Kindergarten erzieht Kinder zum Heiligen Krieg

Gekleidet in Uniformen der „Al-Kuds-Brigaden“, Spielzeuggewehre in den Händen und anti-israelische Parolen auf den Lippen – so feierten Kinder im Gazastreifen ihren Abschied aus einem Kindergarten. Geführt wird die Einrichtung von der Terrorgruppe Islamischer Dschihad.

„Es ist unsere Pflicht, die Kinder zu lehren, den Widerstand, Palästina und Jerusalem zu lieben. So lernen sie die Bedeutung Palästinas kennen und erfahren, wer ihr Feind ist“, zitiert die Tageszeitung „Yediot Aharonot“ den Direktor der Einrichtung.

„Wenn ich groß bin werde ich mich dem Islamischen Dschihad und den ‚Al-Kuds-Brigaden‘ anschließen. Ich werde den zionistischen Feind bekämpfen und Raketen auf ihn abfeuern bis ich als Märtyrer sterbe und mich meinem Vater im Himmel anschließe“, erzählt Hamsa. Der Junge fügt hinzu: „Ich liebe den Widerstand und die Märtyrer und Palästina, und ich möchte mich bei den Zionisten in die Luft sprengen und sie bei einem Selbstmordattentat in einem Bus töten.“

Ein Lehrer erklärte dazu laut „Yediot Aharonot“: „Bei jeder Kindergartenabschlussfeier legen wir unseren Schwerpunkt darauf, dass die Kinder die Rolle des Widerstands im Sinne Allahs präsentieren. So werden sie aufwachsen und den Widerstand lieben und der Sache Palästinas und dem Heiligen Krieg dienen. Sie werden außerdem Führer und Kämpfer, um den heiligen Boden Palästinas zu verteidigen.“

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.