durch einen automatischen Update-Prozess wurden nach der Installation die Angriffsmechanismen hinzugeladen.

Der Hamas auf die Spur kamen die beiden Israelis Roj Jarkhi and Ejal Rjnkowski, die für das Unternehmen Symantec in Tel Aviv arbeiten. Sie erkannten, dass es sich um einen Betrug handelt, weil zum Beispiel die Firmenseite zur App erst einen Tag vor der Download-Möglichkeit ins Internet gestellt wurde. Auch ließen die Hacker der Hamas den Server, auf den die Daten der Handys hochgeladen wurden, offen. So konnten die Israelis zu dem gestohlenen Material Zugang finden. Inzwischen ist die App im Google Store gelöscht worden.

Jeder kann im Internet oder Dark Net Cyber-Werkzeuge kaufen, es gibt keine Limits.  mehr Informationen

The True Face of Hamas

Senior Hamas Official: "We Will Cleanse Palestine of the Filth of the Jews, Heal the Nation of the Jewish Cancer"This is the true face of Hamas!Via MEMRI

Gepostet von Hananya Naftali am Donnerstag, 19. Juli 2018

 

Eskalation in Gaza

Update 18.07.18  Der Druck aus Ägypten und die Befürchtungen vor einer israelischen Operation im Gazastreifen scheinen seine Wirkungen zu zeigen. Die Hamas soll Berichten zufolge heute ihre Mitglieder angewiesen haben, den Terror der Feuerdrachen und Ballons zu beenden, der in den letzten drei Monaten zu mehren hundert Feuern im Grenzgebiet zum Gazastreifen geführt hatte. Die Hamas möchte den Drachenterror allerdings nicht sofort vollständig beenden, sondern stufenweise. Ein sofortiges Ende würde in den Augen vieler wie eine Kapitulation vor Israel aussehen, sagte eine Quelle dem israelischen Nachrichtenportal Ynet.

Update 22.40 Uhr  Samstag 14.7.18: Hamas bestätigt einen Waffenstillstand – doch Ruhe ist bis jetzt noch nicht eingekehrt. Es fliegen immer noch Drachen und Ballone.

Palästinensische Terroristen haben seit Freitag Nacht (13.7.2018)  90 Raketen und Mörsergranaten aus Gaza nach Israel abgefeuert.

Tausende Israelis waren gezwungen die Nacht im Luftschutzbunker zu verbringen und leben weiterhin mit der Angst, dass jederzeit eine Rakete in ihrer unmittelbaren Nähe explodieren und sie töten kann.

Israel hat als erste Warnung das Hamas Bataillionshauptquartier in Beit Lahia im Norden des Gazastreifens angegriffen. Krieg kann vermieden werden. Es liegt an der palästinensischen Führung in Gaza, ob sie sich für das Leben oder den Tod entscheiden wird.

Israel hat nach eigenen Angaben 40 militärische Ziele Eskalation in Gaza weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.