England: Über 20 Prozent der Jugendlichen «überzeugte Christen»

Eine neue Studie enthüllt Erstaunliches: Tausende von jungen Menschen in Großbritannien werden Christen.

Die Untersuchung wurde von der christlichen Jugendorganisation Hope Revolution Partnership in Auftrag gegeben. Sie enthüllte, dass die Zahl von jungen Christen in Grossbritannien viel höher ist als ursprünglich angenommen: 21 Prozent der Bevölkerung zwischen 11 und 18 Jahren bezeichnen sich als «aktive Nachfolger Jesu»; 13 Prozent sagen von sich, dass sie aktive Christen sind, die eine Kirche besuchen.

Eine Untersuchung des Gemeindewachstumsforschers Dr. Peter Brierley hatte 2006 ergeben, dass der Kirchenbesuch vor 11 Jahren noch die Hälfte dieser Zahl betragen hatte: 6 Prozent der 11- bis 14-Jährigen und 5 Prozent der 15- bis 18-Jährigen gaben damals an, die Kirche zu besuchen.

Rund 13 Prozent der Teenager gaben an, dass sie sich nach dem Besuch einer Kirche oder einer Kathedrale entschieden hätten, Christ zu werden. Der Einfluss von Kirchgebäuden war damit grösser als der Besuch einer Jugendgruppe, einer christlichen Hochzeit und als das Gespräch mit anderen Christen über ihren Glauben.

Jimmy Dale, nationaler Jugendbeauftragter der Church of England, erklärte, sein Team sei über diese Ergebnisse «schockiert» gewesen. Die Untersuchung war bereits im letzten Dezember durchgeführt worden, wurde aber erst jetzt veröffentlicht, weil Analysten meinten, ein solch hoher Anteil an Christen unter Jugendlichen könne nicht zutreffen. Dale: «Mein Team konnte es nicht glauben, dass die Zahl der Christen so hoch ist.»

Aber eine andere Studie, durchgeführt von der Organisation Youth for Christ (Jugend für Christus) kam zu ähnlichen Ergebnissen. Auch sie enthüllte, dass sich eine überraschend hohe Anzahl von jungen Menschen als Christen bezeichnen. «Es begeistert uns, diese Wärme und Offenheit unter jungen Menschen zu sehen – sie sind wirklich offen für den Glauben», sagte Dale weiter.  mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.