Drohungen gegen Assad

Neben den bereits zur Routine gewordenen iranischen Drohungen gegen Israel und den entsprechenden Retourkutschen aus Jerusalem lässt Israel nun klare Drohungen gegen den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad vernehmen.

Gegenüber der israelischen Nachrichten-Website ynet erklärte der israelische Energieminister Yuval Steinitz am Montag 7.5.2018, Israel werde Assad «eliminieren», sollte der Iran fortfahren, von Syrien aus militärisch aktiv zu sein. Assad müsse wissen, meinte Steinitz, dass es sein Ende sei, sollte er den Iranern gestatten, Syrien zu einer Militärbasis für Attacken gegen Israel zu machen. «Es geht nicht an», unterstrich der israelische Minister, «dass Assad ruhig in seinem Palast sitzt und sein Regime neu aufbaut, während er gleichzeitig zulässt, dass Syrien zu einer Basis für Angriffe gegen Israel wird.»

Israelische Verteidigungsoffizielle bereiten sich inzwischen auf die Möglichkeit eines iranischen Racheaktes von syrischem Boden aus in naher Zukunft vor. Man halte die Variante des Abschusses von Raketen auf militärische Ziele in Nord-Israel für die wahrscheinlichste. Im Verteidigungsdepartement hat man offenbar Anlass, zu glauben, dass Teheran entschlossen sei, Rache zu nehmen für den Israel zugeschriebenen Luftangriff vom 9. April auf die syrische Basis T-4. Bei diesem Angriff starben sieben iranische Militärberater und Mitglieder der iranischen Revolutionswache. Mehr Informationen

Andere Denken, dass ein direkter Angriff zu riskant sei und sich keine muslimische Macht die Zerstörung von Jerusalem leisten kann, und der Iran eher jüdische Orte in der ganzen Welt angreifen wird und so die Juden gezwungen werden nach Israel zurückzukehren.

Israel bombardierte syrische Basis

Israelische F-15-Düsenjäger haben in der Nacht vom Sonntag auf den Montag 30. April 2018 eine Militärbasis unweit der syrischen Stadt Hama bombardiert, nachdem Iran einen Transport von Luftabwehrraketen dorthin gebracht hatte. Das erklärten am Dienstag drei US-Offizielle gegenüber der TV-Station NBC News. Laut anonymen amerikanischen Kreisen hätte Iran auch Boden-Luft-Abwehrraketen an die Basis geliefert. In den letzten zwei Wochen hätte Teheran nach Aussage der US-Offiziellen seine Frachtflüge mit Waffen wie Luftabwehrraketen, aber auch Handwaffen nach Syrien intensiviert. Die amerikanischen Offiziellen vertraten gegenüber der TV-Station die Ansicht, die Transporte seien weiterlesen → 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.