Immer mehr Frauen entschliessen sich für ein Kind mit Wunschgeschlecht – für eine Tochter.

Die sogenannten Sex-Selection-Therapien sind mittlerweile alleine in den USA ein 100-Millionen-Business. Gender Selection oder Sex Selection nennt sich dieser befremdliche Trend, dem das Onlinemagazin «Slate» Mitte September einen umfangreichen, auf grosse öffentliche Resonanz gestossenen Recherchebeitrag widmete. Gemäss «Slate» ist Gender Selection in den USA bereits ein Big Business: Fertilitätskliniken würden pro Jahr 100 Millionen Dollar … Immer mehr Frauen entschliessen sich für ein Kind mit Wunschgeschlecht – für eine Tochter. weiterlesen

Baschar al-Assad ist siegesgewiss

Ungeachtet allen Drucks gibt sich der syrische Präsident Baschar al-Assad siegesgewiss. Die Aufständischen würden keinen Erfolg haben, betonte er in einem am Freitag erschienenen Interview im ägyptischen Wochenmagazin „Al Ahram al Arabi“. Ein Eingreifen aus dem Ausland, wie in Libyen, werde es in Syrien nicht geben, erklärte Assad. Der Wandel dürfe nicht von Außen aufgezwungen … Baschar al-Assad ist siegesgewiss weiterlesen

Chinesische Demonstranten fordern Krieg gegen Japan

Mit Kriegsaufrufen und chinesischen Fahnen zogen Tausende Demonstranten am Dienstag durch Städte im ganzen Land. Scharen von Polizisten sicherten die japanische Botschaft in Peking ab. „Löscht alle japanischen Hunde aus“, war auf einem Plakat zu lesen, das Demonstranten vor der japanischen Botschaft in Peking in die Höhe hielten. Vor dem japanischen Konsulat in Shanghai versammelten … Chinesische Demonstranten fordern Krieg gegen Japan weiterlesen

Neue Interessen im Nahen Osten

Laut Schätzungen könnte Amerika im Jahre 2020 mehr Öl fördern als Saudiarabien heute. Die USA könnten in wenigen Jahren schon ihre Abhängigkeit von Nahost-Öl halbiert haben. Manche Experten gehen so weit, zu prophezeien, dass die USA 2020 der grösste Öl- und Gasproduzent der Welt sein werden. Auch das östliche Mittelmeer erweist sich ebenfalls als höchst … Neue Interessen im Nahen Osten weiterlesen

59 Prozent der Weltbevölkerung bezeichnen sich als religiös

Statistiken zeigen: Die meisten Atheisten leben in China, die meisten Religiösen in Ghana. In Deutschland ist die Hälfte der Bevölkerung religiös. Doch die Bundesrepublik gehört auch zu den Nationen mit den meisten entschiedenen Atheisten. Der Meinungsforschungsverbund „Gallup International Association“ hat die Häufigkeit von Religiosität weltweit gemessen. Der „Religions- und Atheismusindex 2012“ zeigt: 59 Prozent der … 59 Prozent der Weltbevölkerung bezeichnen sich als religiös weiterlesen

Ein Ende des Krieges in Syrien ist erst abzusehen, wenn die eine Seite den Glauben verliert, dass sie „siegen“ könnte oder eine dritte Partei beide entwaffnet.

Seit die Unruhen in der Grenzstadt Deraa im März 2011 begannen, gab es im Ausland wenig Bewegung, weil die internationale Syriendiplomatie keine Resultate hervorbrachte. Das Ausland wurde aber dennoch zum Förderer des Bürgerkrieges, weil die eine Seite der an Syrien interessierten Staaten dem Regime half, Russland, China, Iran, während die andere Seite, Saudi Arabien, Qatar, … Ein Ende des Krieges in Syrien ist erst abzusehen, wenn die eine Seite den Glauben verliert, dass sie „siegen“ könnte oder eine dritte Partei beide entwaffnet. weiterlesen

Sanktionen stärken das iranische Regime

Der Iran meldete, dass man dabei sei, die Verantwortung für einen Teil der Ölverkäufe an drei neu gegründete private Konsortien zu übertragen. Dieser Schritt soll dem EU-Verbot für Import, Transport und Ankauf iranischen Öls entgegen wirken. Die Gründung privater Konsortien ist nur das jüngste Beispiel für eine kreative Kampagne, die von den zunehmend mächtiger werdenden … Sanktionen stärken das iranische Regime weiterlesen

Warum niemand in Syrien eingreifen will

Während die syrische Regierung zunehmend verzweifelte und brutale Anstrengungen unternimmt an der Macht zu bleiben, werden Appelle für eine militärische Intervention immer lauter. Es gibt drei Gründe: Eine sunnitisch-muslimische Sorge um ihre Glaubensbrüder, eine universelle humanitäre Sorge um Folter und Morde zu beenden so wie eine geopolitische Sorge über die Machtverhältnisse im Nahen Osten. Wenn … Warum niemand in Syrien eingreifen will weiterlesen

Afghanistan: Christliche Entwicklungshelfer entführt

Im Norden Afghanistans sind vier Mitarbeiter des internationalen christlich-humanitären Hilfswerks Medair entführt worden. Sie wollten Medizin in ein abgelegenes Krankenhaus bringen. Bei den Verschleppten handelt es sich um eine britische und eine kenianische Ärztin sowie zwei einheimische Mitarbeiter. Die Mitarbeiter des Hilfswerks mit Hauptsitz in Ecublens (Schweiz) waren auf Reittieren in der Provinz Badachschan im … Afghanistan: Christliche Entwicklungshelfer entführt weiterlesen

Syrien ist dabei, die ganze Region in einen Krieg zu ziehen

Der Konflikt in Syrien betrifft schon lange nicht mehr nur Syrien. Mittlerweile ist die Türkei Hauptunterstützer der syrischen Opposition und hat das politische Zentrum des Syrischen Nationalrats sowie das Hauptquartier der Freien Syrischen Armee aufgenommen. Derzeit versuchen türkische Entscheidungsträger, durch die Unterstützung der sunnitischen Opposition einen neuen syrischen Partner anstelle des alewitischen Regimes zu schaffen. … Syrien ist dabei, die ganze Region in einen Krieg zu ziehen weiterlesen

Gegen Israel sein braucht keinen Mut

Auch die jüngste Sitzung des UN-Menschenrechtsrats in Genf kam nicht ohne die obligate Verurteilung Israels aus und tatsächlich hätte dieses Gremium aktuell ja sehr viel zu bereden. So musste die UNO zuletzt die Zahl der vermuteten Todesopfer in Syrien mit über 9000 angeben; der Großteil der Toten sind Zivilisten. Ebenfalls in der vergangenen Woche berichtete … Gegen Israel sein braucht keinen Mut weiterlesen

Israel ist besonders gut vor Cyberangriffen geschützt

Israel, Finnland und Schweden sind im Vergleich mit 20 anderen Staaten am besten auf Angriffe auf ihre öffentlichen und privaten Computersysteme vorbereitet. Alle drei Staaten erzielten bei der Studie 4,5 von 5 möglichen Punkten. Die USA, Deutschland, Großbritannien, Spanien, die Niederlande, Dänemark Estland und Frankreich erreichten 4 Punkte. Italien, Russland und China erzielten nur 3 … Israel ist besonders gut vor Cyberangriffen geschützt weiterlesen

Gefährliche Spiele im Nahen Osten

Die angriffslustige Rhetorik und Kriegsspiele des Iran im Golf haben in der letzten Zeit die Frage aufkommen lassen, ob Teheran die Strasse von Hormus blockieren könnte. Auch nur der Ansatz eines Versuches hätte verheerende strategische Konsequenzen für den Iran. Die USA beziehen nur wenig Erdöl aus der Golfregion. Im Oktober 2011 beliefen sich weniger als … Gefährliche Spiele im Nahen Osten weiterlesen

Nur ein Regimewechsel kann das Iran-Problem lösen

Drohungen, Gespräche, Sanktionen: Bisher hat der Westen kein Rezept gegen Irans Atom(bomben)programm gefunden. Wer dem Iran den Griff zur Bombe gewährt, stößt die Tür zu einem regionalen atomaren Rüstungswettlauf weit auf. Und je mehr Länder diese Waffen im Arsenal haben, desto größer die Gefahr, dass irgendjemand einmal den roten Knopf drückt. Der Nahe Osten ist … Nur ein Regimewechsel kann das Iran-Problem lösen weiterlesen