Schnee in Jerusalem

Seit dem Wochenende fielen in Israel gebietsweise über 100 Liter pro Quadratmeter an Niederschlag, am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv alleine am Samstag in 24 Stunden über 90 Liter pro Quadratmeter, in 12 Stunden über 50. Dadurch kam es an vielen Orten zu Überflutungen.

In Jerusalem kam es zu größeren Schäden durch teils schwere Sturmböen, die im Zusammenhang mit den teils gewittrigen Regenfällen auftraten, viele Bäume wurden dabei umgeknickt, es kam zu Verletzten und Sachschäden. Im Internet sind auch Bilder der Schäden zu finden und vermitteln einen Eindruck von der Heftigkeit der Unwetter.

Weitere kräftige Regenfälle wird es auch noch heute und morgen geben, zum Teil noch einmal über 100 Liter pro Quadratmeter, während allmählich die Schneefallgrenze weiter sinkt. Zum Donnerstag kann es auch in Jerusalem noch schneien, während sich nachfolgend trocken-kalte Luft durchsetzt.

Grund für diese unwetterartige Entwicklung ist in erster Linie ein Vorstoß sehr kalter Luft sibirischen Ursprungs, die an der Ostflanke des Hochs „Xerxes“ nach Süden in den östlichen Mittelmeerraum vorgestoßen war. Diese sehr kalte Höhenluft (-30 bis -40°C in etwa 5,5 km Höhe) über dem doch recht milden Mittelmeerwasser lieferte gute Entwicklungsbedingungen für ein kräftiges Tief, wodurch mit entsprechender Windänderung mit der Höhe (Windscherung) auch kräftige Gewitter entstehen konnten.

Eine gute Nachricht gibt es: der Wasserstand im See Genezareth, das größte Süßwasserreservoir Israels, stieg bis zum 06.01.13 dank der Starkniederschläge wieder auf -211,82 Meter (unter dem Meeresspiegel) an. Drei Meter mehr, und der See wäre voll.

Schnee 2012

[youtube=http://youtu.be/9ypt-j55Ss4]

Schnee vom letzten Jahr 🙂 2.3.2012 (Music by Tal Cohen-Shalev)

[youtube=http://youtu.be/6yJDyeaz2Dg]

Schnee in Jerusalem 1921

Schnee in Jerusalem vor rund 100 Jahren

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.