Christen am stärksten verfolgt

Das britische Außenministerium hat einen Bericht zur Situation von Christen weltweit in Auftrag gegen. „Es wird geschätzt, dass ein Drittel der Weltbevölkerung in irgendeiner Form unter religiöser Verfolgung leidet, wobei Christen die am stärksten verfolgte Gruppe sind“.   80 Prozent aller religiösen Angriffe weltweit richten sich gegen Christen. In manchen Regionen entspricht das beinah einem Völkermord.

Das Christentum ist die „mit Abstand am häufigsten verfolgte Religion“, heißt es in einem neuen Bericht. Bischof Mounstephen veröffentlichte das 176-seitige Dokument .

In manchen Regionen sei das Ausmaß und die Art der Verfolgung von Christen „nah an der internationalen Definition von Völkermord“, wie dies die UN sehen. Der Bericht nimmt unter anderem Bezug auf Morde durch die Terrororganisationen „Islamischer Staat“ und „Boko Haram“. Vertreibung und Abwanderung seien die Folge. „Beim Christentum besteht die Wahrscheinlichkeit, in Teilen des Nahen Ostens ausgelöscht zu werden – dort, wo die Wurzeln am weitesten zurückgehen.“

Außenminister Hunt erklärte laut der BBC, dass sich der Umgang Großbritanniens mit der weltweiten Christenverfolgung grundlegend ändern müsse. Er erklärte, dass politische Vertreter konkreten Hass gegen Christen mit dem Begriff „Christophobie“ benennen sollten. „Wir müssen anerkennen, dass es hier ein spezifisches Problem gibt, das über das Eintreten für Religionsfreiheit hinausgeht.“  mehr Informationen

Visits: 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.