Muslime verstehen sich selbst als die Lösung der Probleme

Ein Blog von Muslimen gestaltet schreibt: Die Muslime sind bekannt für ihren unerschütterlichen Glauben in ihre Religion und sind auch bereit für ihre Religion zu sterben. Aus bescheidenen Anfängen ist die muslimische Gemeinschaft bereit den Rest der Gemeinschaft zu überwinden. Allerdings denken einige dieser Leute bis jetzt schlecht über die islamische Religion. Im Laufe der Jahre wurde die islamische Religion zu einer der besten Religion in der ganzen Welt anerkannt. Die islamische Religion ist sehr freundlich zu allen Menschen, denen sie begegnen und respektieren sie. Die islamische Religion hat den Geist der Brüderlichkeit auf der ganzen Welt gefördert.

Muslime glauben, dass das Leben kostbar und ein Geschenk von Allah ist. Wenn jemand eine Frage hat, dann kommen die anderen Leute der Gemeinschaft und um sein Problem zu lösen. Alle bekommen dasselbe Essen, es gibt keine Diskriminierung innerhalb der muslimischen Gemeinschaft. So wird auch jeder auf die gleiche Weise begraben. Einer der besten Aspekte die muslimische Liebe zu zeigen ist die gemeinsame Verehrung der Vorfahren. Alle glauben an den Koran und die Lehre vom Propheten Muhammad. Darum sollen alle Nichtmuslime die islamische Gemeinschaft respektieren und ihre Lebensweise den Muslimen anpassen.

Zusammenfassende Übersetzung von http://muslim-academy.com/do-non-muslims-believe-muslims-are-upstanding-people

Vergleiche auch Artikel: http://jerusalemimpulse.wordpress.com/2012/05/31/leben-mit-dem-islam

Juden und Christen können im Haus des Islams als „Dhimmi“ (nichtmuslimische Schutzbefohlene) unter Muslimen leben, sie müssen sich aber dem Islam unterordnen und dürfen den Glauben nicht an Muslime weitergeben. Die Bereitschaft für die Religion zu kämpfen und zu sterben ist das Gegenstück der Lehre Jesu, seine Feinde zu lieben.

Im Gegensatz zu den muslimischen Ländern, haben religiöse Minderheiten in christlich geprägten Ländern die gleichen Rechte ihre Religion frei zu praktizieren und allen Menschen zu verkünden.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.