Iranische und israelische Bürger sendeten sich zu tausenden Nachrichten des Lobes und des Dankes

Eine Initiative mit Online Plakaten hat in Israel aber auch in Iran große Aufmerksamkeit erregt. Ein Online-Aufruf zum Frieden, das von einem israelischen Ehepaar initiiert wurde, hat es geschafft, die Unterstützung von tausenden von Iranern und Israelis zu erhalten. Und alles begann mit zwei Plakaten. Edry und seine Frau Michal Tamir haben zusammen mit “Pin-Mehina”, einer kleinen Schule für Grafik-Design Studenten, Poster in Facebook hochgeladen, in dem sie Bilder von sich selbst mit ihren Kindern zusammen erstellten, verziert mit den Worten: “Iraner, wir werden euer Land nie bombardieren, wir lieben euch.”

Edry schrieb: “Ich bin kein offizieller Vertreter meines Landes. Ich bin ein Vater und ein Lehrer”. Er fügte hinzu, “dass er eine Nachricht im Namen seiner Nachbarn, Familie, Schüler und Freunde senden möchte: Wir lieben euch. Wir wollen euch keinen Schaden zufügen”. “Im Gegenteil, wir wollen uns treffen, Kaffee trinken und über Sport reden.”

In einem Gespräch mit Haaretz erklärte Edry, er hoffe seine Initiative würde die iranischen Bürger erreichen, aber zugegeben, er habe nie geglaubt, dass die Aktion so viel Dynamik gewinnen würde.

Nach dem ersten Plakat begannen die Menschen mich zu kritisieren und sagten: „Ich bin ein Idiot, sie sagten, dass ich naiv bin. Warum erzählen Sie ihnen, Sie lieben sie? Warum geben Sie auf, noch bevor der Krieg überhaupt begonnen hat?” Aber die Plakate wurden sehr schnell ein Hit: Das erste Bild bekam Hunderte von “Likes” und Zustimmung, und zahlreiche Menschen forderten andere auf, sich der Initiative anzuschließen.

Es dauerte nicht lange, bis die Reaktionen der Iraner kamen. “Ich hätte nie gedacht, dass ich innerhalb von 48 Stunden mit der anderen Seite sprechen könnte”, sagte Edry.

Am Sonntagmorgen empfing Edry die ersten Reaktionen der anderen Seite: “Wir lieben euch auch. Deine Worte erreichen uns trotz der Zensur”, schrieb ein Facebook-Nutzer aus dem Iran. “Das iranische Volk, abgesehen von dem Regime, hegt keinen Groll oder irgendwelche Animositäten gegen niemanden, schon gar nicht gegen die Israelis […] Wir sahen nie Israelis als unsere Feinde an und deshalb kann das Regime nicht auf öffentliche Unterstützung für den Krieg hoffen. Der Hass wurde erfunden von der Propaganda des Regimes, das bald sterben wird”, so der iranische Facebook-Nutzer. “Der Ayatollah [Ali Khamenei] wird bald sterben und Ahmadinedschad wird verschwinden. Er ist nichts weiter als ein Opportunist, und mehr als alles andere noch ein Idiot. Jeder hasst ihn, wir lieben euch, wir wollen Liebe und Frieden und vielen Dank für Ihre Nachricht […]”

Die Iraner haben eine lange gemeinsame Geschichte mit den Juden, schon seitdem Kyrus der Grosse die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft befreite und sie heim nach Jerusalem entließ und sie mit Gold und Silber beschenkte, für den Bau eines neuen Gotteshauses (2. Chronika 36,23).

Im II. Weltkrieg dann, hatte Iran in der iranischen Botschaft in Paris tausenden von Juden iranische Pässe ausgestellt und sie in Iran einwandern lassen, um sie vor den Vernichtungslagern der Nazis in Ost-Europa zu retten.

Für Facebook-Nutzer sind die Bilder unter den Seiten von „ israellovesiran“ und „ Pushpin“ zu sehen.

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Ein Gedanke zu „Iranische und israelische Bürger sendeten sich zu tausenden Nachrichten des Lobes und des Dankes“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.