Israel 2018 in Zahlen

Am Vorabend des neuen jüdischen Jahres 5779 (ab 9.9.2018) hat die israelische Bevölkerung (Juden und Araber) 8,907 Millionen Menschen erreicht – 162 000 mehr als vor einem Jahr. Dies geht aus Daten hervor, die das Zentralamt für Statistik veröffentlicht hat.

89 Prozent der Israelis sagen, dass sie mit ihrem Leben weitgehend zufrieden sind.

Die jüdische Bevölkerung Israels ist 6,625 Millionen Menschen – 74,4% der Bevölkerung des Landes. Etwa 1,864 Millionen oder 20,9% sind Araber, und die übrigen 418.000 sind andere Minderheiten.

44,3% der Israelis definieren sich als säkular, während Israel 2018 in Zahlen weiterlesen

Eine heilige Begeisterung

Als Gottes Geist an Pfingsten zu den Menschen kam, die Jesus vertrauten (Apostelgeschichte 2,1-36), bejubelten sie die großen Taten Gottes. Gott und nicht ihre eigene Befindlichkeit standen im Zentrum. Sie erlebten eine neue Realität Gottes.

So wie Gott dem Volk Israel damals bei der Gesetzgebung in der Wüste im Feuer erschien (2. Mose 19,18), so wurde Gottes neues Gesetz durch Feuerzungen an Schawuot in Jerusalem sichtbar. Die Menschen hörten ein Donnern, ähnlich wie in 5. Mose 5,22 und 2. Mose 19,16, wo Eine heilige Begeisterung weiterlesen

Rosch HaSchana – Jüdisches Neujahr – Tag des Schofarblasens

Sonntag 9. September 2018 beginnt nach Sonnenuntergang der Erew Rosch HaSchana vom jüdischen Jahr 5779.  

Gemäß dem Midrasch Wajikra Raba ist Rosch HaSchana der Tag, an dem Gott den Menschen erschaffen hat. Der Midrasch erklärt weiter, dass es ein Tag des Gerichts ist, weil auch Adam und Eva bereits an diesem Tag vor dem Himmlischen Gericht stehen mussten, nachdem sie die verbotene Frucht gegessen hatten. Rosch HaSchana – Jüdisches Neujahr – Tag des Schofarblasens weiterlesen

Chemnitz: Mit Hass gegen Hass

Mit Hass gegen Hass ist der neue Trend in Deutschland. Der Bundespräsident hat persönlich dafür geworben. Das Konzert „Wir sind mehr“ in Chemnitz setzte ein Zeichen gegen rechte Gewalt. Doch der Auftritt einer Band hallt nach – wegen umstrittener Textzeilen.

(Bild) Es sollte ein Konzert gegen den Hass auf den Straßen von Chemnitz werden – und dann das: Der Auftritt der Berliner Hip-Hopper K.I.Z am Montagabend beim „Wir sind mehr“-Konzert wurde zum Hass-Auftritt!

Trauriges Konzert

Ihr seid nicht mehr, sondern ihr habt sie nicht mehr alle

Gepostet von Denk ich an Deutschland in der Nacht am Dienstag, 4. September 2018

Chemnitz: Mit Hass gegen Hass weiterlesen

Israelisches Konsulat für Rosch HaSchana

Zu Rosch HaSchana (Beginnt Sonntagabend 9.9.18) wird Israel in der ukrainischen Stadt Uman erstmals ein temporäres Konsulat eröffnen. Während des Neujahrsfests werden in Uman mindestens 30‘000 jüdische Pilger erwartet. Letztes Jahr wurde die Rekordzahl von 40‘000 Gästen registriert.

Das Konsulat werde sich Israelisches Konsulat für Rosch HaSchana weiterlesen

Jüdisches Neujahrfest in Uman Ukraine

Was für Moslems Mekka ist, ist für chassidische Juden die Stadt Uman in der ukrainischen Provinz. Jedes Jahr pilgern zu Rosch HaSchana bis zu 50’000 Orthodoxe dorthin. 2018 werden rund 30’000 erwartet. Zwischen den Wohnblöcken tanzen sie sich in Ekstase und warten auf den Messias. Zwischen Plattenbauten liegt Rabbi Nachman von Brazlaw begraben, den Chassiden als Heiligen verehren.

Die Stadt gerät dann immer in einen Ausnahmezustand, den viele der Jüdisches Neujahrfest in Uman Ukraine weiterlesen

Ist die UNRWA noch gerechtfertigt?

Alex Feuerherdt erklärt, warum die USA Zahlungen an das UN-Hilfswerk für Palästinenser streichen.     http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-443995.html

„Es gibt kein ‚Recht‘ auf Rückkehr nach Israel. Dazu muss man ja auch sagen, dass es die arabischen Staaten waren, die Israel am Tag nach seiner Gründung angegriffen haben, sodass man die Frage stellen muss, wo kommen diese Flüchtlinge eigentlich her? Sie leben inzwischen Ist die UNRWA noch gerechtfertigt? weiterlesen

Beleidigung des Islams als Tatmotiv der Messerattacke in Amsterdam

Nach der Messerattacke im Hauptbahnhof von Amsterdam hat der Angreifer als Motiv Beleidigungen des Islams in den Niederlanden angeführt. Ermittler teilten am Montag weiter mit, der Mann habe ausgesagt, seine Opfer willkürlich ausgewählt zu haben.

Der 19-jährige Afghane (Asylbewerber in Deutschland) hatte am Freitag zwei US-Touristen niedergestochen und schwer verletzt. Der Täter lebte in Deutschland und war laut der Staatsanwaltschaft mit dem Ziel nach Amsterdam gereist, die Attacke zu verüben, weil Beleidigung des Islams als Tatmotiv der Messerattacke in Amsterdam weiterlesen

Schlimmste Wasserkrise seit der Gründung von Israel

Die israelischen Wasserressourcen seien dabei, neue historische Tiefenrekorde aufzustellen. Das erklärt die Israelische Wasserbehörde in einem am Sonntag 26.8.18 veröffentlichten Bericht. Am meisten sind der Kinneretsee (See Genezareth) und die Golanhöhen betroffen. Dabei sinkt der Wasserspiegel des Kinneretsee täglich um nicht weniger als einen Zentimeter. mehr Informationen

Israel bereitet sich auf weitere Jahre der Dürre vor. Aus diesem Grund wird das Land doppelt so viel Wasser entsalzen als bislang. Das sagte Schlimmste Wasserkrise seit der Gründung von Israel weiterlesen

Abtreibung – der Schmerz danach

Mit dem Thema des 9. Marsch fürs Läbe „Abtreibung – der Schmerz danach!“ wollen die Initiatoren ein Tabu brechen.

Unzählige Frauen und Männer seien nach einer Abtreibung mit psychischen und physischen Schmerzen konfrontiert (posttraumatische Belastungsstörung / Post Abortion Syndrome PAS), betonte Mediensprecherin Beatrice Gall in ihrer Einführung zur Medienkonferenz am 29. August 2018 in Bern. Trotzdem gäbe es „so etwas wie ein allgemeines Schweigen zu diesem Thema“, so Gall. Wenn jemand das Schweigen brechen wolle, zeige sich großer Widerstand. „Warum? Was ist so Ungeheuerliches daran, eine Tatsache zu präsentieren und Menschen die Möglichkeit zu geben, über ihre Probleme und ihre Leiden zu sprechen – damit sie Abtreibung – der Schmerz danach weiterlesen

Ausverkauf Türkei

Der massive Wertverfall der Lira in den vergangenen Wochen macht türkische Unternehmen für Fusionen und Übernahmen (M&A) durch ausländische Aufkäufer interessant. Zum einen sind die Geschäftsanteile für Devisenbesitzer preiswerter geworden. Zum anderen haben immer mehr türkische Unternehmen Schwierigkeiten, ihre Fremdwährungskredite zu bedienen, und brauchen daher kapitalkräftige Partner aus dem Ausland. Unternehmen aus der Bundesrepublik könnten zum Beispiel ihre türkischen Zulieferer oder Konkurrenten erwerben – einschließlich der Devisenschulden, die sich im Euroraum einfacher bedienen ließen als mit der schwachen Lira. Ausverkauf Türkei weiterlesen

Atheisten brauchen Gott, für ihren Standpunkt

Ein Großteil der Argumentation, mit denen Atheisten Gott zu widerlegen versuchen, setzt Gott voraus. Davon ist  Frank Turek überzeugt.

Atheist Worldview.

What Are Atheists Stealing From God?

Gepostet von Frank Turek am Montag, 27. August 2018

Er nennt 6 Gründe:

1. Kausalität

«Warum ist das Universum so geordnet, wenn Atheisten brauchen Gott, für ihren Standpunkt weiterlesen

Dank Israel ein relativer Frieden im Nahen Osten

In den Ländern der Nahen Ostens herrscht Unterdrückung. Man löst Meinungsverschiedenheiten nicht mit Toleranz und Kompromissen, sondern mit Macht. Das sehen wir in Syrien, Irak, Iran, Saudi-Arabien, Ägypten usw. Die Araber innerhalb von Israel haben die meisten Rechte und politischen Möglichkeiten.

Eine typische Aussage kam am 28. August von Mahmoud Abbas: „Nur über meine Leiche wird es zu einer Einigung und Waffenruhe zwischen den beiden Seiten kommen.“ Damit hat er Hamas und die Israel gemeint. Würde Israel Hamas und Fatach nicht geografisch trennen, würde die eine Seite die andere gewaltsam unterdrücken oder vernichten.

Weiter soll der Palästinenserchef gesagt haben, dass die Dank Israel ein relativer Frieden im Nahen Osten weiterlesen

Inspiration und Infos aus aller Welt