Proteste durch Muslimische Bruderschaft in Jordanien

Tausende jordanische Bürger beteiligten sich am Wochenende im ganzen Königreich an Kundgebungen gegen die Entscheidung der Regierung, neue Steuern auf eine Reihe von Gütern und Dienstleistungen zu verhängen. Die Demonstranten forderten den Rücktritt des Kabinetts.

Vor einigen Wochen hatte die Regierung in Amman neue Verkaufssteuern auf den Gebrauch von Internet und Mobiltelefone verhängt, auf Brot, Zigaretten sowie auf Benzin und Brennstoff für den Haushalt. Alleine in der Hauptstadt Amman beteiligten sich rund 1500 Personen nach dem wöchentlichen Gebet in der Husseini-Moschee im Stadtzentrum an den von der Muslimischen Bruderschaft organisierten Protestaktionen.

Die jordanische Wirtschaft leidet unter den Konflikten in Syrien und Irak, und der Aufnahme von hunderttausenden von Flüchtlngen aus den Nachbarstaaten. Die 9,5 Millionen Menschen zählenede Bevölkerung des Königreichs leidet laut staatliche Quellen unter einer Arbeitslosigkeit von 14 Prozent, wobei die Jungen von diesem Zustand am stärksten betroffen sind. Gemäss inoffiziellen Schätzungen liegt die Arbeitslosigkeit aber bei 30 Prozent.   mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.