Obsessive Israel-Fixierung

Die 3.903 Palästinenser, die in den letzten sieben Jahren in Syrien getötet wurden, sind für westliche Journalisten und ihre Redakteure nicht von Interesse. Weitere 1.712 dort lebende Palästinenser wurden von den syrischen Behörden verhaftet und 316 Personen gelten als vermisst.

Es gibt Dutzende Nahost-Korrespondenten im Nahen Osten, von denen viele in Jerusalem und Tel Aviv leben, weil Israel der einzige Ort ist, an dem sich diese Korrespondenten sicher fühlen. Die Journalisten attackieren mit Schlagzeilen, das Land in dem sie sich verschanzen.

Denn die internationale Gemeinschaft ist nicht daran interessiert, was Araber und Muslime Palästinensern antun. Sie berichten nur über Begebenheiten, die Israel in einem schlechten Licht erscheinen lassen.

Palästinensische Randalierer, die an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen von den Israelischen Streitkräften getötet werden, ziehen die Aufmerksamkeit unzähliger westlicher Journalisten und Medienkanäle an, wie Motten das Licht.

Geht es jedoch um Palästinenser, die zu Tode gefoltert oder auf andere Weise in Syrien getötet werden, so findet keinerlei Berichterstattung durch die westlichen Medienorganisationen statt.

Im Gegensatz zu den Palästinensern in arabischen Ländern befinden sich die, die im Westjordanland und dem Gazastreifen leben, in einer glücklichen Lage – Dank der permanenten Fixierung der westlichen Medien auf Israel.

Durch die obsessive Israel-Fixierung der westlichen Medien ist der Eindruck entstanden, dass die einzigen Palästinenser auf diesem Planeten jene sind, die im Westjordanland und dem Gazastreifen leben. Dieser Eindruck ist ein Unrecht an den Palästinensern, die in den arabischen Ländern, insbesondere in Syrien, unter schrecklichen Bedingungen, Folter und Tod leiden.

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Aktionsgruppe für Palästinenser in Syrien unterliegen 31.000 aus Syrien in den Libanon geflohene Palästinenser einem „unsicheren Rechtsstatus und katastrophalen sozio-ökonomischen Bedingungen aufgrund fehlenden Zugangs zum Arbeitsmarkt und mangelnder Nothilfe.“

Wer interessiert sich jedoch für das Leiden dieser Palästinenser? Sie werden in den arabischen Länder von der Gesellschaft ausgeschlossen und diskriminiert. mehr Informationen  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.