Mein Trainer ist Gott

Als Ryan Hall im Vorfeld zu Olympia irgendeinen Wisch ausfüllen musste, wo er in einer Spalte den Namen seines Trainers reinschreiben sollte, schrieb er: „Gott“! Das sorgte natürlich für Aufsehen.

Bei Olympia 2012 wird Ryan beim Marathon teilnehmen. Dem TV Sender “CNN” sagte er in einem Interview seine Trainingsmethode sei ein auf den “Glauben gegründetes Training”.

Die Zeit während des Trainings nutzt er zum Beten, wie er sagt. Manchmal fragt er einfach Gott, wie viele Kilometer er laufen soll: “Ich tue lediglich das, wovon ich denke, dass Gott es von mir verlangt.”

2008 hat Ryan schon mal bei Olympia teilgenommen und wurde Zehnter beim Marathon. Dieses Jahr in London, wünscht er sich eine Medallie. Wenn er sein Wunschergebniss aber nicht erreicht, dann wird er Gott trotzdem nicht anklagenen: “Medaillen sind Dinge, die ich gerne erreichen würde, aber sie sind nur das Sahnehäubchen”.

Siehe auch: Mit Jesus an der Olympiade       http://obristlink.wordpress.com/2012/07/27/mit-jesus-an-der-olympiade/

Mit einem Schlag begriff ich, dass es einen Gott geben musste, der mich unbegreiflich liebt – Sportschütze Ralf Schumann    http://obristlink.wordpress.com/2012/07/30/mit-einem-schlag-begriff-ich-dass-es-einen-gott-geben-musste-der-mich-unbegreiflich-liebt-sportschutze-ralf-schumann/

Bild: Alex Lomas

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.