Der Tempelplatz – Der explosivste Ort der Welt

Mit meinen Reisegruppen gehe ich auf den Bildungsreisen immer auf den Tempelplatz. Dabei gibt es immer wieder interessante Dinge zu entdecken. Nicht umsonst nennt man ihn einen der explosivsten Orte der Welt. Lassen sie sich mitnehmen auf einen Rundgang und lassen sie sich überraschen und lernen sie Neues über den Islam, das Judentum und den christlichen Glauben.

Mittwoch, 13. November,  Radio Maria Schweiz

Die Al Aksa Moschee

Das Goldene Tor 

Der Nord-Süd Stein

Der Felsen in der Geisterkuppel

Linie Geisterkuppel, Goldenes Tor, Tränenkirche

Wasserstelle 5 Meter unter Felsendom

Gebetsstelle und Himmelsfahrtdom

Gerüchte über einen geplanten Tempelbau gibt es schon lange.

Dabei ist es unklar, wo genau dieser errichtet werden soll. Einige denken anstelle des Felsendoms (ehemaliger Ort der Weisheitskirche), andere sehen nördlich davon als den ursprünglichen Platz und andere möchten in zwischen dem Felsendom und der Alaksa-Moschee errichten. Eine vierte Möglichkeit ist über der Gihonquelle.  Dieses Thema löst in der muslimischen Welt Ängste aus. Nur ein von allen respektierter Politiker mit Weltformat wird dieses Kunststück vollbringen können.

Genauso umstritten ist im Judentum, was genau in diesem Tempel geschehen soll. Einige möchten ihn wie damals mit Opfer aufbauen. Andere denken, dass die Opfer abgelöst wurden und ihm modernen Judentum keine Rolle mehr spielen und deshalb der Tempel mehr in eine Richtung Lehrhaus gehen müsste.

Bis heute habe ich noch kein Statement gefunden, in dem die Juden sagen, was sie genau bauen wollen und was dort genau geschehen soll. Die Antwort, die ich in Israel immer wieder erhalte: Der Tempel kommt vom Himmel herab, er ist nicht menschliches Werk.

Es gibt 6 Orte, an denen der zweite Tempel gestanden haben könnte. Es gibt keine Bibelstelle die sagt, dass er auf dem heutigen Tempelberg stehen muss. Nur auf dem Berg Zion (nicht der heutige Berg Zion) und in Jerusalem. Das heutige Judentum braucht auch die Opfer nicht mehr, sonst hätte man schon lange irgendwo opfern können.

Hier verschiedene Theorien wo der Tempel von Herodes zur Zeit von Jesus gestanden hat. (Achtung nicht der 3. Tempel!)

Variante Nord

Variante Felsendom

Ähnliches Foto

Variante Wasserbrunnen

 

Variante Süd

 

Vartiante südlich vom Tempelberg

Variante Armenisches Quartier (heutiger Zionberg)

 

Spannend ist auch die Gebetsrichtung und wo gebetet wird.

Tempelberg Rundgang zum nicht zugänglichen Teil

Link zu den Modellen der Stiftshütte hier.

Darstellung der Opferung südlich vom Tempelplatz  Dezember 2018

Leviten singen südlich vom Tempelberg Oktober 2019

The singing of the Levites on the steps at the southern Temple Mount wall.

Gepostet von Yisrael Medad am Sonntag, 20. Oktober 2019

Visionäre Tempelmünze

Ist der Felsendom die ehemalige Weisheitskirche?

Vergleiche ähnliche Bauten damals Entstehungszeit.

Kirche in Cäsarea

Achteckige byzantinische Kathisma Kirche zwischen Jerusalem und Bethlehem aus dem 5. Jahrhundert.

Achteckige Kirche in Kapernaum

Die achteckige Kirche auf dem Berg Gerizim wurde zuerst von Zeno im Jahre 484 erbaut, von den Samaritern zerstört, von Justinian (527-565) wieder aufgebaut, aber im achten Jahrhundert von den Muslimen zerstört.

Die grosse Frage ist, haben die Muslime ein Gebäude in der Form einer Kirche gebaut oder haben sie eine Kirche mit Versen gegen das Christentum versehen?

 

Visits: 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.