Offen für Glauben – aber nicht für Kirchen

Großbritannien: 62 Prozent der Generation Z ist offen gegenüber Diskussionen zum Glauben.

Die Umfrage wurde vom Meinungsforschungsunternehmen ComRes durchgeführt. Dabei wurden 4‘097 britische Erwachsene befragt und die Ergebnisse sind interessant: Junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren, die offiziell zur Generation Z gehören, sind offener und denken positiver über den christlichen Glauben als ältere Generationen. Die Hälfte der befragten jungen Erwachsenen hat bereits eine positive Erfahrung mit Christen und Christentum gehabt, 62 Prozent hat kein Problem damit, über die eigenen religiösen Ansichten mit anderen zu diskutieren – diese Prozentsätze sind damit höher als bei jeder anderen Altersgruppe.

Der Gemeindebesuch ist unter der Generation Z allerdings verpönt: Zwei Drittel der befragten 18- bis 24-Jährigen erklärten, noch nie in einer Kirche gewesen zu sein, 20 Prozent gehen ein oder zweimal pro Jahr und nur 2 Prozent mehrmals pro Woche. mehr Informationen 

England: Über 20 Prozent der Jugendlichen «überzeugte Christen»

Eine neue Studie 2017 enthüllt Erstaunliches: Tausende von jungen Menschen in Großbritannien werden Christen. Die Untersuchung wurde von der christlichen Jugendorganisation Hope Revolution Partnership in Auftrag gegeben. Sie enthüllte, dass die Zahl von jungen Christen in Großbritannien viel höher ist als ursprünglich angenommen: 21 Prozent der Bevölkerung zwischen 11 und 18 Jahren bezeichnen sich als «aktive Nachfolger Jesu»; 13 Prozent sagen von sich, dass sie aktive Christen sind, die eine Kirche besuchen. weiterlesen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.