Islamischer Staat will nach Gaza

Auf der Sinai-Halbinsel liefern sich Kämpfer des Islamischen Staates und der ägyptischen Armee heftige Gefechte. Israel ist besorgt, dass islamistische Kämpfer die Situation nutzen, um die Macht im Gazastreifen an sich zu reißen oder nach Israel einzudringen. Unterdessen warnte ein israelischer Sicherheitsexperte, dass eine „reelle Befürchtung“ bestünde, dass die IS-nahe Terrorgruppe um Ansar Bayt al-Maqdis den Gaza-Streifen übernehmen könnte. Vom Gazastreifen aus sind derzeit Raketeneinschläge zu hören, auf der ägyptischen Seite steigen immer wieder Rauchsäulen auf.  mehr Informationen

„Der IS steht an unseren Toren“, sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnend. Obwohl die Sinai-Halbinsel seit dem Friedensvertrag mit Israel weitgehend entmilitarisiert ist, erlaubte die Regierung in Jerusalem Ägypten, dort seine Truppen zu verstärken sowie Panzer und Kampfflugzeuge zu stationieren. Angeblich wird das ägyptische Militär auch mit israelischen Geheimdiensterkenntnissen versorgt. Nach Informationen der Zeitung „Haaretz“ unterhält der bewaffnete Arm der Hamas Kontakte zu der Terrorgruppe „Wilajat Sinai“, die hinter den Angriffen am Donnerstag stecken soll. Ihr Vorläufer „Ansar Bait al Maqdis“ hatte sich dem IS angeschlossen und sich in „Provinz Sinai des IS“ umbenannt. Nach diesen Informationen erlaubt die Gruppe den Qassam-Brigaden, auf dem Sinai Waffen zu lagern und nach Gaza zu schmuggeln. mehr Informationen

Israels Geheimdienstminister unterstellt der Hamas eine Kooperation mit dem IS auf dem Sinai – ein Vorwurf, den die Gruppe jedoch vehement zurückweist.  mehr Informationen

Die sunnitische Miliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich in einer Mitteilung beim Kurznachrichtendienst Twitter zum Abschuss von drei Grad-Raketen auf israelische Positionen.   mehr Informationen

Nach Informationen des israelischen Geheimdienstes Shin Bet steht es schlecht um die Zukunft der Hamas im Gazastreifen. Zum einen sei die Finanzierung der islamistischen Terrorgruppe nicht gesichert, zum anderen nehme die Präsenz einer anderen Terrororganisation, nämlich des Islamischen Staates (IS), immer mehr zu.

In einem aktuellen Internetvideo spricht der IS eine Kampfparole aus: „Wir werden sowohl den Judenstaat (Israel), als auch die Hamas und die Fatah entwurzeln!“
In dem Video kündigte der IS außerdem an, den Gazastreifen in sein Herrschaftsgebiet verwandeln zu wollen. Aus Sicht des IS setze die Hamas nicht ausreichend die religiösen Bestimmungen des Islam um. „Bereits seit acht Jahren kontrollieren sie das Gebiet und haben es immer noch nicht geschafft, die islamische Lehre durchzusetzen“, prangert der Sprecher des IS außerdem im Video die Hamas an. mehr Informationen

Ausgerechnet die lautesten Verfechter eines Staates Palästina sind Ultra-Liberale, die sich vehement für die Rechte von Homosexuellen einsetzen. Der von ihnen geforderte Staat lehnt jedoch Homosexualität strikt ab. In anderen Worten: Diese Aktivisten kämpfen für einen Staat, der die Rechte, die sie anderswo einfordern, radikal unterdrücken würde.  mehr Informationen

Vergleich auch Artikel: http://obrist-impulse.net/christen-in-ostjerusalem-sollen-ende-ramadan-abgeschlachtet-werden/

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.