Raus aus der Opferrolle

Junge arabische Christen wollen sich in Israel integrieren. 120.000 arabische Christen leben in Israel. Verstört und aufgewühlt nehmen sie die Nachrichten von Massakern gegen Christen in Syrien, dem Irak, Ägypten und anderen Staaten in Nahost auf. Ihr Blick richtet sich auf die Nachbarländer, doch auch auf Israel.

Es gab Zeiten, da galten die palästinensischen Christen als radikalere Kämpfer im nationalen Kampf als die Muslime. Doch aus dem nationalen Kampf der Palästinenser wurde zunehmend ein islamischer. Im Vergleich zu Nachbarländern fühlen sich Christen in Israel sicher.

Sie wollen sich nicht mehr in eine Opferrolle einpassen lassen und melden sich freiwillig zum Wehrdienst in der israelischen Armee. Auf einmal sehen sie ihre Probleme als Minderheit in Israel in einen neuen Licht und sind froh in einer Demokratie zu leben.

Den Schritt zum Armeedienst machte bisher nur eine kleine Randgruppe. Doch weist er auf einen breiteren Trend: Immer mehr junge Araber zeigen wachsende Bereitschaft, sich in Israels Gesellschaft zu integrieren. Christen fällt dies leichter. Es wächst aber auch die Zahl junger Muslime, die neue Wege im Judenstaat suchen: Raus aus der Opferrolle.

Unter den christlichen Familien gibt es mehr Maturanten und sogar drei Mal mehr Medizinstudenten als in der jüdischen Bevölkerung. Der Kampf um politische Rechte ist längst vorbei. Die iPad-Generation von heute ist freier von gesellschaftlichen wie familiären Zwängen.

Seit dem Abflauen der Begeisterung für den Arabischen Frühling kam es 2012 fast zu einer Verdoppelung der Zahl der Freiwilligen auf 3000. In jüngsten Umfragen war eine deutliche Mehrheit der Jugendlichen „grundsätzlich“ zum Zivildienst bereit. Vor 15 Jahren war es noch eine verschwindende Minderheit. Vor allem junge muslimische Frauen melden sich. Auch wenn sie bedroht werden: „Keiner wird euch heiraten.“

Ein Indiz für die neue Haltung der Jugend: In nur drei Tagen klickten 30.000 Araber von Syrien bis Saudi-Arabien ein Angebot der Technischen Hochschule in Haifa zu einem arabischsprachigen Fernkurs für Nano-Science an.

mehr Informationen

Beispiel einer Araberin aus Haifa (in Englisch/Arabisch)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Ein Gedanke zu „Raus aus der Opferrolle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.