Jom HaAzmaut – Israels Unabhängigkeitstag

2018: Mittwoch 18. April – Donnerstag 19. April Der 70. Jom HaAtzma’ut beginnt am Mittwochabend.

Mit einer Friedensbotschaft von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu haben die Feierlichkeiten zum 70. Unabhängigkeitstag Israels am Mittwochabend begonnen.

«Unsere Hand ist in Frieden ausgestreckt für alle jene unserer Nachbarn, die den Frieden wollen», sagte Netanjahu. Weiter sprach er von einer «wirklichen Saat des Friedens», die derzeit unter einigen von Israels arabischen Nachbarn aufgehe.

Jeweils am 5. Ijjar des jüdischen Kalenders feiert Israel seinen Unabhängigkeitstag, den Jom haAtzma’ut (hebräisch: יום העצמאות, Tag der Unabhängigkeit). Die israelische Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 14. Mai 1948 beziehungsweise 5. Ijjar 5708 durch David Ben-Gurion.

In Israel gibt es nur drei gesetzliche Feiertage: Den Holocaust-Gedenktag, den Gedenktag für die gefallenen Soldaten und einen Tag später den Unabhängigkeitstag.

Zum 68. Geburtstag Israels (12. Mai 2016) war die Bevölkerungszahl nach Angaben des Statistischen Zentralbüros bei 8,522 Millionen. Von diesen sind 6,377 Millionen oder 74,8 Prozent jüdische, und 1,771 Millionen (20,8 Prozent) arabische Israeli. Christen, nicht-Araber und Angehörige anderer Minderheiten machen 374’000 Menschen oder 4,4 Prozent der Bevölkerung aus. Seit dem letzten Unabhängigkeitstag wuchs die Bevölkerung Israels um 182000 Menschen oder um 2,2 Prozent. 43 Prozent der jüdischen Weltbevölkerung leben heute in Israel. 36’000 Neueinwanderer trafen in Israel seit dem letzten Unabhängikeitstag ein.

Israel zählte 2015 8.345.000 Einwohner. Damit hat sich Israels Bevölkerung seit der Staatsgründung 1948 verzehnfacht. Gemäß dem israelischen Zentralbüro für Statistik waren 2015  75 % jüdisch, 21 % arabisch und 4 % andere. Im voangehenden Jahr kamen 32.000 Neueinwanderer nach Israel.

43 Prozent der israelischen Juden bezeichnen sich als säkular. 20 Prozent beschreiben sich als traditionell, aber nicht religiös, 15 Prozent als traditionell-religiös, 10 Prozent als religiös und 9 Prozent als orthodox. Damit ist nur jeder Dritte Jude religlös.

Am meisten Einwohner hat Jerusalem mit 815.000 Menschen (10 Prozent der Gesamtbevölkerung). Danach folgen Tel Aviv mit 414.600 Bewohnern, Haifa mit 272.200, Rischon LeZion mit 235.000, Aschdod mit 214.900 und Beer Scheva mit 197.300 Einwohnern.

Am Unabhängigkeitstag unternehmen viele Familien Wanderungen in der Natur oder verbringen den Tag im Freien mit Picknick und Grillen. Balkone, Autos und Schaufester werden mit israelischen Flaggen geschmückt. Beliebt am Jom haAtzma’ut sind aus unerfindlichem Grund auch Plastikhämmer, die bei Partys auf den Straßen auf den Köpfen von Mitfeiernden landen.

Die beiden Tage Jom haZikaron und Jom haAtzma’ut liegen nah beieinander, um die Menschen an den hohen Preis zu erinnern, der für die Unabhängigkeit bezahlt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.