Kloster in Jerusalem mit anti-christlichen Parolen beschmiert

Ein griechisch-orthodoxes Kloster in Jerusalem ist laut Polizeiangaben mit anti-christlichen Graffitis beschmiert worden. Demnach seien auf die Mauern des Klosters, das im Tal des Kreuzes nahe dem israelischen Parlament liegt, Parolen wie „Tod den Christen“ und „Maccabees von Migron“ in hebräischer Sprache geschmiert worden. Die Phrasen beziehen sich laut Medienangaben auf Maßnahmen der israelischen Regierung gegen die jüdischen Siedler; so bezieht sich die Parole „Maccabees von Migron“ zum Beispiel auf ein nicht-autorisiertes Siedlungsgebiet.

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Ein Gedanke zu „Kloster in Jerusalem mit anti-christlichen Parolen beschmiert“

  1. Als Jude schäme ich dafür. Diese „Price Tag“ Taten bedeuten einen Niedergang jüdischer Kultur und die Reaktion der Regierung muss eindeutig und scharf für die Täter sein. Genau so, wie sie für arabische Angreifer auf Synagogen, Steinewerfer and ähnliches angewendet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.