Mekka: Allah schenke Sieg für Dschihadisten

Am Sonntag 4. September rief Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais muslimischen Pilgern aus Ägypten zu:

„Oh Allah, schenke Sieg, Ehre und Macht unsere Brüdern den Dschihadisten im Jemen, in Syrien, im Irak, auf der ganzen Welt. Laß sie triumphieren über die verräterischen Juden, die bösartigen Christen und die unzuverlässigen Heuchler.“

Das „Gebet“ von Iman Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais wurde vom ägyptischen Fernsehen al-Qahera Wal Nas in Direktübertragung ausgestrahlt.

Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais ist der Imam, der bedeutendsten Moschee des Islams, der al-Masdschid al-Harām, deren Innenhof die Kaaba birgt.

Der Salafist und Wahabit Imam Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais gilt sunnitischen Muslimen als einer der verläßlichsten und populärsten Interpreten des Korans.   mehr Informationen

Zum Opferfest töten IS-Schlächter Gefangene wie Vieh

Die Terrormiliz IS verstört mit einem neuen Horror- Video. Die Dschihadisten haben anlässlich des am Montag 5. September 2016 gestarteten Opferfests offenbar wieder etliche Gefangene ermordet und Videos der grausamen Taten ins Netz gestellt. Sie zeigen Gefangene, die mit dem Kopf voran wie Vieh von an der Decke einer Halle montierten Fleischerhaken baumeln und auf ihren Tod warten.

Die Bilder, die der IS anlässlich des islamischen Opferfests ins Netz gestellt hat, gehören einem Bericht der britischen „Daily Mail“  zufolge zu den schlimmsten Szenen, die bislang aus den IS- Gebieten in Syrien und im Irak nach außen gedrungen sind.

Abu Mohammed, der Gründer der Menschenrechtsgruppe „Raqqa is Being Slaughtered Silently“, beschreibt das neue IS- Propagandavideo als das wohl abscheulichste seiner Art. „Es ist das schlimmste Video, das wir je gesehen haben. Menschen werden wie Schafe abgeschlachtet!“

Stattgefunden haben die im Video gezeigten Ermordungen offenbar im Deir ez- Zor, einer rund 100 Kilometer südöstlich der IS- Hochburg Rakka gelegenen Stadt in Syrien.

Bizarres Detail: Die Veröffentlichung des IS- Videos fällt just auf das Opferfest , eine der höchsten religiösen Feierlichkeiten im Islam, bei der im großen Stil Vieh geschlachtet wird, um das Fleisch unter anderem auch an die Armen zu verteilen.  mehr Informationen

Das Opferfest Īdu l-Aḍḥā ist das höchste und wichtigste islamische Fest. Beim Opferfest Eid al-Adha wird des Propheten Ibrahim (Abraham) gedacht, der nach muslimischer Überlieferung die göttliche Probe bestanden hatte und bereit war, seinen Sohn Ismael Allah zu opfern. Die Geschichte wird im Koran in Sure 37,99–113 erzählt, wobei der Name des Sohnes nie erwähnt wird und nicht Ismael sondern Isaak gesegnet wird. Die biblische Erzählung spricht von der Opferung Isaaks (1.Mose 22,1–19).

Es ist für alle gläubigen Muslime weltweit Pflicht, zur Feier des Festes ein Tier zu opfern (schlachten), wenn sie es sich finanziell leisten können.

Warum opfern Juden und Christen heute keine Tiere mehr? weiterlesen

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.