Der Mond wird das letzte Mal für 500 Jahre hintereinander an 4 jüdischen Feiertagen blutrot

Erst zum vierten Mal in den letzten 2000 Jahren trifft eine Mond-Tetrade (vier aufeinanderfolgende Mondfinsternisse) auf vier jüdische Feiertage, wird behauptet (andere haben ausgerechnet, dass es schon acht waren). Bei den ersten dreien geschahen „entscheidendes“ für die jüdische Gemeinschaft. Deshalb wird nun spekuliert, ob im Zuge der vierten solchen Mond-Tetrade wieder etwas Bedeutendes geschieht.

Bereits in wenigen Tagen (So 27. / Mo 28. September 2015) werden wir Zeuge einer totalen Mondfinsternis. Sie geschahen auch am 15. April 2014, dem ersten Tag des Passahfestes, am 8. Oktober, am Vorabend des Laubhüttenfestes. Im Jahr 2015 war die erste Mondfinsternis am 4. April dem ersten Tag vom Passahfestes und nun ist es der 28. September, am ersten Tag des Laubhüttenfestes.

Ausserdem kam es zum Beginn des jüdischen biblischen Jahres, im Jahr 2015, am 20. März, am 1. Nissan 5775, zu einer totalen Sonnenfinsternis und am 13.09.2015, an Rosh Hashana 5776, dem Beginn des modernen jüdischen Neujahrsfestes zu einer partiellen Sonnenfinsternis.

Anbruch von Tag des Herrn
Nun wird behauptet, dass erst zum vierten Mal seit dem Jahr Null eine solche Tetrade auf die jüdischen Feste fällt. Die drei ersten Male geschahen bedeutende Dinge für das Judentum.

Die erste Tetrade, die auf biblische Feste fiel, ereignete sich in den Jahren 1493 und 1494. Es war die Zeit, in der Amerika entdeckt wurde und in der König Ferdinand und Königin Isabella von Spanien verordneten, dass die Juden ausgewiesen werden, wenn nötig mit Gewalt. In Amerika fanden viele Juden eine sicherere Zukunft.  Das Problem ist, dass das Ausweisungsedikt im Jahr 1492 erfolgte.

Die zweite Tetrade fiel auf die Jahre 1949 und 1950. In dieser Epoche wurde der israelische Unabhängigkeitskrieg gewonnen und der 1948 gegründete Staat konnte zu einer gewissen Ruhe kommen. Das Problem ist, dass 1949 der Krieg beendet wurde und das Zeichen ebenfalls erst im Nachhinein erschien.

Die dritte Tetrade fiel auf die Jahre 1967 und 1968, die Zeit, in welcher der «Sechs-Tage-Krieg» gewonnen wurde und in der Jerusalem das bis dahin jordanische Ostjerusalem eroberte. Auch hier erscheint das Zeichen im Nachhinein. Ein Zeichen sollte als Warnung aber voraus gehen.

Nun spekulieren manche, ob sich nun in nächster Zeit Historisches ereignen wird. Eine geäusserte Vermutung ist, dass der dritte jüdische Tempel wieder aufgebaut wird. Anschliessend sollen sich während 500 Jahren keine weiteren Tetraden an jüdischen Festen mehr ereignen.

Blutmonde an einen jüdischen Fest sind nichts besonders, da die jüdischen Feste sich am Mond ausrichten. Auch hat die 4 keine besondere Bedeutung. Speziell wäre, wenn alle in Jerusalem zu sehen wären, was nicht der Fall ist. Wie sie für die Juden ein Endzeitzeichen sein sollen, ist eine offene Frage. Auch wurde vom Autor der Theorie behauptet ein Kommet im Jahr 2013 werde heller als der Vollmond scheinen. Daran kann ich mich nicht erinnern. In der Bibel steht nichts von einer Tetrade. Die „geschichtlichen Ereignisse“ treffen vor der Tetrade ein, was für ein prophetisches Zeichen sonderbar ist. Auch könnte der biblische rote Mond vom Staub oder anderen Partikeln in der Luft entstehen und muss nicht eine Mondfinsternis sein. Besonders Offenbarung 6 spricht von einem Erbeben (einer Umweltkatastrophe) welche die Sonne verfinstert und den Mond rot machen wird.

In der Bibel erwähnen folgende Stellen einen blutroten Mond und immer auch eine Verfinsterung der Sonne:

Joel 3,4 Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare.

Apostelgeschichte 2,20 die Sonne wird verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut, ehe der große und herrliche Tag des Herrn kommt.

Offenbarung 6,12 Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete: Und es geschah ein großes Erdbeben; und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut.

Die Blutmonde vom 15. April 2014 und  8. Oktober 2014 und 4. April 2015 waren in Jerusalem nicht sichtbar.

Mit allen offenen Fragen dürfen wir wissen, dass Gott uns liebt und er  möchte, dass wir uns ihm zuwenden. Siehe: Mega geliebt

Vergleiche Artikel:   Gott hält sich nicht an unseren Endzeitplan

Erste Debatte über den Tempelberg seit 1967
Nach der ersten Debatte (25.2.2014)  in der Knesset über den Tempelberg seit 1967 haben arabische Politiker empört reagiert. Jordanische Abgeordnete forderten die Auflösung des Friedensvertrags mit Israel.
Der Likud -Abgeordnete Mosche Feiglin forderte jüdische Souveränität über den Tempelberg. Die Diskussion löste Empörung in der arabischen Welt aus. In einer Petition forderten 47 von insgesamt 110 jordanischen Abgeordneten vom der jordanischen Regierung den Abzug des israelischen Botschafters in Amman sowie seines jordanischen Amtskollegen in Tel Aviv.
Außerdem sprachen sie sich dafür aus, den Friedensvertrag mit Israel aufzukündigen, falls Israel die Souveränität über den Tempelberg erlangt. Das berichtet die jordanische Nachrichtenagentur „Petra“. Der Friedensvertrag zwischen Israel und Jordanien von 1994 gewährt den haschemitischen Herrschern Jordaniens die Aufsicht über den Tempelberg.

Netanjahu hat aber ausdrücklich gesagt, dass sich am Status Quo des Tempelberges nichts ändert.

Es wird spannend was sich in der nächsten Zeit ereignen wird.

Vergleiche Artikel: Blood moons and prophetic confusion

Infoseite über den Blutmond und seine Sichtbarkeit

mehr Informationen über die Blutmonde

mehr Informationen über die Tempelberg Debatte

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

13 Gedanken zu „Der Mond wird das letzte Mal für 500 Jahre hintereinander an 4 jüdischen Feiertagen blutrot“

  1. „Wie sie für Juden ein Endzeitzeichen sein sollen, ist eine offene Frage.“

    Das geht auf folgende Bibelstelle zurück:
    1.Mose 1, 14
    Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre.

    Das der Mond für das jüdische Jahr und die Sonne für die meisten anderen Nationen die Zeiten, Tage und Jahre bestimmt, ist klar. Das sie aber auch geschaffen wurden um, nach biblischer Reihenfolge, vor allem auch geschaffen wurden um ZEICHEN zu geben, ist bei uns ziemlich unbekannt. Darauf basiert aber dieses Achthaben bei Mondfinsternissen. Und, wie es die Geschichte zeigt, nicht unbegründet.

    1. Hallo Michael
      Der Satz steht in einem Zusammenhang. Die Mondfinsternis ist in Jerusalem nicht zu sehen. Deshalb ist die Frage, warum eine Mondfinsternis an einem anderen Ort der Welt ein Zeichen für das jüdische Volk in Israel sein soll.
      Das Zeichen am Himmel erscheinen ist klar. War ja auch so bei der Geburt von Jesus und bei seinem Tod. Doch beides Mal waren sie in Israel zu sehen.
      Herzliche Grüsse
      Hanspeter

      1. Nach meinen Infos ist die Mondfinsternis von Jerusalem aus zu sehen. Siehe z. B. http://www.timeanddate.com/eclipse/in/israel/jerusalem

        Aber ich bin kein Astronom und muss auch glauben, was mir die gescheiten Leute sagen… 🙂

        Und: Ja, die Feste richten sich nach dem Mond. Aber wohl nicht nach Mondfinsternissen… Ich finde es zumindest bemerkenswert, wenn 4 Blutmonde hintereinander auf Pessach – Sukkot – Pessach – Sukkot fallen und dazwischen noch eine Sonnenfinsternis passiert. Das haben die Juden wohl kaum so ausgerechnet… 😉 Zufall? Oder eher Ordnung?

        1. Hallo D.Albietz
          Vielen Dank für den Hinweis. Da diese jüdischen Feste an Vollmond stattfinden wie auch die Mondfinsternissen, ist die Kombination aus meiner Sicht logisch. Also eher Ordnung der Schöpfung. In den drei Stellen in der Bibel wird die Sonne finster und der Blut rot. Da tippe ich eher auf Umweltkatastrophe. Wir werden es ja sehen. Auf jeden Fall geschieht gerade ein Weltereignis mit der grossen Völkerwanderung. Andere interpretieren es schon mit dem Atomvertrag mit dem Iran. Die 4 hat in der Bibel nach meinem Wissen keine prophetische Symbolik.

  2. Endlich mal ein Artikel, in dem die Aussagen zum Thema Blutmond-Tetrade hinterfragt werden, und der nicht einfach immer dieselben Interpretationen von Biltz und Hagee kopiert. Ich bin Christin und offen für Zeichen, die Gott setzen will, aber wir sind aufgefordert, „prophetische“ Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Mir ist noch was aufgefallen: der Blutmond vom o8. (!) Oktober fand einen Tag VOR dem Laubhüttenfest statt. Nur in Australien und Asien war das am „Vorabend“, in Israel mittags. Wenn Gott ein besonderes Zeichen setzen wollte und sich dabei an den jüdischen Kalender hält, würde er dann so ungenau „arbeiten“?

  3. Blutmonde und Schwarze Sonnen

    Welt-Religionen

    Wer mit der Bibel vertraut ist, wird bei Himmelskonstellationen wie diesen, an den von den Propheten vorhergesagten »Untergang der GOTT-losen Weltregierungen und deren Politik« erinnert.

    Alle 3 herrschenden monotheistischen Welt-Religionen erwarten die Ankunft eines „Heilsbringers“:
    – im Judaismus erwartet man den Maschiach;
    – das Christentum wartet auf die Wiederkehr von Jesus Christus aus dem Osten. Das ist Yahshua Messias der Löwe vom Stamm »Judah«, d.h. »Gepriesen sei Yah« (1Mose 29:35);
    – im Islam wird der Mahdi herbeigewünscht.

    Gemäß den Büchern dieser 3 Religionen (Tanach, Bibel und Koran) wird dieses vorhergesagte Ereignis durch »Zeichen am Himmel« (z.B. Blutmonde, Sonnenfinsternisse, Asteroiden) und weiteren Ereignissen wie (z.B. Naturkatastrophen, Konflikte, Kriege und Kriegsgeschrei, Hungersnöte, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Inflation, Wirtschaftskrisen, Hungersnöten, Dürren, Abfall vom Gauben, Unmoral, etc.) angekündigt (s. z.B. Matthäus 24).

    Was die Tetrade in den Jahren 2014-2015 besonders macht ist, dass in der Mitte dieser 4 roten Monde eine totale Sonnenfinsternis liegt. Diese Sonnenfinsternis erfolgte an GOTTES Neujahrstag (1 Abib), dem 1ten Tag des 1. Monats 5999 B.K, was dem 20. März 2015 entspricht.

    Sechs Mond-Monate später, am 13. September 2015, begleitete eine partielle Sonnenfinsternis YHVHs Posaunenfest. Dieser Tag entspricht dem 1ten Tag des 7ten Monats 5999 B.K. Dieser Gedenk- und Festtag weiht den 7. Monat GOTTES als „Sabbatmonat“ (vgl. 4Mo 29:1-6).

    In der biblischen Zahlensymbolik steht die Zahl »2« für »Zeugnis«. Die »2« Sonnenfinsternisse an diesen Festzeiten »bezeugen« GOTTES Macht zur Errettung und zum Heil.

    Der Talmud (ein Buch von Überlieferung und Deutung) schlägt vor:

    1. Wenn der MOND VERFINSTERT ist, ist dies ein „schlechtes Omen für Israel“.

    2. Wenn das GESICHT des MONDES ROT wie BLUT ist, ist dies „ein schlechtes Omen für die Juden und die Nation Israel”.

    3. Eine TOTALE SONNENFINSTERNIS deutet ein Urteil gegen die heidnischen Nationen an, „wie ein Schwert, das über die Welt kommt.“

    Nach dieser jüdischen Auslegung gilt der Mond als ein Zeichen für die Nation Israel, die Sonne hingegen für die übrigen Nationen. Beachte: Die islamischen Feste und der moslemische (Hijri) Kalender richten sich insgesamt nach dem Mond, während sich die Kalender der „christlichen“ Nationen vorwiegend an der Sonne orientieren. Der jüdische Kalender richtet sich mehr an Mond und Sonne.

    In allen drei Religionen gelten ein „unheilvoller Blutmond“ und eine „schwarze Sonne“ am Himmel als böses Omen. Auch bei den sogenannten »Heiden« verheißt seit jeher eine Mondfinsternis nichts Gutes und auch eine Sonnenfinsternis hat eine böse Vorbedeutung (vgl. Jeremiah 10:1).

    Beachte:

    – Alle 4 Mondfinsternisse waren von großen Teilen der USA sichtbar.

    – Nur der blutrote Supervollmond am 28. September 2015 war im Mittleren Osten und in dem Staat Israel sichtbar.

    Eine mathematische Kuriosität

    – Mondfinsternis Tetraden kommen an sich selten vor.

    – Eine Sonnenfinsternis am Nordpol (»Internationales Gebiet«) ereignet sich nur etwa alle 100.000 Jahre am ersten Tag der Frühjahrstagundnachtgleiche.

    Daher stellt das auffällige Zusammentreffen der oben erwähnten Naturphänomene in einer Reihe ein einzigartiges Ereignis in der Menschheitsgeschichte dar.

    – Überdies trat diese außergewöhnliche Sonderkonstellation kurz vor dem biblischen Kalenderjahr 6000 B.K. an GOTTES markierten Tagen auf.

    Hierdurch werden die Himmelszeichen in den Jahren 2014-2015 zu einem einmaligen Ereignis in der gesamten Weltgeschichte.

    Mit dieser »mathematischen Kuriosität« lenkt GOTT unsere Aufmerksamkeit auf SEINE Existenz, SEINE Gebote, SEINE Macht und SEINE Herrlichkeit.

    Wird dieser Fingerzeig GOTTES eine Auswirkung auf Dein Leben haben?

    Apokalyptischer Blutmond?

    Ungeachtet dieser Tatsachen, sollte der Blutmond am 28. September 2015 nicht mit dem „Apokalyptischen bzw. Eschatologischen Blutmond“ verwechselt werden, der z.B. in Offenbarung 6:12-17 beschrieben wird und am Ende des satanischen Zeitalters erscheinen wird.

    Apokalypse heißt wörtlich Weltuntergang, wird aber volkstümlich als Terminologie gebraucht, um die kosmischen Umwälzungen und Naturkatastrophen vor der Wiederkunft Messias zu beschreiben.

    Aus einer Vielzahl von Gründen (astronomisch, atmosphärisch usw.) kann die Sonne oder der Mond in einem roten Licht erscheinen. Eine gängige Ursache sind z.B. großflächige Brände.

    Die Bibel beschreibt eine genaue (An-)Ordnung von prophetischen Ereignissen, die erfüllt werden müssen, bevor das Zeitalter der Unbelehrbaren d.h. der Reuelosen und Unbußfertigen zu Ende ist. Kritische Teile dieser Vorhersagen stehen noch aus.

    Somit können die im Himmelszelt ablaufenden »Zeichen« während den Jahren 2014-2015 nicht die »kosmischen Zeichen des 6ten Siegels im Buch der Offenbarung« sein!

    Dennoch verkünden diese »Merkzeichen« eine bedeutsame Botschaft an diejenigen, die Ohren haben zu hören.

    Viele nehmen die Anhäufung dieser himmlischen Phänomene zum Anlass, sowohl den Zustand der Welt als auch ihr eigenes Leben zu überprüfen.

    Der Übergang von harmlosen Merkzeichen—zu Mahnungen—zu eindringlichen Warnungen—zu welterschütternden Ereignissen passiert fortschreitend, so dass Menschen in eine Entscheidung gedrängt werden—zwischen Gut und Böse, Segen und Fluch, Leben und Tod (5Mose 30:11-20).

    Yahshua Messias hat vorausgesagt, dass das »Strafgericht« über eine unvorbereitete und ungeläuterte Welt hereinbrechen wird.

    Wenn diese »Zeit der Abrechnung YHVHs« eingeleitet wird, ist es jedoch bereits zu spät um sich vorzubereiten. Heute ist der Tag YHVHs Willen kennen und lieben zu lernen, unser Vertrauen in IHN zu setzen und in SEINEN Wegen zu wandeln.

    „Apokalyptische“ Visionen der Bibel für das satanische Weltreich

    In der Bibel sprechen verschiedene Stellen von »Himmelszeichen« vor dem sichtbaren Beginn des Untergangs des satanischen Reiches.

    Beachte: die Erde, d.h. der blaue Planet wird nicht vernichtet und geht folglich nicht unter am »TAG des Zorns YHVHs«. Die »Zeichen am Himmel« sind die Vorzeichen für das baldige Ende der Feinde GOTTES und deren Weltordnung durch Yahshua Messias irdische Machtübernahme.

    Erst nach der Auferweckung aller Menschen zum letzten Gericht nach dem tausendjährigen Reich Messias (Offb 20:11-15), wird die Erde und der Himmel abgebrannt (Offb 21:1, 20:11; 2Pet 3:7, 10, 12; Jes 51:6) und die Verheißung einer erneuerten Erde und erneuerter Himmel erfüllt (Offb 21:1; 2Pet 3:13; Jes 65:17).

    Apostelgeschichte 2:17-21 Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht GOtt, (…) Und ich will Wunder tun oben im Himmel und Zeichen unten auf Erden: Blut und Feuer und Rauchdampf.
    Die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der große und offenbarliche Tag des HErrn (YAHWEWH) kommt. Und soll geschehen, wer den Namen des HErrn (YAHWEH durch YAHSHUA) anrufen wird, soll selig werden. (Vgl. Joel 3:1-5)

    Wird Gottes Botschaft von seiner Schöpfung verstanden werden?
    http://issuu.com/eli.yah/docs/blutmonde_und_schwarze_sonnen

    http://issuu.com/eli.yah

    1. Hallo Eli
      Welches prophetische Ereignis hat nach deiner Meinung stattgefunden? Was hat sich massgeblich verändert durch die Mond- und Sonnenfinsternis?
      Keine Frage: Gott wirbt um uns Menschen, damit wir wieder in eine Beziehung mit ihm treten. Das macht er in und mit der Faszination Natur (Wunder der Natur) und persönliche Erlebnisse.

  4. Shalom Obrist-Impulse,

    Jesaja 13:10 wurde mit der Sonnenfinsternis am 20.03.2015, dem Biblischen Jahresanfang, inmitten von 4 Blutmonden – welche an GOTTES heiligen Tagen erschienen – erfüllt.

    Eine Übersicht des Untergangs der bestehenden Weltordnung wird in Jesaja Kapitel 13 bis 24 geschildert.

    Jesaja 13:10 beschreibt eine sehr spezifische, totale Sonnenfinsternis, welche auf den Untergang der „heidnischen Weltordnung“ hinweist.

    Jesaja 13:10 Denn die Sterne am Himmel und sein Orion scheinen nicht helle; die Sonne geht finster auf (Sonnenfinsternis kurz nach Sonnenaufgang), und der Mond scheinet dunkel (Neumond).

    Die schwarze Sonne (geschildert in Jesaja 13:10) gleicht der totalen Sonnenfinsternis, die am 20. März 2015 stattgefunden hat. Dieses Datum entspricht dem 01.01.5999 B.K.
    Am 20. März 2015 ereigneten sich: a) eine extrem seltene Sonnenfinsternis, b) die Frühjahrs-tagundnachtgleiche c) ein schwarzer Super-neu-mond und d) GOTTES Jahreswechsel.
    Die Sonnenfinsternis geschah früh am Morgen, kurz nach Sonnenaufgang. Es war der erste Sonnenaufgang nach 6 Monaten Dunkelheit im “fernen Norden”.

    Der Prophet Jesaja sagt voraus, dass YHVH Regierungen stürzen wird bis zur Ankunft des rechtschaffenen Königs, dessen Anrecht es ist zu herrschen. ER kündigt auch Sorgen und Leiden von Staaten und Königreichen an, welche Platz machen werden, für das Königreich SEINES Sohnes Yahshua Messias.

    Jesaja Kapitel 14 beschreibt den Niedergang des „Königs von Babel“ in der »Endzeit«.
    In diesem Fall blickt der Prophet voraus auf das Babylon, das die letztendliche GOTT-lose Weltstadt ist, die auf Veranlassung von YHVH mitsamt allen Bewohnern vernichtet werden wird für all ihre Sünden (s. Offb 17:18). GOTT lässt als Strafe für all seine Frevel, die vereinten Streitmächte des Antichristen gegen Babel aufziehen.

    Jesaja 14:12-16 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! (Der König von Babel wird für eine gewisse Zeit angetrieben vom Teufel. S. Hes 28:12-17, wo eine ähnliche Ausdrucksweise für den König von Tyrus bzw. Satan hinter ihm verwendet wird.)
    Wie bist du zur Erde gefället, der du die Heiden schwächtest!
    Gedachtest du doch in deinem Herzen:
    • Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne GOttes erhöhen;
    • ich will mich setzen auf den Berg des Stifts, an der Seite gegen (am fernen) Norden;
    • ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten.
    Ja, zur Hölle fährest du, zur Seite der Grube.

    Wer dich siehet, wird dich schauen und ansehen (und sagen): Ist das der Mann, der die Welt zittern und die Königreiche beben machte,
    Jesaja 14:4-6 so wirst du ein solch Sprichwort führen wider den König zu Babel und sagen: Wie ist’s mit dem Treiber so gar aus, und der Zins hat ein Ende! Der HErr hat die Rute der Gottlosen zerbrochen, die Rute der Herrscher, welche die Völker schlug im Grimm ohne Aufhören und mit Wüten herrschete über die Heiden und verfolgete ohne Barmherzigkeit.

    Jesaja 17 schildert GOTTES Urteil gegen Damaskus (Syrien) in der »Endzeit«
    Jesaja 17:1 Dies ist die Last über Damaskus: Siehe, Damaskus wird keine Stadt mehr sein, sondern ein zerfallener Steinhaufen.
    Siehe auch: Jeremias 49:23-27 Wider Damaskus. Hemath und Arpad stehen jämmerlich; sie sind verzagt, denn sie hören ein böses Geschrei; die am Meer wohnen, sind so erschrocken, dass sie nicht Ruhe haben können. Damaskus ist verzagt und gibt die Flucht; sie zappelt und ist in Ängsten und Schmerzen wie eine Frau in Kindesnöten.
    Wie, ist sie nun nicht verlassen, die berühmte und fröhliche Stadt? Darum werden ihre junge Mannschaft auf ihren Gassen daniederliegen und alle ihre Kriegsleute untergehen zur selbigen Zeit, spricht der Herr Zebaoth.

    In Jesaja 18:3 ruft der Prophet die ganze Menschheit auf, wachsam auf die Zeichen für GOTTES Wirken in der Welt zu achten.

    Jesaja 24 beschreibt GOTTES Urteil über die gesamte Welt und endet mit den Versen:
    Jesaja 24:21-23 Zu der Zeit wird der HErr heimsuchen die hohe Ritterschaft, so in der Höhe sind, und die Könige der Erde, so auf Erden sind, dass sie versammelt werden in ein Bündlein zur Grube und verschlossen werden im Kerker und nach langer Zeit wieder heimgesucht werden. Und der Mond wird sich schämen (blutroter Mond), und die Sonne mit Schanden bestehen (blutrote Sonne), wenn der HErr (YAHWEH) Zebaoth (der Kriegscharen) König sein wird auf dem Berg Zion und zu Jerusalem und vor seinen Ältesten in der Herrlichkeit.

    http://issuu.com/eli.yah

  5. @Obrist-Impulse,
    was soll sich bei einer Warnung verändern? Der Sinn einer Warnung ist es, dass diese vor dem Ereignis geschieht.
    Achte auf die Wörter: ehe denn
    Apostelgeschichte 2:20 Die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der große und offenbarliche Tag des Herrn kommt.
    Joel 2:31 Die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des Herrn kommt.

    Mit dem eingreifen Russlands in Syrien sichert Russland gerade seine Südflanke….., Israel gerät mehr und mehr in Panik, ….

  6. Das Zeichen von Offenbarung 12:1 erscheint am September 23, 2017.

    Offenbarung 12:1 Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.

    http://medardon.blogspot.ch/2015/06/das-zeichen-gottes-am-23-september-2017.html

    Das Jahr 2017 entspricht dem biblischen Kalenderjahr 6001 BK

    https://issuu.com/eli.yah/docs/von_adam_bis_zum_millennium_von_yah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.