Das Kommen von Jesus ist ein Geschenk, das grösser sei als alles, was auf den Gabentischen liege.

Das meint Unternehmer und Christ Jürg Opprecht. Er glaubt, dass Weihnachten ein wichtiges Ereignis sei, das auch eine neue Zeitrechnung eingeläutet habe und das grösste Geschenk sei.

Für den 62-jährige Jürg Opprecht ist Immobilienunternehmer in Bern, Inhaber des Luxushotels Lenkerhof und Gründer sowie Präsident der Stiftung Business Professional Network ist Weihnachten ein Freudenfest, das an die Geburt von Jesus Christus erinnert. Die Engel verbreiteten die Botschaft: «Fürchtet euch nicht, denn ich verkündige euch grosse Freude.» Sein Kommen ist ein Geschenk, wohl das grösste, das wir erhalten können. Der Kommerz hat die eigentliche Bedeutung von Weihnachten etwas vernebelt. Damit will ich niemandem Vorschriften machen. Jeder soll Weihnachten feiern, wie er will. Für mich ist die Adventszeit, in der wir jetzt stehen, auch eine Zeit der Besinnung.

Weihnachten ist einfach zu verstehen, denn es ist etwas Schönes, wenn ein Kind geboren wird. Als Christ weiss ich, dass dieses Jesuskind als erwachsener Mann gekreuzigt worden ist. Der Karfreitag ist ein trauriger Gedenktag. Er wird aber gefolgt von Ostern, dem Fest der Auferstehung Jesu. Es ist die Vollendung des Werks des Messias. Ich finde es schon bemerkenswert, dass unsere Zeitrechnung die Geburt Jesu als Referenzpunkt nimmt.

mehr Informationen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.