Erdogan kritisiert Saudis zum moderaten Islam

„Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Absichtserklärung des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman, Saudi-Arabien zu einer Hochburg des ‚moderaten Islam’ machen zu wollen, kritisiert.

‚Der Islam kann nicht »moderat« oder »nicht moderat« sein. Der Islam kann nur einer sein’, erklärte Erdoğan am 9. November in Ankara in einer Rede vor einer Veranstaltung der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) zum weiblichen Unternehmertum. ‚In der jüngeren Zeit zieht das Konzept eines »moderaten Islam« Aufmerksamkeit auf sich. Das Patent für dieses Konzept stammt aber aus dem Westen’, so Erdoğan. Was sie wirklich wollen, ist den Islam schwächen.

Der saudische Kronprinz legte sein Bekenntnis zum ‚moderaten Islam’ am 25. Oktober bei einer Konferenz der Future Investment Initiative ab. ‚Vor 1979 war Saudi-Arabien nicht so, wie es heute ist. Nach 1979 haben Saudi-Arabien und die gesamte Region eine religiöse Erneuerung erlebt … Wir wollen jetzt nichts anderes, als zu dem zurückzukehren, was wir waren: Ein moderater Islam, der allen Religionen und der Welt, allen Traditionen und Menschen aufgeschlossen gegenübersteht’, so Mohammed bin Salman.“  mehr Informationen  

Marokkos König will den Islam reformieren

Mohammed VI. versteht sich in der Nachfolge des Propheten als Staatschef, religiöser Führer, oberster Richter und Oberkommandeur der Armee. Bis vor kurzem hatte er die Afrika-Union noch boykottiert. Doch jetzt will das Maghreb-Königreich in Afrika eine führende Rolle einnehmen und zwar in Punkto Religion. Als Gegengewicht zum sogenannten Islamischen Staat.

„Die muslimischen Gläubigen in Westafrika, bis hinein nach Nigeria, Marokkos König will den Islam reformieren weiterlesen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.